Braten
einfach
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Innereien
Lactose
Low Carb
Schnell
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gebratene Leber

wie bei Mutter

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
bei 102 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.12.2007 354 kcal



Zutaten

für
500 g Leber vom Rind oder Schwein, in Scheiben geschnitten
250 ml Milch, kalte
6 große Zwiebel(n)
40 g Mehl
40 g Pflanzenfett
Salz und Pfeffer
Majoran, gerebelter

Nährwerte pro Portion

kcal
354
Eiweiß
30,91 g
Fett
18,17 g
Kohlenhydr.
16,56 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 34 Minuten
Die Leber unter fließend kaltem Wasser abspülen, dann in Milch einlegen.

Nach ca. 30 Minuten herausholen, trocken tupfen und in Mehl wenden. Das Pflanzenfett erhitzen und die Leberscheiben darin von beiden Seiten in ca. 4 Minuten braun braten. Nun die Leber mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Anschließend aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Die Zwiebeln schälen, in Scheiben schneiden und in das Bratenfett geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und unter Wenden bräunen lassen. Zwiebeln über die Leber verteilen und sofort servieren.

Dazu schmecken gebratene Apfelringe und Kartoffelbrei.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

moenerl

Einfach, schnell und einfach lecker. Ich habe die Leber in kleine Streifen geschnitten, aber mich sonst an das Rezept gehalten. So ist das klassisch und so wird es das auch wieder geben. LG

18.09.2018 17:17
Antworten
HarryHeberle

Ich nehme 2 Pfannen und nach 4 Minuten mache ich die Zwiebelringe die ich vorher mit dem Gurkenhobel in Ringe gehobelt habe

31.08.2018 08:10
Antworten
Altona82

So einfach und sooo lecker!!! Schmeckt wie bei Muttern :-)

29.08.2018 10:56
Antworten
küchen_zauber

Ich habe Kalbsleber verwendet. Da musste ich nur ca. 1,5 Minuten von jeder Seite braten, dann war sie durch. Da Kalbsleber so gut wie keine Bitterstoffe enthält, konnte ich mir das Milcheinlegen ersparen. War auf jeden Fall sehr lecker, habe die Leber in reichlich Butter angebraten. Foto ist auch unterwegs. LG

30.01.2018 14:29
Antworten
Ingche67

Ich habe dieses Rezept für meinen Freund gekocht und es hat ihm außergewöhnlich gut geschmeckt. Aufs geradewohl zu kochen, ohne selbst probieren zu können, ist gefährlich... 😉 Aber.. Tatataaa... Es hat gemundet. 😊 Ich selbst kann nichts dazu sagen, da ich eine Abneigung gegen jegliche Art von Innereien habe und selten Fleisch esse.

24.10.2017 09:37
Antworten
kaffeebrusselise

Hallo, Warum muß man die Leber in Milch einlegen? LG

19.01.2008 21:31
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo kaffeebrusselise, angeblich soll die Milch die Giftstoffe aus der Leber ziehen . Aber garantiert wird sie dadurch milder im Geschmack.

20.01.2008 07:10
Antworten
Marie38

Hallo, die herkömmlichen Gründe (milder im Geschmack, weniger Schadstoffe) wurden ja schon genannt. Einen hab ich noch, der ist aber nur für Katzenbesitzer: "...damit die Katze eine noch bessere Milch schlabbert..." meine war total verrückt nach dieser Milch, die nach dem Einlegen übrig blieb. Spaß beiseite: die Zubereitung mit Majoran kannte ich noch nicht, schmeckt sehr gut dazu! Lg, Marie

12.11.2011 16:03
Antworten
bea1968

Man legt nur die Schweineleber in Milch, wegen den Bitterstofen

13.11.2011 10:11
Antworten
mazdaman855

Wirklich wie bei Mutter zu Hause,einfach und lecker :-)

02.01.2008 21:23
Antworten