Dunkle Crêpes

Dunkle Crêpes

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

(oder «Galettes de Sarrasin»), Rezept aus der Bretagne

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 16.12.2007



Zutaten

für
500 g Mehl, (Roggenmehl)
100 g Butter, gesalzene, geschmolzen
2 Ei(er)
300 ml Cidre, trockener
Wasser
1 Prise(n) Salz
Butter, zum Fetten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 20 Minuten
Das Mehl in einen geeigneten Behälter zum Lagern und Mischen geben. In der Mitte des Mehl eine kleine Mulde formen und die Eier dort hineinschlagen. Mit einem Holzlöffel und dem Cidre und danach dem Wasser das Ganze verrühren. Der Teig sollte am Ende glatt, aber nicht zu flüssig sein (aber auch nicht klumpig).
Die geschmolzene Butter dazugeben und gegebenenfalls nachsalzen, falls keine gesalzene Butter verwendet wurde. Der Teig sollte nun einige Stunden bei Zimmertemperatur stehen, am Besten über Nacht.

Zur Zubereitung der Crêpes am besten einen echten "Bilig" (eine runde Metallplatte, die durch eine Gasflamme erhitzt wird) verwenden. Den Bilig erhitzen. Die Temperatur entscheidet darüber, wie schnell die Crêpes fertig sind, oder ob sie überhaupt gelingen. Da heißt es ausprobieren und Erfahrung sammeln!

Die erwärmte Pfanne mit Butter einfetten (am besten, man verwendet ein Stück getränktes Küchenpapier dafür, damit das Ganze nicht im Fett schwimmt, es sind eben KEINE Pfannkuchen!!). Eine kleine Kelle Teig in die Mitte der Pfanne gießen, danach mit einem Rosel (man könnte im Notfall auch ein flaches Holzstück verwenden) den Teig auf die ganze Fläche verteilen. Ideal ist eine Dicke von 2-3mm. Kurze Zeit danach wenden. Fertig!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heimwerkerkönig

Hallo urmel, hier ist keine ml-genaue Angabe möglich, halt so viel Wasser bis ein Pfannkuchenteig entstanden ist. lg heimwerkerkönig

01.08.2013 21:51
Antworten
urmelhelble

Wieviel Wasser verwendet man da? lG, urmel

01.08.2013 21:11
Antworten
EwuHameln

Buchweizenmehl gibt´s beim Bioladen LG

20.12.2017 19:16
Antworten
heimwerkerkönig

naja - mit Buchweizenmehl schmecken sie mir besser. (sind einfach lockerer) Ist halt nur eine Alternative für die, die keinen Zugang zu Buchweizenmehl haben. lg heimwerkerkönig

08.02.2013 22:03
Antworten
udebue

Und - wie haben sie geschmeckt? Ähnlich wie die aus BW-Mehl? LG Ulrike

08.02.2013 21:06
Antworten
heimwerkerkönig

Hallo udebue, aus Ermangelung von Buchsweizenmehl, habe ich den Versuch mit Roggenmehl gemacht. lg heimwerkerkönig

08.02.2013 18:19
Antworten
udebue

Hallo Heimwerkerkönig! "Sarrasin" oder "blé sarrasin" oder "blé noir" ist nicht Roggenmehl, sondern Buchweizenmehl. Roggen würde auf französisch "seigle" heissen. Meines Wissens wird aber weder für Crêpes noch für Galettes je Roggenmehl verwendet! Allerdings würde mich der Geschmack durchaus interessieren. Hast Du sie nun tatsächlich mit Roggenmehl gemacht? Oder doch mit Sarrasin/blé noir? LG Ulrike

07.02.2013 21:30
Antworten