Eintopf
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Osteuropa
Rind
Schwein
spezial
Suppe
Ungarn
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ungarischer Krauttopf

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.04.2001 307 kcal



Zutaten

für
600 g Weißkohl
200 g Hackfleisch, halb und halb
50 g Speck, durchwachsen
1 Zwiebel(n)
30 g Sauce (Zigeunersauce)
Salz und Pfeffer
Thymian
4 EL saure Sahne
evtl. Brühe bei Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Weißkohl in Streifen schneiden und 5 Min. kochen.

Aus Salz, Pfeffer Hackfleisch kleine Bällchen formen. Speck und Zwiebeln würfeln und glasig dünsten. Fleischbällchen zugeben und knusprig braten. Dann Weißkraut, Gewürze, Zigeunersauce und saure Sahne zugeben und im geschlossenen Topf ca. 20 - 25 Min. garen. Zwischendurch evtl. mit Brühe begießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

blondit

Ich habe ein Rezept gesucht um meinen Urkohl aus der Gemüsekiste zu verarbeiten. Die Zigeunersauce hat mich neugierig gemacht. Total lecker, fanden auch meine Schwiegereltern. Ich bin kein Speck-Fan und hab die fertigen Schinkenwürfel genommen. Die hab ich dann zu den schon leicht angebratenen Hackbällchen gegeben, weil ich Bedenken hatte, dass sie mir sonst zu dunkel werden. Da ich auch ein wenig bequem beim Kochen bin, hab ich mir das Vorkochen des Kohls geschenkt. Was soll ich sagen: es hat uns super geschmeckt. Mit Brühe hab ich nicht gegeizt und abgeschmeckt hab ich mit einer ordentlichen Portion frisch gemahlenem Pfeffer. Auch wenn es dann nicht mehr das Original-Rezept ist, könnte ich mir auch gut vorstellen, den Topf mit Kartoffeln zu machen. Werde ich demnächst testen und berichten.

09.02.2010 23:10
Antworten
Svenja1881

Sehr leckeres Rezept -besonders mit selbst gemachter Zigeunersauce! Auch wenn es dann nicht mehr so original ist: Es schmeckt auch, wenn man statt Speck Schinkelwürfel nimmt ;-)

02.12.2009 22:00
Antworten
SchlummerMaus

Hallo Werde wa probieren aber dann mit dem gewürfeltem Schinken Speck ist auch nicht so mein Ding Lieben Gruß Sm

26.01.2006 22:17
Antworten
miguan

Der ist für mich aber ein Must, Julia lg Mike

11.08.2005 19:44
Antworten
juliaeckart

dieses Rezept klingt echt ganz gut. Nur der durchwachsene Speck gefällt mir nicht so recht ;-(

11.08.2005 19:41
Antworten
petra g

werde ich auch bald mal testen petra g

20.02.2004 15:17
Antworten
mamamanja

Ich gebe noch etwas mehr Brühe ran .. Ansonsten ist das ein superklasse Rezept,gab es bei uns schon öfter und wird es bestimmt auch noch oft geben! DANKESCHÖN :o)

08.09.2003 14:02
Antworten