Wildschweingulasch a la Fletcher


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

relativ einfache Zubereitung

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 10.12.2007 914 kcal



Zutaten

für
1 kg Gulasch vom Wildschwein
1 Liter Buttermilch
4 Wacholderbeere(n)
4 Körner Piment
2 EL Essig, (Weinessig), evtl. auch mehr
100 g Dörrfleisch
30 g Margarine
2 große Zwiebel(n)
0,38 Liter Fleischbrühe, (am besten aus Rinderpaste von Menzi oder aus Fond von J. Langbein o. Lacroix)
½ Liter Wein, rot (trocken)
0,38 Liter Sahne
2 EL Speisestärke
Pfeffer, weißer
Paprikapulver, (scharf)

Nährwerte pro Portion

kcal
914
Eiweiß
50,17 g
Fett
49,16 g
Kohlenhydr.
47,44 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Den Wildschweingulasch abspülen und auf Haushaltspapier trocknen. In eine Schüssel geben. Mit der Buttermilch übergießen. Die Wachholderbeeren zerdrücken. Nun die Pimentkörner und den Weinessig hinzugeben. Das Ganze miteinander vermischen und 24 Std. zugedeckt, kühl gestellt, ziehen lassen.

Nun das Fleisch aus der Beize nehmen und trocken tupfen. Den Speck und die Zwiebeln in Würfel schneiden und in der Margarine nacheinander in einem Topf glasig anschwitzen. Nun wird das Fleisch scharf angebraten (ca. 10 Min.). Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Heiße Fleischbrühe und nach Belieben auch mit etwas Rotwein angießen. Zugedeckt ca. 70 Min. schmoren lassen. Zwischendurch probieren.

Rotwein und Speisestärke anrühren und dem Gulasch beigeben. Aufkochen lassen. Mit Gewürzen abschmecken. Die Sahne unterrühren und nicht mehr aufkochen. Den Gulasch in einer vorgewärmten servieren.

Beilagen:
Rosenkohl mit Maronen, Spätzle oder Semmelknödel.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fletcher

Hallo Laura, Danke für den Hinweis mit dem Wildfond. Hauptsache es hat dir/euch geschmeckt. Bei einem solchen Kommentar macht das kochen doch Spass. Gruß Fletcher

26.06.2019 11:59
Antworten
lauralee151

Hallo Fletcher, habe ich nachgekocht - köstlich 😊 habe nur statt langbein den Wildfond von Feinkost Englert verwendet - viel besser. 1 Glas 350 ml reicht für 4 Portionen, sonst kann man noch etwas rinderpaste dazugeben. Fröhliches kochen Weiterhin.

12.06.2019 18:51
Antworten
KÜCHENFEE2512

Nachdem ich eine Wildschweinkeule geschenkt bekommen hatte, musste ich mich erstmals an die Zubereitung von Wild wagen. Mit diesem Rezept ganz einfach und auf Anhieb sehr gut gelungen. Vielen Dank dafür. Einzige Abwandlung:Für die Beize habe ich zusätzlich Wildgewürz verwendet. Als Beilage gab es Klöße, Rotkohl und Pfirsichhälften mit Preiselbeeren. Bild werde ich hochladen. Viele Grüße die Küchenfee

02.02.2014 21:40
Antworten
fletcher

Hallo Wolke, schön dass es euch geschmeckt hat. Die Änderung mit dem Wildfond gefällt mir. Auch eine Idee. Werde die Version auch mal probieren und den Rotwein ganz weglassen. Mal sehen wie das "Schwein" dann schmeckt (Ha, ha). Das ist ja das, was mir am Kochen gefällt. Es ist kreativ. Rezepte sind auch für mich nur ein "Roter Leitfaden". Ich wünsche dir und deiner Familie ein tolles 2014 und weiterhin viel Spass beim kochen. Fletcher

28.12.2013 14:20
Antworten
Wolke4

Hallo fletcher, dein Wildschweingulasch haben wir Weihnachten gegessen - sehr lecker! "Einfache Zubereitung" hörte sich für mich gleich gut an :)) Einzige Änderung, ich habe nicht so viel Rotwein genommen, dafür Wildfond. Liebe Grüße W o l k e

27.12.2013 11:14
Antworten