Camping
Dünsten
Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Schnell
Schwein
Studentenküche
einfach
raffiniert oder preiswert
24/24
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Würstchengulasch

herzhaft, ungarisch angehaucht

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 105 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 06.01.2008



Zutaten

für
4 Wiener Würstchen oder Bockwürste
2 Knackwürste, z. B. Debreziner
100 g Schinkenspeck, mager
1 große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
1 große Paprikaschote(n), rot
2 Fleischtomate(n)
2 EL Tomatenmark
½ Liter Fleischbrühe oder Hühnerbrühe
200 g Crème fraîche oder Crème légère
1 Chilischote(n)
1 TL Paprikapulver, edelsüß
½ TL Thymian, getrocknet
1 kleines Lorbeerblatt
1 Zweig/e Rosmarin, ca. 5 cm
¼ TL Kreuzkümmelpulver oder Kümmelpulver
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
1 Prise(n) Zucker
3 EL Öl
2 EL Schnittlauchröllchen
evtl. Saucenbinder, dunkler

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Koch-/Backzeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 50 Min.
Die Würstchen in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Speck würfeln. Paprika und Chili waschen, entkernen und würfeln, Tomaten waschen und würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Speckwürfel darin glasig dünsten. Würstchen und Zwiebeln zufügen und alles braun braten. Das Tomatenmark zufügen und anrösten. Gemüse und Knoblauch zufügen und 3 - 5 min anschwitzen.

Mit der Brühe und Crème fraîche ablöschen und aufkochen lassen. Nun Thymian, Rosmarin und Lorbeerblatt zufügen. Alles etwa 15 - 20 min bei schwacher Hitze dünsten, anschließend den Rosmarinzweig und das Lorbeerblatt entfernen.

Paprikapulver (großzügig, ich nehme einen gehäuften TL) und Kreuzkümmel unterrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Noch etwas reduzieren lassen oder mit dem Saucenbinder binden. Die Schnittlauchröllchen unterheben und noch 5 Minuten ohne Hitze ziehen lassen.

Nudeln oder Reis dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Toxisch_

Super lecker

14.08.2019 09:48
Antworten
Monicook172

Vielen Dank für das Rezept! Ich habe es ohne Chili gekocht, damit meine Kleine es auch essen kann. Und wenn sie ganz still beim Essen sitzt und man nur manchmal ein “Mmh“ von ihr hört, hat man alles richtig gemacht. 5 Sterne!

13.08.2019 21:13
Antworten
Cucinastella

Lieben Dank für diese Rezeptanregung. Bereite Rindergoulash ähnlich zu (hab das Glück mit "eigenem Rind"), ist aber halt zeitaufwändig. Auf diese zeitsparende Alternative bin ich irgendwie noch nicht gekommen.... @KlausiF: ein Goulash optisch fein anzurichten ist eine Herausforderung - letztendlich ähnelt es nun einmal meist Hundefutter aus der Dose ;-) wichtig ist doch der Geschmack, auch wenn das Auge mitisst!!

13.08.2019 17:02
Antworten
Buntkopfkosmonautin

Da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Würstchengulasch gab es bei meiner Oma. War lecker. Danke für die Anregung.

13.08.2019 13:02
Antworten
kanter123

"Das Auge isst mit"; nimm Dein Glasauge und geh´Murmeln! Hier geht es um Geschmack - ...

13.08.2019 11:49
Antworten
DADAsoph

Ich sitze gerade hier und esse dieses köstliche Würstchengulasch *mijam* Wirklich sehr lecker. Ich habe noch zusätzlich 4 Kartoffeln mit hinein gewürfelt, was auch sehr gut dazu passt. Wie ich finde sogar besser als Reis, aber das ist wie immer Geschmackssache. Sehr empfehlenswert und wird auf jeden Fall wieder gekocht. Danke für das Rezept. LG Dadasoph

05.12.2009 15:44
Antworten
kirschkern23

Ein einzigartiger Geschmack, es war wirklich lecker und gut bekömmlich! Ich kenne den Geschmack eines guten Würstchengulasch, hatte es aber noch nie selbst gekocht. Dieses Rezepr ist klasse! Da wir etwas auf die Linie achten, habe ich weniger Schmand genommen (nur 1 El), ich hatte keine Knacker dabei, weil wir die nicht im Haus hatten. Ich finde, bei solchen Rezepten kann man prima danach gehen, was man so im Kühlschrank hat. Abbinden war bei mir nicht nötig. Danke übrigens für den Tip mit dem gelben Reis, hat gleich würziger geschmeckt und sah super aus. Ich hatte mich für Kreuzkümmel entschieden (mag ich gern) anstatt für Kümmel (mag ich gar nicht), aber das kann jeder machen, wie er will. Daaaaaaaaaaaanke für dieses Rezept!!!

19.02.2009 11:56
Antworten
mickyjenny

Sehr gut hat uns dieses Würstchengulasch geschmeckt. Winzige Änderungen mußte ich vornehmen: In Ermangelung von Chilies habe ich das Gericht am Schluß mit Sambal Oelek abgeschmeckt, Knoblauch kam keiner rein, weil ich anschließend arbeiten mußte, Paprika habe ich mit den Kräutern dazugegeben und mitgekocht, Rosmarin habe ich kleingeschnitten und in der Soße belassen. Ich hab die Kreuzkümmelvariante gewählt. Dazu gabs Reis, in dessen Kochwasser 1/2 Teel. Curcuma war. Ein leckeres Essen wenn's mal schnell gehen muß. LG Micky

17.12.2008 23:12
Antworten
ellmi1505

Hallo Majon, beim nicht möglichen Vergleich zwischen Kreuzkümmel und Kümmel gebe ich dir in vollem Umfang Recht. Das geht wirklich nicht. Hier erhält das Gericht, je nachdem, für welches Gewürz man sich entscheidet, die eine oder die andere Note. Beide Gewürze passen aber gleich gut zum Gericht, finde ich. Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. LG, Ellmi

27.01.2008 01:16
Antworten
majon38

Hallo Uns hat es geschmeckt. 3 Sternchen von mir. Ich habe die Brühe auf 1/4 l reduziert, sonst wäre es mir zu sehr dünn geworden. Die Würstchenanzahl habe ich auch erhöht, so wurden dann 4 Personen gut satt. Achso... und ich habe mit "Kreuzkümmel" gewürzt. Kümmel und Kreuzkümmel sind ganz unterschiedliche Gewürze, die man nie miteinander vergleichen kann. Alles in allen ein gelungenes Rezept. Danke ! :o) LG Majon

25.01.2008 10:16
Antworten