Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
Geflügel
Schmoren
Festlich
cross-cooking

Rezept speichern  Speichern

Hähnchenfilet mit Roqueforthaube

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 12.12.2007



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
6 EL Öl
5 Sardellenfilet(s), in Öl eingelegte
10 Aprikose(n), getrocknete
2 Pkt. Tomate(n) je 500 g, gestückelte
2 Knoblauchzehe(n)
2 TL Majoran, getrockneter
⅛ Liter Wein, rot oder Brühe
4 Hähnchenbrustfilet(s)
Pfeffer
Cayennepfeffer
2 EL Mehl zum Bestäuben
1 Becher saure Sahne oder Schmand
200 g Käse (Roquefort)
80 g Mandel(n) (Mandelblättchen)
6 Blätter Salbei
Butterschmalz
Fett für die Form
Kräutersalz
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Zuerst die Sauce zubereiten – das kann man gut am Vortag machen: Dazu die Zwiebeln schälen, würfeln und in 3 EL heißem Öl anbraten. Die Sardellenfilets abspülen, dazugeben und unter Rühren mitbraten, sie lösen sich dabei auf. Die getrockneten Aprikosen in kleine Würfel schneiden und dazugeben. Das gestückelte Tomatenfruchtfleisch dazugeben und verrühren. Die Knoblauchzehen ungeschält halbieren und dazupressen. Mit Majoran und Pfeffer würzen. Rotwein oder ersatzweise Brühe angießen. Alles offen um die Hälfte einkochen. Das Sugo mit Kräutersalz (oder normalem Salz) abschmecken und in eine gefettete Form geben.

Die Hähnchenbrustfilets waschen und mit Küchenpapier abtupfen. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Dann mit Mehl bestäuben (geht am besten mit einem feinen Sieb).
Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Filets darin von jeder Seite kurz und kräftig anbraten. Anschließend nebeneinander in die Form auf das Tomatensugo legen.

Die saure Sahne mit dem Roquefort mit einer Gabel vermengen und über die Filets verteilen. Mit Mandelblättchen bestreuen.

Die Form bei 225°C in den vorgeheizten Backofen schieben und 35 Min. garen.

Die Salbeiblätter in einer Pfanne im restlichen Öl knusprig braten und über dem fertigen Gericht verteilen.

Dazu passt Zitronenreis.

Klingt ein wenig aufwendig, schmeckt aber super und man kann es ziemlich gut vorbereiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tig

Das Rezept habe ich vor vielen Jahren im Brigitte-Kochbuch "Kochen für Gäste" entdeckt und koche es seitdem immer wieder einmal. Wirklich sehr lecker. Die gebratenen Salbeiblätter oben drauf sind der Clou. Die Tomatensauce kann man für viele Gerichte nehmen, ich mache immer diese Sauce zu überbackenen Maultaschen.oder nehme sie auch für Pizza. LG tig

29.03.2019 21:21
Antworten