Deutschland
Einlagen
Europa
gebunden
Geheimrezept
gekocht
Gemüse
Sommer
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bohna und Mehlspootzn

Fränkische Bohnensuppe mit Eingetropftem

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.12.2007



Zutaten

für
500 g Rindfleisch
600 g Bohnen, grüne, geputzt, in Stücke geschnitten
2 Liter Wasser
Brühe, gekörnte oder Würfel
3 Ei(er)
Mehl, soviel, dass es einen zähflüssigen Teig gibt
30 g Butter
30 g Mehl
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Wasser mit Brühe zum Kochen bringen, das Rindfleisch einlegen und in ca. 1 1/2 Stunden weich kochen (die Kochzeit kommt auf das Fleisch an, also ab und zu prüfen, ob es vielleicht schon eher gar ist). Dann das Fleisch aus der Brühe nehmen und die Bohnen in die kochende Suppe geben. Weich kochen, dauert ca. 20 Minuten.

In der Zwischenzeit die drei Eier in eine Schüssel schlagen, verquirlen, eine Prise Salz hinzufügen und nach und nach so viel Mehl dazugeben, bis ein zähflüssiger Teig entstanden ist. Mit einem Teelöffel den Teig portionsweise in die sprudelnd kochende Suppe geben. Anmerkung: Der Teig bleibt nur beim ersten Eintauchen am Löffel kleben, nachfolgend gleitet er von selbst vom Löffel ab.

30 g Butter in einem separaten Topf zerlassen, mit 30 g Mehl eine helle Mehlschwitze bereiten und in die Suppe einrühren. Nochmal ca. 10 Minuten kochen lassen, abschmecken.

Das Rindfleisch kann man entweder in Scheiben geschnitten und mit Sahnemeerrettich garniert nach der Suppe servieren, oder für eine kalte Mahlzeit zurückbehalten.

Obwohl dieses Rezept von meiner Oma ist, und ich eigentlich nur "pi-mal-Daumen"-Angaben habe, denke ich trotzdem, dass ich die Mengenangaben richtig eingeschätzt habe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.