Pikante Schweinefleischpfanne


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 02.01.2008



Zutaten

für
300 g Schweinefleisch
4 Morcheln, getrocknete oder Champignons
Salz
4 EL Reiswein oder Sherry
1 ½ EL Speisestärke
80 g Bambussprosse(n), in Streifen
80 g Lauch
30 g Ingwer, frisch
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Essig (Reisessig)
2 EL Sojasauce (Kecap asin)
2 EL Zucker
40 g Gewürzpaste (Bohnenpaste), scharfe
etwas Öl zum Braten
evtl. Fischsauce (Nam Pla)
evtl. Chili

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Nicht von den Zutaten abschrecken lassen, die gibt es in jedem Asia-Laden zu kaufen! Und: Es lohnt sich!

Morcheln in heißem Wasser einweichen, dann ausdrücken und in Streifen schneiden. Wer keine Morcheln mag, kann auch einfach Champignons nehmen oder die Pilze ganz weglassen. Fleisch säubern und in lange dünne Streifen schneiden, mit Salz würzen. Dann 2 EL Reiswein, 1/2 EL Speisestärke und ggf. etwas Wasser glatt rühren, das Fleisch darin gut vermengen und bis zum Braten darin ziehen lassen.

Den Knoblauch und den Ingwer fein hacken, Lauch gut waschen und in Würfel schneiden, Bambussprossen abgießen und abtropfen lassen. Den restlichen Reiswein, Essig und Sojasoße mischen, den Zucker unterrühren. Die Speisestärke mit etwas Wasser mischen und unter die Soße rühren.

Dann das Öl in einer Pfanne (oder wer hat, im Wok) erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Lauch, Ingwer, Knoblauch und Bohnenpaste zugeben und 1 min. durchbraten. Morcheln und Bambus zufügen, mit der Soße ablöschen und kurz aufkochen lassen. Zum Schluss noch abschmecken (wer hat, sollte ein wenig Nam pla zugeben). Wer's gern scharf mag, gibt noch etwas Chili dazu!

Dazu Basmati-Reis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_EllenT

Die Bohnenpaste wurde in der Rezeptbeschreibung ergänzt. Danke für den Hinweis! Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

17.10.2016 23:31
Antworten
Gristle_Mett

Danke für die Infos. Nein ich habe leider kein Foto gemacht. Nutze auch kein Smart Phone oder so. Sorry... Habe also die technische Möglichkeit nicht. Im Asia Laden gabs Massenweise Gewürzpasten. Sesampasten und Sojabohnenpasten und was weiss ich nicht alles, aber eine Bohnenpaste habe ich nicht gefunden leider. Auch auf Nachfrage nicht. Ist die denn im Glas oder in der Tüte? Kann doch nicht sein, das die keine haben. LG

17.10.2016 21:20
Antworten
mary-jane24

Hallo Gristle_Mett, freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Und danke für dein großes Lob! Könnt ich auch mal wieder kochen... ich mixe oft noch irgendwelche Gemüse dazu, gut bewährt haben sich z.B. Möhren, Paprika, Palmherzen, grüne Bohnen oder auch mal frische Mungobohnen. Ich habe einige Rezepte in denen der Reiswein zum marinieren benutzt wird, z.B. bei Szechuan-Art: Sojasoße, Reiswein, Sesamöl und Zucker. Auch mariniere ich öfter Lachs in solchen Marinaden, säuert dann leicht, statt Zitrone zu nehmen... (lecker!) Danke für den Hinweis mit der Bohnenpaste, die wäre übrigens zusammen mit Lauch, Ingwer und Knobi in den Wok gekommen...ich werde das mal dem Support melden, die sind da immer fix und unkomliziert. Meine Paste ist übrigens immer von LEE KUM KEE. Gibt nochmal einen etwas asiatischeren Flair, aber schmeckt auch ohne, ich hab's auch schon ohne gekocht... LG Mary PS: Hast du zufällig ein Bild gemacht? Meins ist so doof...

14.10.2016 17:47
Antworten
Gristle_Mett

Ich war Anfangs skeptisch, das Fleisch in Reiswein zu marinieren und die Zutaten der Sauce (Reiswein, Reisessig, Sojasauce und Zucker) waren mir sehr suspekt. für den Zweck, aber dann kam die grosse Überraschung. Von allen Gerichten die ich bisher hier nach gekocht habe war es das beste. Zum Glück reichten mir 5 Portionen auch für 3 Tage. Lecker!!! Allerdings habe ich das Gericht ohne die Bohnenpaste gekocht, weil ich diese nicht im Asia Laden gefunden habe. Dann stellte ich fest, das die Bohnenpaste in der Anweisung für die Zubereitung gar nicht erwähnt wird. Das müsste noch nach gereicht werden.

04.10.2016 14:01
Antworten