Linzer Kolatschen


Rezept speichern  Speichern

nicht nur lecker zu Weihnachten, ergibt ca. 25 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 08.01.2008



Zutaten

für
75 g Butter
75 g Butterschmalz
2 Eigelb
75 g Zucker
30 g Semmelbrösel
200 g Mehl
etwas Zitrone(n) - Schale, abgerieben
Marmelade (Johannisbeer-)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Butter und Butterschmalz gut schaumig rühren, Eigelb, den Zucker und etwas abgeriebene Zitronenschale dazu geben und kräftig durchrühren.
Nun knetet man aus dieser Masse, den Semmelbröseln und dem Mehl einen geschmeidigen Teig.
Auf dem Nudelbrett rollt man aus dem Teig kirschgroße Kugeln, drückt mit dem Stiel eines Kochlöffels kleine Vertiefungen ein, die mit dicker Johannisbeermarmelade gefüllt wird.
Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwas 20 MIN lang goldbraun backen und noch warm mit Puderzucker überstäuben.
Abgekühlt in einer Dose aufbewahren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kochmamsell-Mati

Schon jahrelang ein Lieblingsrezept in der Weihnachtsbäckerei unserer Familie. Allerdings füllen wir immer mit Preiselbeer Marmelade. Der süß-herbe Geschmack passt prima zum Gebäck! 5 Sterne für die leckeren Kolatschen

21.10.2019 18:01
Antworten
frida2010

Wir haben die 3-fache Menge Teig gemacht, um im Sommer ein originelles und selbst gemachtes Geburtstagsgeschenk zu haben. Nachdem Deutschland nun Fußball-Weltmeister ist, haben wir die Kolatschen mit drei verschiedenen selbst gemachten Marmeladen gefüllt, schwarz (Pflaume), rot (Kirsche und Joha), gold (Holunderblüte-Zitrone). Optisch waren wir mit uns unzufrieden, da müssen wir noch viel üben. Danke für das schöne Rezept!

21.08.2014 21:00
Antworten