Fondue mit Brühe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 04.01.2008 860 kcal



Zutaten

für
1 ½ Liter Gemüsebrühe
500 g Schweinefilet(s)
400 g Hackfleisch, halb und halb
400 g Würstchen (Cocktailwürstchen) aus dem Glas
100 g Knollensellerie
400 g Möhre(n)
100 g Porree
500 g Blumenkohl
400 g Zucchini
1 große Zwiebel(n)
½ Bund Schnittlauch
½ Bund Petersilie
½ TL Pfeffer, ganze schwarze Körner
2 Lorbeerblätter
2 Scheibe/n Toastbrot
3 m.-große Ei(er)
200 g Schmand
200 g Sauerrahm
1 EL Senf (Dijonsenf), körniger
100 g Joghurt, fettarmer
Paprikapulver, edelsüß
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
860
Eiweiß
52,71 g
Fett
62,39 g
Kohlenhydr.
19,47 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
1 Möhre und den Sellerie schälen und fein würfeln. Den Porree putzen, in feine Ringe schneiden. Die Zwiebel halbieren und mit der Schnittfläche in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze braun rösten.

Das Gemüse mit Lorbeerblättern, Pfefferkörnern und der gerösteten Zwiebel in einen Topf geben, die Gemüsebrühe dazu geben und die Brühe zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten kochen, anschließend durch ein Sieb in den Fonduetopf gießen und auf das Rechaud stellen.

Den Toast entrinden, einweichen, ausdrücken und in kleine Stücke zupfen, mit einem Ei zum Hack geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika verkneten, abschmecken. Walnussgroße Bällchen rollen, auf einer Platte anrichten, bis zum Gebrauch kalt stellen.

Den Blumenkohl putzen und in Röschen teilen. Die Zucchini putzen, längs vierteln, quer in 2 cm lange Stücke schneiden. Die restlichen Möhren schälen, in 1 cm breite Scheiben schneiden. Das
Gemüse auf einer Platte anrichten.

Das Schweinefilet in ca. 3 cm große Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Die Cocktailwürstchen abtropfen lassen, auch in eine Schüssel geben.

Alle Beilagen bis zum Gebrauch zudecken und kalt stellen.

Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und mit dem Sauerrahm in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Petersilienblättchen abzupfen, hacken, mit Schmand, Joghurt und Senf verrühren. Die Soße mit Salz abschmecken, kalt stellen

Alle vorbereiteten Zutaten beim gemeinsamen Fondueessen in der Brühe garen und in die Soßen dippen. Dazu Baguettes reichen.

Zum Schluss den Schaum von der Brühe entfernen und die Brühe mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2 Eier verquirlen, einrühren, die Brühe aufkochen lassen und heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cookingspring

Bei der Silvesterplanung ist mir gerade aufgefallen, dass ich dein Rezept damals gar nicht bewertet hatte! Heute gibt's dafür nachträglich noch 5☆ ich war immer recht skeptisch weil ich vom "Brühefondue" absolut fade Kindheitserinnerungen hatte. Man muss sich bewusst sein, dass das Fleisch hier nicht frittiert sondern geköchelt wird, dafür ist es aber deutlich bekömmlicher und mit diesem Rezept trotzdem auf jeden Fall sehr lecker! Schön auch, dass es gleich ein Komplettpaket mit Beilagen gibt. Die Reste haben wir allerdings nicht als Suppe mit Ei gegessen, sondern das CK Rezept " geschnetzeltes Wunder" daraus gezaubert - so gab's gleich 2x strahlende Gesichter! Vielen Dank für das tolle Rezept!

29.12.2019 12:10
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Kathi, erst einmal werden alle Zutaten für das Fondue in die Brühe gehalten und verspeist. Wenn alles aufgegessen ist, ist die Brühe sehr schmackhaft und gehaltvoll. Erst jetzt werden die Eier in der Brühe verquirlt und die Brühe gegessen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

30.12.2017 21:56
Antworten
cookingspring

Hallo Axel! Mal ne Frage zu deinem Rezept... hat das Ei in der Brühe irgendeinen tieferen Sinn, bzw ist das nicht bissl komisch, wenn die "Bröckchen" durch die Brühe schwimmen? Oder hab ich da nur was falsch verstanden!? Vielen Dank schonmal, Testbericht folgt dann hoffentlich ;) Viele Grüße, Kathi

30.12.2017 12:15
Antworten
Stäbchen92

Hallo, ich habe das Rezept vor ca. 10 Tagen im Rahmen eines Fondueabends gemacht...einen Topf mit Fett, einen mit Brühe. Ok, die Brühe war nicht schlecht, aber das braune Fettfonduefleisch hat einfach besser geschmeckt... In der Brühe wurde es leider nur blässlich. Werde also demnächst mein Fleisch in den Öltopf halten und das Gemüse in den Brühetopf. Am 03.01. ergibt sich die Gelegenheit, werde versuchen, auch mal ein Foto einzustellen....

29.12.2014 21:55
Antworten
zicke-sylli

Für uns war es auch das erste Fondue allgemein und dieses Rezept mit Brühe ist einfach nur perfekt im Geschmack. Ich hab dann noch das Gemüse dazu gerecht , was man mitkochen tut, ich liebe es und mache es bei der nächsten gelegenheit wieder.

19.01.2014 13:07
Antworten
manuelaslotta

mein erstes fondue mit brühe, einfach lecker gibt es jetzt nur noch nach diesem rezept. als wir fertig waren habe ich das suppengrün und einige suppennudeln dazu gegeben und hatte noch eine super würzige suppe von mir 5 sterne für dieses rezept

26.12.2013 19:57
Antworten
J_Bumblebee

Die Fonduebrühe schmeckt wirklich super! Vielen Dank für das leckere Rezept! Unser Fleischfondue ist prima gelungen. Allen hat es gut geschmeckt

02.01.2013 22:08
Antworten