Hauptspeise
Winter
Schmoren
Wild
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Hirschgulasch

Durchschnittliche Bewertung: 4.84
bei 462 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 15.12.2007



Zutaten

für
1 kg Gulasch, vom Hirsch
3 EL Butterschmalz
200 g Zwiebel(n), klein gewürfelt
1 Möhre(n), klein gewürfelt
1 Stück(e) Knollensellerie, klein gewürfelt
1 Handvoll Steinpilze, getrocknete und 100 ml Einweichwasser
1 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
6 Wacholderbeere(n), etwas zerdrückt
3 Nelke(n), etwas zerdrückt
etwas Thymian
200 ml Wein, rot, trocken
400 ml Wildfond
1 EL Rotweinessig oder Aceto Balsamico
4 EL Preiselbeerkompott
evtl. Zucker
evtl. Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 40 Minuten
Die getrockneten Steinpilze 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen. Dann auspressen und in kleine Stücke schneiden.

Das Gulasch abtropfen lassen und trockentupfen. Das Butterschmalz im Bräter erhitzen, die Gulaschstücke portionsweise darin scharf anbraten und wieder herausnehmen.

Zwiebeln, Möhre, Sellerie und Steinpilze im Bräter anbraten. Das Tomatenmark anschwitzen und nach und nach mit etwas von dem Rotwein, Wildfond und Pilzwasser ablöschen. Maximal aber vom Rotwein etc. die Hälfte, dann das Fleisch hinzugeben, salzen und pfeffern. Dann den restlichen Rotwein, Einweichwasser, Gewürze, Rotweinessig und 2 EL von den Preiselbeeren und evtl. eine Prise Zucker hinzugeben. Bei geschlossenem Deckel ca. 2 ½ -3 Stunden schmoren, bis das Fleisch zart ist, gelegentlich umrühren. Evtl. die letzte halbe Stunde ohne Deckel schmoren, damit die Sauce besser eindicken kann.

Zum Schluss die restlichen Preiselbeeren hinzufügen, evtl. mit Salz, Pfeffer, Rotwein abschmecken und wer mag, gibt einen Schuss süße Sahne dazu. Sahne lasse ich aber weg, weil die schöne dunkelbraune Farbe und der Geschmack der Sauce genug ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Robert_3

Hallo Surina, einfach nur ein perfektes Gericht! Habe es im Dutch Oven zubereitet. Dazu gab´s meine selbstgemachten Spätzle: https://www.chefkoch.de/rezepte/1983271321626444/Champagner-Topfen-Spaetzle.html Kleiner Hinweis: Diese Spätzle müssen selbstverständlich nicht zwingend mit Champus gemacht werden. Es geht auch Sekt oder spritziges Mineralwasser. Es geht nur um die Kohlensäure. Dazu noch blanchiertes und angebratenes Gemüse mit Semmelbröseln in Butter gebrutzelt. Ein absolutes Festessen!!!! Es grüßt Dich, Robert

26.05.2020 14:49
Antworten
Grill-Gunnar

Wir hatten einen Hirschgulasch geschenkt bekommen, dann habe ich mich für dieses Rezept entschieden und muß sagen ... erstklassig !! Dieses Rezept ist stimmig, auch die Zeitangaben passen. Die Bilder von der Zubereitung findest du auf meiner Seite "wer-grillt.de" Ich danke dir für dieses tolle Rezept, beste Grüße vom Grill, Gunnar

23.04.2020 21:20
Antworten
Großstadtreh

Ich habe nach diesem Rezept zum ersten Mal überhaupt Gulasch gekocht, weil wir Hirschfleisch geschenkt bekommen hatten, und es ist perfekt gelungen und war soooooooo lecker!!! Auch unsere Gäste waren begeistert. Das gibt es zu einem festlichen Anlass bestimmt mal wieder (wir essen sonst eigentlich kein Fleisch). Am WE werden wir die vegetarische Variante mit Semmelknödel und Blaukraut als Beilage testen, von der hier in den Kommentaren die Rede ist, mal sehen, ob das auch was kann :)

09.04.2020 11:01
Antworten
DolceVita4456

Ohne wenn und aber, 5 Sterne für dieses perfekte Hirschgulasch, das ich genau nach Rezept gekocht habe. Mein Gulasch hatte auch eine wunderschöne dunkelbraune Farbe, daher habe ich auf Sahne verzichtet, die es auch nicht gebraucht hat. Als Beilage gab es handgeschabte Spätzle und winterliches Rotkraut - ein Gaumenschmaus, danke. LG DolceVita

17.03.2020 16:14
Antworten
leeloo2602

Wir haben uns auch ran getraut und gestern/heute gekocht. Und was sollen wir sagen: es war perfekt... :-) Wir hatten die doppelte Menge, uns aber sonst genau an die Angaben gehalten. Die Gewürze hatten wir im Mörser und dann in einem Tee-Ei mitgekocht. Hatten das Gulasch am Tag vor dem Servieren zubereitet und ca. 1 Stunde kochen lassen. Dann (zeitbedingt) abkühlen lassen und am nächsten Tag dann noch mal 2 2/1 Stunden köcheln lassen. Das Fleisch war super zart, die Soße ausreichend und lecker. Es gab bei uns selbst gemachte Spätzle und Rosenkohl mit glasierten Maronen dazu. Vielen Dank für das tolle Rezept, gibt 5 Sterne :-)

02.02.2020 19:24
Antworten
Lassassar

Superklasse! mit viel Steinpilzen, Rotkohl und Klößen. ich finde es immer toll, wenn Gäste sooo große Augen machen, weil sie es nicht fassen können, wie lecker ein Essen ist! :o) Vielen Dank für das Rezept. Lassassar

02.03.2009 00:04
Antworten
Surina

Hallo, freut mich, dass es Euch auch so gut schmeckt... Ich bin in Sachen Wild auch ein Freund der Beilagen-Klassiker wie Kartoffel- , Semmelknödel oder Spätzle, Rotkohl, Rosenkohl und die hmm.. schon besagte Birne mit Preiselbeerfüllung la gon, Surina

30.12.2008 14:38
Antworten
Düsenmixi

Hallo Surina, meinst du ich kann dein Rezept auch 1:1 übernehmen, wenn ich Rehgulasch habe oder würdest du da was ändern? Würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen, da ich es am Sonntag kochen möchte :-) Lieben Dank, Anne

04.12.2018 01:08
Antworten
axora

Hallo, auch uns hat das Gulasch hervorragend geschmeckt, und das schon zum 2. Mal. Problemlos zuzubereiten und daher auch sehr gut für Besuch geeignet. Als Beilage gab es bei uns Spätzle, Rotkohl und Birne mit Preisselbeeren. Vielen Dank für das leckere Rezept! Liebe Grüße, axora

27.12.2008 14:21
Antworten
suesse81

Habe heute das Rezept versucht, war richig lecker. War sehr einfach zu machen. Habe nur noch etwas Wildgewürz dazu und das Einweichwasser inkl. Pilze weg gelassen weil ich die nicht mag. Hab dann gleichen Teil Wasser zum Fond dazu gegeben. LG sabrina

25.12.2008 21:29
Antworten