Bewertung
(141) Ø4,38
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
141 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.01.2008
gespeichert: 4.048 (3)*
gedruckt: 21.977 (53)*
verschickt: 204 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.12.2007
10 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1500 g Hähnchenflügel (gefroren oder frisch)
  Für die Marinade:
6 EL Sonnenblumenöl
8 EL Zucker, braun (kein weißer)
6 EL Tomatenmark
2 EL Balsamico
2 EL Weinessig
3 EL Senf
1 EL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Salz
1 TL Currypulver
1/2 TL Pfeffer, schwarzer, schwarzer
1 EL Tabasco, rot

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 55 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die aufgetauten oder frischen Hähnchenflügel waschen und trocken tupfen. Wenn noch vorhanden, die Spitzen abschneiden, die könnten beim Bratvorgang sonst leicht verbrennen.

Für die Marinade die oben genannten Zutaten in dieser Reihenfolge in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.
Die Flügel einzeln und von beiden Seiten damit bestreichen und in einen großen Bräter oder eine Fettpfanne legen. Die Restmarinade darüber gießen und gut verteilen, mit einem Deckel oder Alufolie verschließen und für mindesten 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 180°C - 200°C (Umluft) oder 210°C - 230°C (Ober-Unterhitze) vorheizen und die Flügel ohne Deckel auf der untersten Schiene 45 - 55 Minuten garen.

Grillen:
Die Flügel etwas von der Marinade befreien und auf den Grill legen.

Die Marinade 10 Minuten in einem kleinen Topf köcheln lassen und als Dip kalt oder warm dazu servieren.

Tipp:
Bitte halten Sie sich genau an diese Vorgaben. Alle meine sonstigen Experimente brachten nicht diesen Geschmack, aber darüber lässt sich bekanntlich streiten.

Dazu passt am besten Stangenbrot und ein knackiger Salat.