Dänischer Schweinebraten


Rezept speichern  Speichern

Flaeskesteg

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (267 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 22.04.2001 549 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Kotelettfleisch mit Schwarte
3 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
Kümmel

Nährwerte pro Portion

kcal
549
Eiweiß
71,58 g
Fett
29,34 g
Kohlenhydr.
0,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 40 Minuten
Die Schwarte mit einem scharfen Messer in parallele Streifen schneiden. Nur soweit hineinschneiden, dass die Fettschicht berührt wird. Eine Platte mit ca. 2 cm Wasser füllen, den Braten mit der Schwarte nach unten in das Wasser legen und so 2 Stunden liegen lassen. Nur die Schwarte darf im Wasser liegen.

Den Braten leicht salzen, aber kräftig Salz zwischen die Schwartenstreifen reiben. 3 Lorbeerblätter zwischen die Schwartenstreifen stecken. Den Braten leicht pfeffern, etwas Kümmel dazugeben. Den Braten auf einen Rost setzen, etwas Wasser in die Reine geben. Eineinhalb Stunden bei 180 Grad, dann noch einmal 10 Minuten bei hoher Temperatur braten. Den Braten 15 Minuten ruhen lassen, ohne dabei die Schwarte abzudecken, damit sie knusprig bleibt.

Den Bratensaft abgießen, einkochen, abschmecken und evtl. mit Mondamin binden.

Dazu passen glasierte dänische Kartoffeln oder auch Knödel, obwohl man sie in Dänemark nicht kennt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

katastrofa

Noch nie ist mir ein Schweinebraten so gut gelungen. Die Kruste ist geploppt, so dass es ein Genuss war, ihr dabei zuzusehen. Wir machen den Krustenbraten nie mehr anders! Unser Braten hatte ein Gewicht von 1,5kg. Wir haben ihn wie Matti die ersten 30 Minuten auf 250 Grad gebraten und dann runtergedreht auf 180 weiterbraten lassen, bis zu einer Kerntemperatur von 75 Grad. Das hat bei uns nochmal fast 90 Minuten gedauert, so dass der Braten insgesamt knapp 2 Stunden in der Röhre war. Dann war er aber auch wirklich perfekt: Innen saftig, außen schön kross. Mmmhhh! Danke!

20.01.2018 21:02
Antworten
Utee

Hallo Ingrid_R, eigentlich suchte ich nur nach einer narrensicheren Pop-Up-Anleitung für Schweinekruste und fand dann dieses Rezept. Weil wir einen echten dänischen Schweinebauch hatten, habe ich dein Rezept samt Mattis Temperaturen eins zu eins übernommen. Sauce brauchten wir nicht. Sehr saftig und sehr schmackhaft! Ganz am Ende der Garzeit habe ich allerdings noch zum Aufknuspern etwa 5 Minuten auf Grillbraten bei 270° geschaltet und dann 10 Minuten ruhen lassen. Perfekt! Vielen Dank! LG Utee

30.09.2017 14:15
Antworten
Biomoses

Hallo Ihr lieben Köche, habe eine grundsätzliche Frage zum Rezeptaufbau. Gut finde ich, daß man die Zutatenmenge durch Eingabe der gewünschten Protionen ausrechnen lassen kann. Aber...dann kommt das Hindernis: Nach dem die Zutaten errechnet worden sind sucht man vergebens nach den sich geänderten Koch-/Backzeiten. Da wird immer die selbe Zeit angegeben, was ja bei unterschiedlichen Fleischmengen nicht sein kann. Bei 2 Personen 3/4 kg und bei 6 Personen 2 1/4 kg; und als Koch-/Backzeit sind´s immer ca. 1 Std. 40 Min. Da muß der Programmierer noch ein bißchen nachlegen. Gruß und viel Glück beim Zeitpoker

05.05.2017 23:41
Antworten
Chefkoch_Amelie

Hallo Biomoses, danke für deinen Kommentar. Leider ist dies nicht wirklich umzusetzen, da man nicht einfach bei der Mengenerhöhung auch die Zeit verdoppeln kann oder einfach pauschal 20 min dran hängt. Als Beispiel: Wenn ich 250 g Spaghetti koche brauchen die genauso lange wie 500 g Spaghetti. Wenn der Schweinebraten verdoppelt wird, wird entsprechend mehr Zeit gebraucht. Daher ist die Zeit je nach Rezept einfach viel zu speziell, als dass man hier eine bestimmte Formel programmieren könnte, damit es auf jedes Rezept zutrifft und automatisch ausgerechnet werden kann. Tut mir leid, dass wir in diesem Fall nicht nachlegen können. Viele Grüße Amelie (Chefkoch.de / Team Rezeptbearbeitung)

06.05.2017 13:14
Antworten
patty-anne

Hallo Biomoses, es kommt nicht unbedingt auf das Gewicht an, eher auf die Höhe des Fleisches. Die ändert sich ja nicht zwangsläufig.

06.03.2019 21:28
Antworten
gisela m

Hallo Ingrid_R habe heute den Schweinebraten gemacht. Er war einfach spitzenmässig, sie Kruste ging nach kurzer Zeit auf wie ein Hefekuchen, einfach lecker. gisela m

23.12.2001 21:38
Antworten
saveria

hallo Ingrid_R habe meinen krustenbraten auch in wasser gelegt und hatte die beste kruste allerzeiten :-) werde demnächst auch noch die krustenchips machen. danke für diesen tollen tipp saveria

16.12.2001 19:55
Antworten
Ingrid_R

Lieber Matti, dann scheint Dein Herd nicht so heiß zu werden. Du musst ihn dann wahrscheinlich höher einstellen. Die Schwarten werden extrem knusprig, aber Herde sind leider dermaßen unterschiedlich, dass es manchmal wirklich schwierig ist, Temperaturen für Braten anzugeben. Praktisch ist es unmöglich, objektiv korrekte Temperaturen in einem Rezept anzugeben. Ein kleiner Tipp: Die Schwarten müssen sich ziemlich schnell von Anfang an im Ofen ziemlich schnell aufblähen. Wenn sie das nicht tun, stimmt die Temperatur nicht!

15.12.2001 09:35
Antworten
matti

ich war ja so gespannt...und es hat nicht geklappt....richtig knusprig wurde die schwarte nicht.... ganz so einfach scheint es nicht zu klappen...

14.12.2001 14:56
Antworten
Ingrid_R

Noch eine Bemerkung von mir: Feiner ist es natürlich, wenn man die Sauce mit eiskalten Butterstückchen bindet oder eventuell sogar mit Sahne enkocht. Aber Mondamin ist nicht schlecht, wenn man wenigstens einige Kalorien sparen will ....

03.12.2001 16:23
Antworten