Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Gluten
Lactose
Party
raffiniert oder preiswert
Snack
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Laugenbrezeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 06.01.2003 157 kcal



Zutaten

für
1 Würfel Hefe, frische (42g)
300 ml Wasser, lauwarmes (1)
1 TL Zucker
500 g Mehl (Weizenmehl), Typ 550
1 TL Salz
1 Liter Wasser, (2)
10 g Natron
1 EL Salz, grobes
20 g Margarine

Nährwerte pro Portion

kcal
157
Eiweiß
4,67 g
Fett
1,79 g
Kohlenhydr.
29,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Die Hefe im Wasser (1) auflösen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Zutaten dazugeben, mit Salz und Margarine verkneten. Auf einer bemehlten Backunterlage zu einer Rolle formen und in 12 Stücke teilen. Die Stücke einzeln weiter ausrollen bis sie jeweils ca. 40 cm lang sind. Dann Brezeln formen und zugedeckt 10 min gehen lassen. Inzwischen Wasser (2) mit Natron zum Kochen bringen und die gegangenen Brezeln für ca. 30 Sekunden in das kochende Wasser legen. Dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Mit grobem Salz bestreuen und 30 min kaltstellen. Im vorgeheizten Backofen bei 225 Grad oder Gas Stufe 3 ca. 20 Minuten backen. Noch warm essen, da schmecken sie am besten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sunny_74

Hallo habe die Brezeln heute gemacht und sie sind echt lecker!! Nur die Farbe ist mir irgendwie nicht wirklich gut gelungen. Habe alles wie im Rezept angegeben gemacht. Hat jemand eine Idee was ich falsch gemacht habe?

20.06.2019 15:13
Antworten
Sebastian-cooks

Ich habe trockenhefe verwendet, da ich momentan in der USA bin. haben sehr authentisch geschmeckt. super einfach und wirklich lecker.

14.01.2017 02:52
Antworten
KuchenAnne774

Habe eine Frage, schmecken die Brezeln auch noch am nächsten Tag? BZW. hat jemand mal ausprobiert sie nicht ganz fertig zu backen und das ganze am nächsten Tag dann zu vollziehen? Habe leider an dem Tag, da dem es die Brezeln geben soll nicht viel Zeit und würde sie deswegen gerne einen Tag vorher schon vorbereiten. Danke Anne

05.10.2016 21:33
Antworten
daniela__71

sehr gutes rezept lg daniela

13.02.2016 08:51
Antworten
Fiammi

Hallo, ein sehr leckeres Rezept. Hab Mehl 700 verwendet und anstatt Margarine Butter. Hab 11 nicht zu große Brezen aus dem Teig bekommen. Sie waren lange Zeit ziemlich blass, dass ich schon meinte, das wird nichts. Aber auf einmal ist die Farbe gekommen. Sie sind nicht nur schön, sondern auch sehr gut! Ciao Fiammi

01.06.2014 13:50
Antworten
aquana

Hallo, 20 g Margarine sind es. Entschuldigt den Fehler *rotwerd* .

11.05.2008 13:42
Antworten
schnecky

hab es heute zum ersten mal gebacken, weil ich die laugen brezeln aus der schweiz kenne und liebe...aber die schmecken gar nicht, vielleicht weil ich ein ''plain flour'' fuer pastries,....benutzt habe ???? weiss nicht, probiere mehl fuer brot kaufen...hoffentlich dann klappt es :-((((...und ich habe mich soooo gefreut, weil endlich habe ich frishe Hefe bekommen ( lebe in U.K.)...und sie smecken gar nicht suess or salsig, so fad... x

03.01.2006 22:49
Antworten
Cucinare

ich habe die brötchen schon so oft gebacken und meine familie ist begeistert. sie wollen nur mehr dieses brot. schmecht total lecker-salzig und luftig!!!!! nur zu empfehlen, wirklich! ich forme den teig immer zu normalen brötchen, anstatt zu brezeln und lasse die margarine weg.

06.05.2005 09:01
Antworten
mesju

Ich habs probiert und es funktioniert super. Das einzige Problem hatte ich mit der Magarine, die in der Zubereitung auftaucht in den Zutaten aber nicht. Aber das ist ja kein Problem wenn man es einfach ignoriert.

06.01.2003 16:31
Antworten
aquana

20 g Margarine :-)

11.05.2008 13:43
Antworten