Quarkbällchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (1.385 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 14.12.2007 647 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
500 g Quark
1 TL Salz
250 g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
4 Ei(er)
Öl zum Frittieren

Nährwerte pro Portion

kcal
647
Eiweiß
23,85 g
Fett
13,12 g
Kohlenhydr.
105,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Aus den ersten 7 Zutaten einen Rührteig herstellen und mit 2 Teelöffeln den Teig als Bällchen in das heiße Öl geben und goldbraun ausbacken.

Nicht zu viele Bällchen auf einmal in das Fett geben, da der Teig noch aufgeht und sich die Bällchen von selbst drehen, wenn sie braun und gar werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Suniti

Mittelmäßig. Das Rezept enthält zu viel Zucker. Die Bällchen sind wahnsinnig süß. Außerdem musste ich sie sehr klein machen, damit sie innen durch waren. Die meisten haben sich nicht gedreht, so dass ich sie "festhalten" musste, damit auch die anderen Seite gebacken werden konnte.

22.06.2020 10:31
Antworten
Hobbybäckerin2711

Die Süße ist Geschmackssache, ich fand sie nicht zu süß. Aber man kann natürlich auch den Zucker reduzieren. Und man darf sie nicht zu groß machen, sonst backen sie schlecht durch. Ich hab jeweils 1 gehäuften TL Teig genommen, sie gehen im heißen Fett ja noch auf. Wenn sie sich nicht von selbst umgedreht haben, hab ich sie mit einem Kochlöffelstiel umgeschubst. Nicht zu spät umschubsen, sondern sobald sie auf der Unterseite eine schöne Farbe haben. Dann muss man sie nämlich auch nicht festhalten. Sonst hat sich in der oberen Hälfte schon zuviel Luft gebildet und dadurch drehen sie sich dann wieder zurück.

24.06.2020 13:28
Antworten
bouven_1

Falls das jemand in einer Heißluftfritteuse machen möchte: lasst es! Falls das jemand in kochendem Öl in einem Topf machen möchte: lasst es! Scheint leider nur mit einer "echten" Fritteuse zu funktionieren, daher werde ich leider nie in den Genuss kommen... Aber der Teig war schnell gemacht und schien sehr gut zu sein!

16.06.2020 14:20
Antworten
Hobbybäckerin2711

In einem normalen Topf mit Öl klappt das durchaus und sogar ganz gut, man darf nur nicht das Öl zu heiß werden lassen. Unsere Großmütter haben ja auch ohne elektrische Fritteuse erfolgreich Fettgebäck ausgebacken, oft sogar noch auf einem mit Holz befeuerten Herd. Wenn du dir keine Fritteuse kaufen willst, wäre die Anschaffung eines Frittierthermometers eine gute Alternative, damit kannst du die Temperatur des Öls kontrollieren. Es sollte nicht mehr als 170 Grad haben. Ohne Thermometer gehts folgendermaßen: Einen hölzernen Kochlöffelstiel in das sich erhitzende Öl halten und sobald sich am unteren Ende kleine Bläschen bilden, ist es heiß genug. Die Herdplatte natürlich nicht auf "volle Pulle" lassen, sondern etwas runterschalten (kommt jeweils auf den Herd an, z.B. auf Stufe 7 von 9). Und dann erstmal EIN Bällchen frittieren, um zu sehen, wie es wird. Wenn es außen sehr schnell dunkel wird und innen noch teigig ist, ist das Öl zu heiß. Außerdem die Bällchen nicht zu groß machen, sonst backen sie innen schlecht durch. 1 gehäufter TL Teig genügt, sie gehen beim Frittieren ja noch auf.

24.06.2020 13:16
Antworten
fddb_fk

Supi, supi, supi!!! Hammerlecker u super einfach. Hab zum ersten Mal im Leben selbst welche gemacht u finde sie so toll u die Kids u alle anderen auch. Hab es sogar mit Vollkornmehl u nur nem 1/4 der Zuckermenge gemacht.

11.05.2020 22:44
Antworten
alupezia

Nach einigem tüfteln, wie heiß das Frittierfett sein muss ( 170°C) waren die Quarkbällchen einfach super. Wie vom Bäcker, nur um einiges günstiger. Sie sind bei der ganzen Familie super angekommen. ECHT LECKER und einfach zu machen.

10.04.2008 15:54
Antworten
alaKatinka

Hallo, danke alupezia, das fragte ich mich gerade. Habe noch nie solche Bällchen gemacht. Werde also auch 170°C nehmen. VLG Katinka

25.11.2009 18:13
Antworten
RoKrisJa

ist es normal das der teig am topf klebt??????

02.03.2011 12:13
Antworten
alaKatinka

Hallo RoKrisJa, nein, das ist nicht normal. Die Bällchen müssen frei schwimmen. Hast du vielleicht zu viele auf einmal genommen, bzw. zu wenig Fett? LG Katinka

02.03.2011 12:24
Antworten
RoKrisJa

die bällchen klebten am anfang am boden,kurze zeit später huschten sie an die fettoberfläche ;-) alles hat geklappt,danke für deine schnelle antwort :-) lg

02.03.2011 13:06
Antworten