Mochi


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 17.12.2007



Zutaten

für
150 g Mehl (Klebreismehl)
150 ml Wasser
Kartoffelmehl (Kartoffelstärke) für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Klebreismehl und Wasser in einen Topf geben. Mit einem Holzlöffel zu einer geschmeidigen Masse verrühren.

Den Herd auf mittlere Hitze stellen und die Masse gut durchrühren. Nach kurzer Zeit beginnt die schneeweiße Masse, sich langsam milchig-transparent zu färben. Genau so soll es sein. Nun bloß nicht aufhören zu rühren, sondern schön so lange weitermachen, bis die ganze Masse besagte Farbe angenommen hat. Da das Mochi nicht nur die Farbe, sondern auch die Konsistenz ändert (nämlich zunehmend zäher und klebriger wird) erfordert das einen gewissen Kraftaufwand.

Wenn die gesamte Masse die gewünschte Konsistenz erreicht hat, das Ganze auf eine mit Kartoffelstärke bemehlte Stein- oder Glasplatte geben und abkühlen lassen. Sobald das Mochi kühl genug zum Schneiden ist, es in kleinere Stücke teilen.

Den leeren Topf stellt man am besten zurück auf die noch warme Herdplatte. Durch die Resthitze bildet sich vor allem unten eine feste, oblatenähnliche Schicht, die sich - wenn der Topf abgekühlt ist - leicht mit den Fingern herauslösen lässt. Das erleichtert das spätere Abwaschen des Topfes ungemein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sascha_sturm_1997

Wie mcstexperter schon gesagt hat, das Rezept funktioniert ganz und gar nicht ohne Zucker, ich konnte es nicht mal umrühren, weil die Masse viel zu dick war und alles am Holzlöffel klebte.

04.04.2020 19:41
Antworten
mcstexperter

Zucker fehlt. Habe alles fertig gemacht und egal wie lange ich es umrührte auf der Herdplatte es wurde NICHT wie beschrieben (milchig durchsichtig). Hat am ende nicht geschmeckt und konnte 300 g Mochis wegwerfen. Ichhabe versucht zucker später beizumischen bei dem kalten teig und es hat nicht geklappt. Zimt und zucker haben es dann noch ungeniesbarer gemacht. KANN DIESES TEZEPT NICHT EMPFEHLEN! SCHMECKT UND FUNKTIONIERT NICHT OHNE ZUCKER.

12.01.2020 16:22
Antworten
KüchenfeeNine1987

Soooo ich habe nun beide Versionen ausprobiert und festgestellt, dass es in der Mikrowelle (max. Watt Anzahl, 2 Mal 1 Minute, evtl dann nochmal 1/2 min.) super und viel einfacher klappt. Ich gebe entweder, zum aufwerten des Geschmacks Kokosmilch oder auch Matcha dazu. desweiteren steche ich ca 9 cm große Kreise aus und fülle sie dann, echt easy und wie ich finde super schön! Foto ist hoch geladen. Rezept leider keine 5 Sterne (von mir)

30.06.2019 16:13
Antworten
LLilly95

Hallo, wie schafft ihr es, dass die Reisbällchen so schön rund werden? Bei mir werden die nicht so schön und halten nicht so gut zusammen. Habt ihr da Tipps? LG

09.01.2019 21:50
Antworten
Elfe94

Kann mann auch Maisstärke anstat Kartoffelstätke für die arbeitsfläche nehmen?

28.09.2018 12:25
Antworten
Süsskartöffelchen

Stimmt wurde geklaut! Also sowas kann jeder. Auch wenn es trotz allem ne gute Beschreibung ist. Hab die Dinger gestern mal so gemacht und es klappt auch und es IST anstrengend. Aber trotzdem fänd ichs schöner wenn man seine eigenen Erfahrungehn hier reinstellen würde. @alice17 Dieser hinterher recht zähe (flummiartige :-) ) Teig wird dann mit Anko (süßes Bohnenmus) oder Obst oder anderen Sachen gefüllt und ist dann ne Süßigkeit. Ist n traditionelles, ich glaub, Neujahrsessen in Japan und jedes Jahr ersticken wieder ne gewisse Anzahl an Leuten daran. Aber lecker isses. :-)

23.02.2010 19:25
Antworten
alice17

Bei diesem Rezept kann ich mir gar nichts drunter vorstellen. Wenn es geschnitten ist, ißt man das denn so???? Oder was gibt es dazu????? Bitte um Klärungsbedarf. DANKE! Viele Grüße Alice

19.10.2009 16:03
Antworten
Gelöschter Nutzer

Man kann es füllen, so essen, dämpfen, mit Sauce verspeisen, weiterverarbeiten ect ect Ist eine sehr samtig, klebrig und weiche Masse. Da es recht geschmacksneutral - bzw eine leichte Reisnote hat, kann man es entweder herzhaft oder süß machen.

24.11.2011 16:42
Antworten
hikaru-shindo

Traditionell werden Mochi mit einer süßen roten Bohnenpaste namens Anko (Adzukibohnenpaste) gefüllt. Das variiert aber auch von Region zu Region mal kann damit viel machen wie schon gesagt wurde.

12.03.2013 12:00
Antworten
Elfe94

Hi hier ein Passener Youtub-link. https://youtu.be/FealU8-EcLU

28.09.2018 12:22
Antworten