Lamm mit Mandeln, Pistazien und Berberitzen


Rezept speichern  Speichern

auch für Tajine geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. pfiffig 08.01.2008



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
500 g Lammfleisch zum Schmoren (Schulter oder Schlegel)
2 EL Olivenöl
1 TL Paprikapulver
½ TL Zimt
½ TL Salz
½ TL Koriander, gemahlen
¼ TL Kardamom
¼ TL Ingwer, gemahlen
¼ TL Kreuzkümmel, gemahlen
¼ TL Kurkuma
¼ TL Chilipulver
¼ TL Nelkenpulver
etwas Safran
Ingwer, frisch, ca. 2 cm
Knoblauchzehe(n), Menge nach Geschmack
200 ml Lammfond oder andere Brühe
1 Zitrone(n), unbehandelt
2 EL Honig
2 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
25 g Berberitzen, getrocknet
25 g Mandel(n), gehobelt
25 g Pistazien
Koriandergrün, frisch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 10 Stunden 40 Minuten
Das Lammfleisch würfelig schneiden und mit dem Olivenöl und den zusammengemischten trockenen Gewürzen (von Paprikapulver bis Safran) in einen Gefrierbeutel geben. Die Luft möglichst herausdrücken und den Beutel dicht verschließen, das Fleisch im Beutel mit den Gewürzen und dem Öl vermischen, den Beutel "durchkneten". Im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen, dabei immer wieder durchmischen.

Eine ausreichend große Pfanne erhitzen und das Fleisch portionsweise anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. Im Bratsatz die gewürfelten Zwiebeln glasig werden lassen, bei Bedarf etwas Öl dazugeben. Frischen Ingwer und Knoblauch fein hacken, dazugeben und mitbraten. Nach einigen Minuten das Fleisch wieder in die Pfanne geben. Tomatenmark und 1 EL Honig sowie zwei bis drei dünne Scheiben von der Zitronenschale dazugeben und einige Minuten mitbraten.

Den Lammfond angießen und alles ca. 2 Stunden zugedeckt sanft schmoren lassen, dabei gelegentlich umrühren, bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Die Zitronenschale entfernen (man findet sie sonst später nicht mehr gut unter den Mandelblättchen). Mandelblättchen und Pistazien dazugeben und durchrühren. Eine Viertelstunde weiter schmoren lassen. Die Berberitzen dazugeben und durchrühren, weitere 15 Minuten schmoren lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und evtl. noch etwas Honig abschmecken.

Mit frisch gehacktem Koriander bestreut servieren.

Statt der einzelnen Gewürze kann auch eine marokkanische Gewürzmischung für Tajine, z. B. Ras el Hanout, verwendet werden (ergibt 3,5 TL in diesem Rezept, 0,5 TL Salz extra dazugeben).

Wenn die Sauce zu dünnflüssig bleibt, können rechtzeitig (ca. 1 Stunde vor Ende) 1-2 EL rote Linsen dazugegeben werden. Diese verkochen in der Sauce und sorgen für eine leichte Bindung.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lion3000

Ein Gedicht! Ich füge gerne noch eine Dose Tomaten sowie Auberginen hinzu, die ich lange mitkochen lasse, so dass sie im Essen zerfallen. Die Gewürzkombination ist sehr köstlich.

04.06.2021 02:08
Antworten
eorann

Hallo lion3000, herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar! Auberginen habe ich auch schon öfters mitgeschmort, wenn es nicht so fleischlastig sein sollte, ich mag diese Variante sehr. Tomaten kann ich mir ebenfalls sehr gut vorstellen. Ich sehe das Rezept durchaus als Basis, die sich variieren lässt (siehe auch meinen Kommentar betr. Linsen), könnte mir auch Zucchini sehr gut als Ergänzung vorstellen. Jedenfalls bekomme ich gerade wieder großen Appetit auf das Lamm und werde es wohl bald auch selbst wieder zubereiten :) LG eorann

07.06.2021 10:34
Antworten
Herbsterwachen1512

Ach so, eins noch wenn eine Gewürzmischung verwendet wird, kann denn dann die Mengenangabe eingehalten werden? 1 TL oder ein Halber pro Gewürz auf 1 kg Fleisch?

14.05.2021 21:20
Antworten
eorann

Hallo Herbsterwachen1512, ich freu mich sehr, dass Dir das Gericht so gut gelungen ist und geschmeckt hat. Zu Deiner Frage im anderen Kommentar mit der Gewürzmenge: wenn ich eine fertige Gewürzmischung verwende, nehme ich schon die gesamte Menge (entspricht aufs halbe Kilo Fleisch 3,5 TL Gewürzmischung plus 0,5 TL Salz - siehe auch meinen Kommentar dazu in der Rezeptbeschreibung). Klar klingen 7 TL dann auf 1 kg Fleisch etwas viel, aber wenn alle Zutaten verdoppelt werden, spricht ja nichts dagegen. Alternativ könnte man zum Marinieren des Fleisches etwas wenige nehmen und bei Bedarf dann noch nachwürzen. Es hängt aber sicher auch von der Gewürzmischung ab - ich verwende, wenn ich nicht selber mische, bevorzugt das Ras el Hanout von Ingo Holland (Altes Gewürzamt), da passt die Menge hervorragend. LG eorann

15.05.2021 14:30
Antworten
Herbsterwachen1512

Der Aufwand ist es wert! Ich habe mich an das Rezept gehalten und alles in doppelter Menge für 1 kg Lammschulter gekocht. Ingwer und Knoblauch habe ich frisch genommen und statt der Berberitzen, Gojibeeren. Ich habe es in der Tajine für 2 Stunden gekocht. Pistazien, Mandeln und Gojibeeren auf einmal nach 1,5 h dazugegeben. Es ist ein Geschmackserlebnis und das wird es definitiv öfter geben. Ach so, die gemahlenen Nelken schmecke ich nicht heraus, sie rundet das ganze ab. Nur Mut... und herzlichen Dank an den Verfasser. Danke.🙏

14.05.2021 21:17
Antworten
Manomigami

Hallo eorann, Was sind Berberitzen und wo bekommt man die? Herzliche Grüße, manomigami

18.10.2008 10:10
Antworten
kochhanna

Hallo, ich bin zwar nicht der Gefragte, weiß aber die Antwort. Bereberritzen sind rote Beeren, die von dem gleichnamigen Strauch stammen, den man gerne als Hecke in Gärten hat. Die Berberitze, der Strauch, ist sehr stachelig. Du bekommst die Beeren am Besten in orientalischen Delikatessen-Geschäften oder möglicherweise auch im Reformhaus. Auch gut sortierte Supermärkte habe sie vielleicht in Ihrer Orientabteilung. Auch im Internet kanst Du die bestellen. Herzlichen Gruß Kräuterfrau

18.10.2008 10:56
Antworten
7morgen

Hallo, in Berlin bekommt man Berberitzenbeeren in der Potsdamer Str. 93 bei HARB, auch das "Ras el Hanout" in Super-Qualität oder beim Iraner in der Kantstr. (etwa gegenüber Weimarer Str.). LG Tamara

18.10.2008 14:28
Antworten
candyman161

Dickes Kompliment an eorann das Rezept ist ein ganz großer Schlager!!! Ich liebe diese Küche und es ist perfekt, habe mich für die Variante mit den roten Linsen entschieden auf die sollte man nicht verzichten. Ich habe anstelle der einzelnen Gewürze die Würzmischung "Tajine Marrakesch" von Herbaria genommen und ein Döschen Safran gemahlen noch dazugegeben. Wer diese Küche mag dem empfehle ich diese Würzmischung anzuschaffen bei uns in Berlin gibt es diese Mischung in Bio Supermärkten. Abschließend hab' ich noch eine Frage zu der Zubereitungszeit. Insgesamt soll das Gericht 2 Std. schmoren kommen dann erst die Mandeln und Pistazien usw. dazu od. soll das schon vorher geschehen, unter Zubereitungszeit steht 40 Min....?!? Falls es jemanden interessiert, als Beilage habe ich übrigens ein ganz schlichtes Cous Cous gemach ;o))

23.09.2008 20:29
Antworten
eorann

Hallo candyman161, danke - das freut mich, dass Dir diese Zubereitung geschmeckt hat! Der Gewürztipp ist hoffentlich auch für die Mitleser brauchbar. Zur Zubereitungszeit: laut chefkoch-Eingabemaske ist das die Zeit, ind er man in selber in der Küche beschäftigt ist, also wie lang man schnipselt, putzt etc. - nicht die Garzeit des Gerichts. Ich bevorzuge bei solchen Gerichten lange Schmorzeiten bei kleiner Hitze - mit 2,5 Stunden habe ich bei diesem Gericht gute Erfahrungen gemacht. Liebe Grüße , eorann

23.09.2008 20:46
Antworten