Wunderbare Spitzkohl-Möhren-Lasagne mit Salbei und Muskat


Rezept speichern  Speichern

mit Salbei und Muskat - einfach lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (185 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.12.2007 665 kcal



Zutaten

für
1 Spitzkohl
500 g Möhre(n)
1 TL Salbei, getrocknet
1 Knoblauchzehe(n)
50 g Butter
1 EL Butter
2 EL Mehl
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
250 g Lasagneplatte(n)
2 EL Parmesan, gerieben
4 EL Gouda, gerieben
Salz und Pfeffer
Muskat
Butter für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Spitzkohl waschen, vierteln und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und grob raspeln. Spitzkohl und Möhren 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, gut abtropfen lassen. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Gemüse mit Knoblauch und Salbei 5 Minuten in der Butter dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Für die Sauce die Butter schmelzen, nach und nach das Mehl einrühren. Anschließend vorsichtig und unter Rühren die Brühe zugeben. Cremig einkochen lassen, die Sahne zugeben, mit Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Lasagneplatten unbedingt in Salzwasser vorkochen. Lasagneform mit Butter fetten, abwechselnd mit Nudelplatten, Gemüse und Sauce füllen. Unbedingt mit Sauce abschließen. Mit den beiden Käsesorten bestreuen, etwas Salbei zur Garnitur drüberstreuen (gerne auch frische Salbeiblätter).

Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze (Umluft 180 °C) ca. 15 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

filly123

Guten Morgen, ich habe keinen Kohl zu Hause, dafür jede Menge Fenchel , hat jemand Erfahrung ob das auch gut schmecken wird? Liebe Grüße Tanja

28.03.2020 10:11
Antworten
chrpeter

Sehr lecker! Selbst die sonst immer nach Fleisch verlangen, haben dieses Gericht als sehr lecker bezeichnet :-) ich habe noch einen Schuss Schmand ran gemacht, dadurch wurde es etwas herzhafter. Anstatt Salbei habe ich Oregano genommen, da Salbei alle war.... War aber trotzdem lecker :-) Danke für das Rezept!

15.02.2020 20:42
Antworten
Spirale

Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept, das wird es öfter geben. LG Spirale

09.11.2019 16:30
Antworten
Stadtlandfluss

Super leckeres Rezept!! Meine Variante: - Spitzkohl und Möhren roh andünsten - Thymian statt Salbei - Semmelbrösel oder Mandeln als knusperkruste oben drauf

07.10.2019 13:26
Antworten
Geschwister

Sehr lecker! Ich habe zusätzlich Speck mit angebraten und Feta hinzugefügt. Am besten schmeckt mir diese Lasagne lauwarm oder sogar am zweiten Tag kalt! Danke!

25.09.2019 17:23
Antworten
zarautz

Hallo Etikette! Vielen Dank für das tolle Rezept. Wird es bei uns nun öfters geben. Eigentlich sollte die Lasagne für zwei Tage reichen, aber weil sie uns so gut geschmeckt hat, ist alles schon verputz. Es hat auch mit Lasagneblätter funktioniert, die nicht vorgekocht waren. Gruß Zarautz

28.06.2009 19:44
Antworten
kassandra24

Kann mir jemand sage, warum ich die Lasagneblätter vorkochen soll? Die pappen doch dann nur zusammen. Werden die bei dem Gericht nicht weich genug? Grüße Kasssandra

23.04.2009 17:12
Antworten
Trolljenta

Heute am zweiten tag schmeckt mir dir Lasagne noch besser! Echt gut, wenn sie schön durchgezogen ist!

02.12.2008 20:38
Antworten
Trolljenta

Hab die Lasagne heute ausprobiert und ich muß sagen wir waren beide total begeistert! Ich habe die Lasagneplatten selbstgemacht, statt Salbei Thymian genommen, statt Sahne Milch und statt Gouda Bergkäse. Wird es in der oder ähnlicher Form bei uns un bestimmt öfter geben. Fotos lade ich auch noch hoch! Liebe Grüße Trolli

01.12.2008 19:29
Antworten
GirlySue

Das Rezept klingt nicht nur seeeeehr lecker, es ist auch leeeecker. Eine innovative Art, heimisches Gemüse zuzubereiten. Wird's bei mir diesen Winter bestimmt noch öfter geben. Wer ein bisschen Fleisch drin haben will, kann ja noch Schinken (roh oder gekocht) in den Kohl geben. Ich kann mich auch separat gebratenes Hackfleisch sehr gut darin vorstellen. Und als Alternative zu Spitzkohl wäre Wirsing nicht schlecht. Bei so einem tollen Rezept geht wohl die Phantasie grad mit mir durch. Mit all den Worten will ich wohl nur für die wunderbare Idee "Danke" sagen. Gruß, Girly Sue

29.10.2008 09:51
Antworten