Deftiger Hühnereintopf


Rezept speichern  Speichern

Chicken Filé Gumbo

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 07.12.2007 1301 kcal



Zutaten

für
1 Huhn
1 Liter Hühnerbrühe
150 g Knoblauchwurst, geräuchert
2 Scheibe/n Schinken, gekochter
1 große Zwiebel(n)
2 Frühlingszwiebel(n)
2 Stange/n Sellerie
1 Paprikaschote(n), grün
2 Knoblauchzehe(n)
4 EL Tomatenmark
6 EL Öl
4 EL Mehl
1 TL Thymian
1 TL Kreuzkümmel
3 EL Pulver (gemahlenen Sassafrasblätter)
etwas Oregano
1 Msp. Zucker
Salz
2 Stängel Petersilie

Nährwerte pro Portion

kcal
1301
Eiweiß
83,92 g
Fett
98,89 g
Kohlenhydr.
20,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zuerst den Backofen auf 175°C vorheizen.
Gemüse, Zwiebel und Knoblauch putzen bzw. abziehen und klein schneiden.
Wurst, Schinken und Petersilie auch klein schneiden.
Das Huhn abspülen und trocken tupfen, dann in Teile scheiden und salzen.
Öl in einem schweren Topf erhitzen und die Hüherteile von allen Seiten anbraten. Nun die Hühnerteile aus dem Topf nehmen und im Backofen warm halten.
Mehl nach und nach in den Topf sieben und eine goldbraune Mehlschwitze bereiten.
Wurst, Schinken, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Paprika und Petersilie in die Mehlschwitze geben, Hitze reduzieren und alles auf kleiner Flamme unter stetem Rühren 10 Minuten dünsten. Dann den Fond aufgießen, Hühnerteile wieder zufügen und die Gewürze, außer File, ebenfalls zufügen. Den Eintopf nun etwa 1 Stunde köcheln lassen, dabei öfter umrühren und mit Salz und etwas Zucker abschmecken.

Nach der Garzeit den Topf vom Herd nehmen. Erst, wenn die Flüssigkeit nicht mehr brodelt, das Filepulver (zum Andicken) einrühren.
Das Gumbo in tiefen Suppenschüsseln auf gekochtem Reis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anni65

Hallo, der Hühnereintopf war wirklich sehr lecker. Ich habe ihn mit Hühnerbrust und Ungarischer Paprikawurst gemacht. Das Filepulver habe ich weggelassen. Danke für das Rezept! Das wird es bei uns jetzt öfter geben. LG Anni

18.02.2014 22:07
Antworten
Milennia

Ich habe das erste Mal Gumbo in den Südstaaten gegessen und wollte es unbedingt nachkochen. Dabei bin ich auf Dein Rezept gestoßen. (Habe es schon öfters gekocht, nur leider versäumt, es zu kommentieren) Ich habe drei kleine Abwandlungen vorgenommen: anstelle des Huhns 700g Hähnchenbrustfilet und das Filepulver aus oben genannten Gründen weggelassen. Zusätzlich am Ende Chilipulver, weil Gumbo schön scharf sein muss. Habe mich an Deine Anleitung gehalten und das Ganze am Ende aber ca. 2 - 2,5 Stunden köcheln lassen, so dass es den Geschmack richtig entfalten kann. Ich kann Dir nur von Herzen für das tolle Rezept danken!!! Alle sind begeistert und wir können ab und an ein wenig Südstaatenfeeling zu Hause genießen!!

26.10.2009 16:39
Antworten
flauwa

Hallo, könnt ihr mir sagen wie viele Okra-Schoten ich brauche? Sind 250g genug... steht so in einem anderen Rezept. Grüße flauwa

01.09.2010 17:53
Antworten
naschfred

Tipp: Statt dem Filépulver lieber frische Okras verwenden, deren Sekret dickt das Gumbo auch an. Und man muß sich beim wiederaufwärmen keine Sorgen machen ob der Eintopf kocht, denn Okras ziehen keine Fäden ;o) Die Okras, in Scheiben geschnitten, ca. 1 Stunde vor Ende dazugeben (wenn das Gumbo noch bitter schmeckt, einfach etwas länger köcheln lassen). Hintergrund: Sassafrasblätter enthalten Safrol, das ist krebserregend

23.04.2009 00:20
Antworten