Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.01.2008
gespeichert: 17 (0)*
gedruckt: 184 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 26.02.2004
4 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
400 g Garnele(n), geputzte (frische oder aufgetaute)
2 Zehe/n Knoblauch
20 g Ingwer, frischer, fein gehackter
20 g Frühlingszwiebel(n), in feine Ringe gehackte
Eiweiß
200 g Linsen, kleine, grüne
Pfirsich(e)
4 EL Joghurt, milder
100 ml Olivenöl
  Salz und Pfeffer
  Schnittlauch
3 EL Semmelbrösel

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Garnelen schälen und den Darm entfernen. Das Garnelenfleisch wird zusammen mit Frühlingszwiebeln, dem Ingwer, Knoblauch, Pfeffer und Salz vermengt und in einem Mixer fein zerkleinert (nach Belieben - ich habe es gern in ca. hüttenkäsegroßen Bröckchen). Die beiden Eiweiße und ca. 3 EL Semmelbrösel (das kann bei Bedarf auch ein wenig mehr sein, man sollte damit aber vorsichtig sein und bis nach dem Kühlstellen warten - dann erst prüfen, ob der Teig gut zusammenhält) untermengen und die Masse ca. 2 Stunden kühl stellen.

Für die Sauce die Haut des Pfirsich ein wenig einritzen und die Frucht in heißes Wasser geben. Ca. 1 Minute drin lassen (aber nicht kochen!), dann herausholen und abschrecken. Die Haut abziehen, halbieren und den Kern herausnehmen (ich kratze auch noch das Kernbett aus, weil es mir nicht so zusagt).
Die Pfirsichhälften in ein hohes Püriergefäß zusammen mit dem Joghurt und Olivenöl geben und mit einem Pürierstab zu einer feinen Sauce pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 2 Std. kaltstellen (schmeckt komischerweise beim Abschmecken merkwürdiger als nach dem etwa 2-stündigen Durchziehen im Kühlschrank).

Eine halbe Stunde vor dem Servieren die Linsen (oder nach Belieben und Saison grünen Spargel) in wenig Salzwasser dünsten.

Vom Garnelenteig mit einem Teelöffel kleine Nocken abstechen, zu kleinen Bällchen formen und ein wenig flachdrücken. In heißem Olivenöl bei nicht zu starker Hitze schön knusprig braten.

Die Linsen oder Spargel in die Mitte eines gut vorgewärmten Tellers häufeln, pro Person drei kleine Garnelenbouletten hübsch darum herum anrichten. Von der Pfirsichsauce ca. 1 EL über das Gemüse geben und auch ein paar Fäden über die Bouletten laufen lassen.

Tipp: Dazu passt sehr gut ein Sauvignon Blanc aus der Touraine (Loiretal), weil er auch so eine schöne Pfirsichnote hat.