Backen
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Döppekooche

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

75 Min. normal 31.12.2007



Zutaten

für
2 ½ kg Kartoffel(n), festkochende
2 Zwiebel(n)
250 g Speck, durchwachsen
5 Würstchen (Mettwürstchen)
1 Stück(e) Speck - Schwarte
250 g Quark (Magerquark)
4 Ei(er)
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Kartoffeln und Zwiebeln fein reiben. Die Masse auf ein Sieb geben und abtropfen lassen. Ab und zu mit etwas Essig beträufeln damit es nicht braun wird. Wurst und Speck kleinschneiden und mit Eiern und dem Quark dazugeben. Mit den Gewürzen abschmecken.

Eine gusseiserne Form mit dem Stück Speckschwarte ausreiben und mit Öl auf dem Herd erhitzen, die Masse hinein geben und kurz anbraten lassen. Nach 5 Minuten in den Backofen. Bei 200 Grad 2 1/2 - 3 Stunden backen.

Das Rezept reicht genau für eine gusseiserne Form.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hauswirtschaftsgehilfin

Hallo, kann ich den Döppekochen auch im Römertopf machen?

06.10.2015 19:32
Antworten
uli2903

hört sich richtig gut an ..:-) ...als kleinen Tipp kann ich nur empfehlen den Döppekooche am nächsten Tag in Scheiben zu schneiden und in der Pfanne zu braten..dann hat man ein wenig Kruste und er schmeckt nochmal so gut.

08.11.2013 10:27
Antworten
Simone1704

Auf jeden Fall :-) Allerdings find ich dann die Kruste nicht mehr so toll muß ich sagen. Die ist ja dann leider nicht mehr so schön kross.

17.10.2010 12:14
Antworten
big_bi

Hallo Simone1704, in Ermangelung eines gusseisernen Topfes (is ja bald Weihnachten ;-) habe ich das Gericht in einer feuerfesten gläsernen Form gebacken (siehe mein Fotoalbum). Kruste war schon vorhanden, aber eben nur oben drauf. Ja mit Apfelmus haben wir's auch schon bei Freunden gegessen, die Kombination gefällt mir zu diesem sehr herzhaften Gericht eigentlich auch am besten, aber Herr big_bi wollte mal die Salatvariante probieren ;-) Schmeckt dir der Döppekooche am nächsten Tag auch noch genauso gut wie mir? LG von Birgit

16.10.2010 20:52
Antworten
Simone1704

Bei uns im Rheinland wird der übrigens mit Apfelmus zusammen gegessen.

11.10.2010 16:54
Antworten
Simone1704

Danke für das schöne Foto. Sieht sehr lecker aus. Aber wo ist die Kruste? Das wichtigste und leckerste an dem Ganzen? *lach*

11.10.2010 16:54
Antworten
Simone1704

Man kann den Döppekooche auch gut in einem Bräter machen. Es muß auf jeden Fall was Backofenfestes sein. Und nicht zu flach. Gußeiserne Form ist halt so wie früher. Unsere ist auch ein Erbstück und schon uralt :-)

31.12.2007 18:45
Antworten
knobichili

Hi Simone1704......es muss ganz wirklich eine gusseiserne Form sein???? Besitze nur die "Leichtbauweise"-Pfannen, die allerdings auch backofenfest sind. LG von der neugierigen knobichili

31.12.2007 11:28
Antworten