Rumpsteak französische Art


Rezept speichern  Speichern

Rumpsteak mit Zwiebeln, Dijon - Senfcreme und Käse überbacken

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 07.01.2008 813 kcal



Zutaten

für
200 g Rumpsteak(s), argentinsche
1 Zwiebel(n)
1 EL Senf - Creme (Dijonaise)
1 Scheibe/n Käse (Gouda)
Pfeffer, schwarzer oder bunter, grob gemahlen
Salz
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
813
Eiweiß
68,82 g
Fett
57,09 g
Kohlenhydr.
6,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Rumpsteak ca. 1 Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, kurz mit kaltem Wasser abwaschen, trocken tupfen und auf einen Teller legen. Nicht mehr in den Kühlschrank stellen.

Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. In einer Pfanne die Zwiebelringe braten, bis sie weich sind, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Wer sie gerne kross möchte, einfach etwas Mehl darüber stäuben. Den Backofen auf 80 Grad vorheizen. Einen Teller in den Ofen stellen, damit die "Hitzekette" nicht unterbrochen wird.

Öl in eine Pfanne geben, richtig heiß werden lassen und das Steak auf beiden Seiten 2 Minuten scharf anbraten. Danach das Steak auf den vorgewärmten Teller legen und beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun mit der Senfcreme bestreichen, die Zwiebeln darauf legen und etwas andrücken. Jetzt den Käse obendrauf und schnell in den Ofen. Das Ganze für 25 Minuten im Ofen lassen und danach genießen. Das Steak ist nun schön medium. Wer es anders möchte, kann in der Garzeit etwas variieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo Ruedihase, sehr lecker dein Steak auf die französische Art und dafür von mir verdient die volle Punktzahl. Ein Foto folgt dann auch noch davon. Lieben Gruß SessM

06.01.2020 18:39
Antworten
deftig63

Super lecker. Steak nach den 25 min. schön Medium, obwohl mir die Zeit zunächst lang vorkam. Kompliment

11.12.2019 19:44
Antworten
ChristineMarie69

Gerade ausprobiert und für sehr lecker befunden🙃 - hatte Estragonsenf ohne Majo... das Steak war für meinen Mann nach 20 min perfekt, für mich noch etwas zu roh, hab’s dann einfach nochmal 10min in den Ofen!

20.02.2019 20:43
Antworten
Schnuffinki

Vielen Dank für diese unglaublich leckere Rezeptidee! meine Rumpsteaks waren butterweich, saftig-zart und in Kombination dieser Zutaten absolut köstlich. Ein Bild vom Ergebnis habe ich hochgeladen und freue mich schon auf die Wiederholung :)

21.04.2017 08:22
Antworten
lillyss

Ach ja: Foto ist unterwegs!

18.02.2017 20:40
Antworten
AndreaM

So, ich habe das jetzt getestet und für sehr gut befunden! Verwendet habe ich normalen Dijon-Senf. Allerdings war ich mir nicht so ganz sicher, ob es den Steaks gut tut so lange Zeit bei nur 80° im Ofen zu bleiben, und hab die Steaks fast fertig gebraten, dann wie angegeben mit Senf, Zwiebeln + Gouda belegt, und dann nur unter dem Grill überbacken. Das Ergebnis war super!

11.01.2008 09:28
Antworten
ruedihase

Ich hatte anfangs auch etwas Angst, dass die Steaks zu durch werden. Habe mir aber ein Kochbuch über Niedrigtemperaturgaren gekauft und daher diese Empfehlung. Habs schon mehrmals getestet, es funktioniert. Aber der grill ist natürlich auch eine schöne Alternative :-)

14.01.2008 10:11
Antworten
AndreaM

Ist die "Senf - Creme (Dijonaise)" normaler Dijon-Senf, oder eine spezielle Zubereitung? das Rezept hört sich sehr lecker an.....

08.01.2008 13:15
Antworten
ruedihase

Es gab mal vor längerer Zeit ein sog. Dijon-Senf-Creme, die war im Geschmack ein wenig anders als die jetzige Dijonnaise. Jetzt gibt es aber nur noch die Dijonnaise.

14.01.2008 10:09
Antworten
annickistdiebeste

Hallo liebe Köche! Ich kann das Rätsel auflösen: Dijonnaise ist eine Mayonnaise mit körnigem Senf zubereitet. Die gibt es von der Firma "Maille". Sehr lecker...

29.07.2013 23:55
Antworten