Bewertung
(2) Ø2,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.12.2007
gespeichert: 133 (0)*
gedruckt: 597 (4)*
verschickt: 17 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.08.2007
22 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
3 Scheibe/n Schinken
2 Scheibe/n Käse, z. B. Gouda, junger
1 Tasse Mehl
 etwas Wasser
 etwas Fett zum Braten
1/2 TL Salz

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst gibt man das Mehl und das Salz in eine flache Tasse oder Schüssel und verrührt es mit etwas Wasser zu einer Art Brei, der aber noch flüssig genug sein sollte, dass man die Käse-Schinken-Sticks darein eintauchen kann.

Als nächstes schichtet man Schinken und Käse übereinander, wobei man den Käse meistens ein bisschen auseinanderschneiden und neu zusammensetzen muss, damit er sich mit dem Schinken gut überdeckt. Zuerst nimmt man eine Schicht Schinken, dann wieder Käse, Schinken, Käse, Schinken. Wichtig ist, dass oben und unten Schinken ist.

Am besten stellt man jetzt die Pfanne auf den Herd und lässt sie mit dem Fett warm werden. Jetzt werden die Käse-Schinken-Scheiben geschnitten. Wenn man die Käse-Schinken-Scheiben ein bisschen festdrückt, lösen sich Schinken und Käse nicht ganz so leicht voneinander. Trotzdem muss man beim Zerschneiden ein bisschen vorsichtig sein. Zuerst einmal in der Mitte des Schinkens, so dass man 2 Halbkreise hat. Diese schneidet man dann jeweils quer (rechtwinklig) zur geraden Seite in ca. fingerdicke Streifen.

Die Streifen taucht man dann mit einer Gabel in den Mehlbrei, lässt sie kurz auf der einen Gabel abtropfen und übernimmt sie dann mit einer anderen Gabel, um sie in die Pfanne zu legen. Wichtig ist, dass das Fett schön heiß ist, sonst zerläuft der Teig in der Pfanne.

Nachdem sie ein bisschen brutzeln konnten und die Unterseite schön knusprig ist, werden sie gewendet. Das ist ein bisschen knifflig, am besten nimmt man dafür einen flachen, schaufelförmigen Pfannenwender. Wenn man so einen nicht hat, geht es auch ganz gut mit 2 Gabeln. Jetzt nochmal auf der anderen Seite ein bisschen brutzeln lassen, auf einen Teller legen und warm genießen.

Nicht gerade Kalorienarm, aber ideal für einen Videoabend mit Freunden!