Backen
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
raffiniert oder preiswert
Resteverwertung
Trennkost
Vegan
Vegetarisch
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wurzelgemüse aus dem Ofen

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 164 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 09.12.2007



Zutaten

für
200 g Kartoffel(n)
200 g Pastinake(n)
200 g Möhre(n)
200 g Knollensellerie
200 g Rote Bete
2 große Zwiebel(n)
100 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer
2 TL Gewürzmischung (Garam Masala)
1 Zitrone(n), der Saft
1 Orange(n), der Saft
2 Knoblauchzehe(n), gehackt
3 EL Minze, gehackt, frisch oder gefroren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Alles Gemüse schälen und in Würfel schneiden, nur die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Salz, Gewürze und Öl mischen, dann das Gemüse dazugeben und weiter mischen, bis alles von Öl überzogen ist.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C 35 Minuten in einer offenen Schale backen, bei großen Würfeln verlängert sich die Backzeit.

In der Zwischenzeit den Zitronen- und Orangensaft, den durchgepressten Knoblauch und die gehackte Minze mischen. Das Gemüse abschmecken und evtl. nachsalzen. Nun die Obstsaftmischung unter das Gemüse rühren und nochmal für 5 Minuten in den Ofen, damit alles gut durchziehen kann.

Dazu passt ein Salat z. B. Feldsalat mit gebratenen Austernpilzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Susann1981

Probiere ich heute gleich mal aus. Danke

23.02.2018 07:13
Antworten
t0b1

Eigentlich ein sehr, sehr leckeres Rezept (wir haben Sellerie durch Fenchel ersetzt, aber sonst alles gleich) und die anderthalbfache Menge gemacht. Leider fanden wir es alle viel zu ölig, obwohl ich schon weniger Öl genommen habe als angegeben. Hat trotzdem gut geschmeckt.

18.11.2017 21:29
Antworten
100698sk

Das Gemüse und die Kombination war sehr lecker. Leider hat sich ein Bitterstoff eingeschlichen, den ich noch nicht ausfindig machen konnte. Aber es hat dem Genuss nicht geschadet

09.11.2017 20:02
Antworten
nähline

Vielen Dank für das tolle Rezept! Gestern Abend haben wir das Wurzelgemüse aus lila Kartoffeln, Pastinaken, Rote Bete und Möhren zubereitet. Es war so lecker. Die Frische, die durch Orangen- und Zitronensaft erreicht wird, ist sehr angenehm. Das gibt es jetzt öfter!

06.11.2017 10:53
Antworten
Laulau10

Vielen Dank für das leckere Rezept. Ich habe etwas weniger Zitronensaft (1/2 Zitrone) sonst wie angegeben. Hat uns sehr gut geschmeckt und wird es bald wieder geben. 5 Sterne.

04.11.2017 19:52
Antworten
tepase

das ist ein wirklich super leckeres essen. beim ersten mal war ich schon total begeistert - morgen kommt das nächste mal :D empfehlen kann ich statt der sellerie einen fenchel!

09.11.2009 16:04
Antworten
Philphia

Super leckeres Rezept mit einer außergewöhnlichen Zusammenstellung von verschiedenen Geschmacksnoten. Hatte keinen Knollensellerie und rote Bete da, aber dafür noch Topinampur. Ich denke hier passen einfach alle Wurzelgemüse. Hab ein Foto ist gemacht und hochgeladen ;)

05.04.2009 21:29
Antworten
juky

Ein wunderbares veganes Rezept!!! Fünf Sterne von mir und meinem Mann! Gruß, juky

15.01.2009 13:45
Antworten
2weevils

Lecker! 2 Anmerkungen: Ich koche das Gemüse ein bisschen vor, dann dauert es im Ofen nicht gar so lange. Man muss dabei allerdings aufpassen, dass es nicht zu weich wird. Habe mit diesem Rezept (ohne Obstsaft) zum ersten Mal in Neuseeland Bekanntschaft gemacht, da gab's das traditionell zu Lammbraten und Erbsen, eine tolle Farbenkombination! Süßkartoffeln passen auch noch gut zum Ofengemüse.

09.04.2008 21:59
Antworten
Anca157

Superleckeres und einfaches Rezept!!! Lässt sich auch gut vorbereiten. Wir machen dieses Rezept öfter und varieren es je nach Jahreszeit, z. B. mit Tomaten (wird allerdings evt. etwas matschig, aber geschmacklich trotzdem ganz toll). Da wir auch noch große Knoblauchfans sind, finden sich meist etliche Zehen auf dem Blech. Auf dem Teller drücke ich den Knoblauch, der nun cremig ist, auf das Gemüse. Mmmmh. Viele Grüße Anca

23.01.2008 17:20
Antworten