Beilage
Kartoffel
gekocht
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schupfnudeln

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 28.12.2007



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n), festkochende
Salz und Pfeffer, weißer
Muskat
60 g Mehl
40 g Speisestärke
Mehl für die Arbeitsfläche
100 g Butterschmalz
1 Bund Petersilie
1 TL Majoran, getrocknet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden Kalorien pro Portion ca. 490 kcal
Die Kartoffeln waschen und in der Schale garen. Dann schälen und heiß zweimal durch die Presse drücken. Die erkaltete Kartoffelmasse anschließend mit Salz, Pfeffer, Muskat, Mehl und Speisestärke vermischen. Den Teig auf reichlich Mehl zu einer ca. 2 cm dicken Rolle formen und quer in ca. 1 cm dicke Scheiben teilen.

Die Scheiben zu etwa fingerdicken Röllchen formen und portionsweise in reichlich kochendes Salzwasser legen. Die Nudeln bei Mittelhitze garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen. Mit kaltem Wasser überbrausen, abtropfen lassen und ca. 2 Stunden trocknen.

In Butterschmalz braten. Zuletzt mit gehackter Petersilie und Majoran bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Heidbs

Was kann ich nehmen wenn ich kein butterschmalz habe ?

15.10.2012 19:17
Antworten
Kerstinribr

Hallo haben heute die Schupfnudeln ausprobiert! Echt lecker! Die Kartoffeln habe ich auch vom Vortag genommen und im Kühlschrank gelagert! Mal abgesehen davon, dass es eine sehr klebrige Angelegenheit ist, hat sich der Aufwand echt gelohnt! Da ich die Nudeln zu spät gemacht haben, habe ich sie einfach im Backofen bei 50 Grad getrocknet! Das Rezept ist unbedingt weiter zu empfehlen! Lg Kerstin

14.10.2012 20:30
Antworten
rschweizer

hallo mausi, bin ich froh, endlich einmal ein rezept OHNE ei!!! ich hasse es, wenn ich für 2 personen (die familie schrumpft vor sich hin...) 1/3 ei oder so ähnlich verarbeiten soll - die alternativen sind ja auch nicht grad berauschend: mehr machen, als man braucht und einfrieren oder halt so viel mehl dazu, bis man nichtmehr ausschaut wie max & moritz... und der geschmack geht dann auch flöten... geht echt flott ohne patzerei! hab einmal wirklich alles streng nach angabe gemacht (kommt bei mir eher selten vor, muß eigentlich immer was ändern) und bin richtig happy! liebe grüße, renate

25.09.2010 18:30
Antworten
AndreaM

Lecker, wobei ich eigentlich immer kalte Kartoffeln vom Vortag verwende, das funktioniert auch bestens. So hat es mir meine Oma gelernt :-)

18.03.2008 16:51
Antworten