Käsefondue


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 06.01.2008



Zutaten

für
200 g Käse (Appenzeller), gerieben
200 g Käse (Edamer), gerieben
200 g Käse (Gruyère), gerieben
600 ml Wein, Riesling-
1 TL Speisestärke
2 cl Kirschwasser
1 Knoblauchzehe(n)
1 Stange/n Baguette(s)
250 g Bauernbrot
200 g Gurke(n), Cornichons (Glas)
200 g Maiskölbchen (Glas)
15 Tomate(n), (Cocktail-)
15 Champignons
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Knoblauchzehe halbieren und das Caquelon damit gründlich ausreiben.

300 ml Weißwein eingießen und erhitzen. Kurz vor dem Kochen den geriebenen Käse (ich habe ihn schon an der Käsetheke reiben lassen - das spart Zeit!) nach und nach zugeben und beständig umrühren.

Speisestärke mit Kirsch vermischen, in die Masse geben. Die restl. 300 ml Weißwein dazugeben. Alles für eine Weile weiter gut umrühren.

Baguette und Bauernbrot in Würfel schneiden. Sonstige Zutaten in Schüsselchen bereitstellen.

Das Caquelon mit der Käsemasse auf ein Rechaud stellen, Brotwürfel oder Champignon aufgespießt durch die Käsemasse ziehen, mit den anderen Zutaten genießen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

scarlett05

Hallo Astrid, es tut mir sehr leid, dass das Käsefondue bei euch völlig daneben ging. Wirklich schade um die guten Zutaten, die dann einfach entsorgt wurden. Bei uns klappt es immer sehr gut - man muss halt viel rühren, rühren, rühren - und dann ist es schön sämig. Bitter war es bei uns noch nie, und die Weinmenge muss man einfach testen. Probiert es doch mal nach einem anderen Rezept - denn Käsefondue ist lecker und immer ein gemütlicher Abend! LG, scarlett

19.03.2017 16:09
Antworten
Assibaby

Hi Scarlett05, bei uns gab es ebenfalls Käsefondue nach Deinem Rezept oder besser sollte es geben. Noch nie zuvor gegessen, hatten wir es uns wie eine Art Ofenkäse mit leichter Alkoholnote vorgestellt. Was tatsächlich dabei rauskam, war eher eine sehr, sehr bittere und nicht cremige Sauce - um es nett zu umschreiben ;). Es wollte einfach keine vernünftige Bindung entstehen. Wie oben bereits angemerkt, scheint die Menge an Riesling zu hoch zu sein, vor allem für Käsefondue-Einsteiger. Vielleicht muss es auch so sein, keine Ahnung. Wir haben dann kurzerhand komplett entsorgt. Sehr schade da wir ziemlich guten Riesling und Biokäse verwendet haben. Schöne Grüße Astrid

17.03.2017 16:03
Antworten
scarlett05

Hallo, danke für den Kommentar, die Sterne und das Foto! Stimmt schon: das Käsefondue ist recht nahrhaft ;-) Gibt's bei uns an Silvester wieder... LG und "Frohe Weihnachten", scarlett

25.12.2015 10:02
Antworten
Wildwurster69

Hallo, das Fondue gab es gestern bei uns am Heilig Abend. Mein Vater hat es fast genau so zubereitet wie es im Rezept steht , nur mit weniger Weißwein. Sehr lecker und nahrhaft , da muß man schon mit einem Kirschwasser nachspülen. Gruß Wildwurster

25.12.2015 09:43
Antworten
violettaluna

Aber auf keinen Fall 600 ml Wein. 300 ml sind völlig ausreichend; aber selbst damit mussten wir 3 mal Speisestärke mit Kirschwasser zugeben, um eine gute Konsistenz zu erreichen. Dann war es perfekt!

27.12.2012 19:47
Antworten
scarlett05

Sorry! Natürlich muss es Emmentaler sein statt Edamer!

29.12.2014 01:59
Antworten
scarlett05

Hallo, und wo ist da das Problem? Es kommt darauf an, dass es schmeckt! LG, scarlett

22.08.2012 01:01
Antworten
vbbruens

Appenzeller, Greyerzer und EMMENTALER Käse sind die 3 Grundzutaten für ein Schweizer Käsefondue. Edamer ist ein Holl. Käse. Ciao Brigitte

21.08.2012 22:28
Antworten
Megaprof

600 ml Wein sind viel zu viel! Die 300ml die man am Anfang dazugibt würden im völlig ausreichen, wems nicht reicht kann ja nachwürzen, aber keinesfalls die 2. Charge Wein dazugeben. Dadurch wird das Fondue bitter und für Nicht-Weintrinker nahezu ungeniesbar.

06.01.2012 17:47
Antworten