Schlanker Käsekuchen mit Biskuitboden und Früchten


Rezept speichern  Speichern

fettarm und soo lecker! Gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 07.12.2007 2688 kcal



Zutaten

für
1 kg Quark (Magerquark)
4 EL Grieß
2 Eiweiß
1 Ei(er), ganz
Süßstoff, flüssig oder 200 - 250 g Zucker
½ Pck. Backpulver
1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
1 Zitrone(n), davon der Saft
500 g Obst, z. B. Kirschen, Pfirische, Mandarinen...

Für den Biskuitboden:

50 g Zucker
100 g Mehl
125 ml Milch (1,5%)
2 Eiweiß
1 EL Kakao, stark gehäuft
1 Pck. Backpulver
1 EL Marmelade

Nährwerte pro Portion

kcal
2688
Eiweiß
173,31 g
Fett
63,05 g
Kohlenhydr.
334,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für den Biskuitboden:
Den Backofen auf 175°Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Eiweiße steif schlagen. In einer separaten Schüssel das Mehl sieben, Backpulver, Kakao und Zucker dazugeben. Die Milch einrühren und alles kräftig mind. 1 Minute mit einem Schneebesen vermengen, so dass es eine homogene Masse ergibt. Das Eiweiß unterheben und vorsichtig mit dem Schneebesen verrühren.

Eine Springform (die später auch für die Quarkmasse genutzt wird) mit Backpapier auslegen oder einfetten und mit dem Biskuitteig füllen. Mit der Hand unter die Springform klopfen, damit sich alles gleichmäßig verteilt. Alles etwa 15 - 20 Minuten backen.

Für die Quarkmasse:
Den Quark mit dem Ei verrühren, Grieß, Süßstoff, Zitronensaft, Backpulver und Puddingpulver hinzugeben. Wer evtl. Saft von den Früchten übrig hat, kann einen Schluck (max. 4 EL) mit dazu geben. Die Früchte zufügen und alles per Hand miteinander vermengen. Die Eiweiße steif schlagen und unterheben.

Den fertigen Biskuitboden aus der Form lösen und auskühlen lassen. Die Springform nochmals mit Backpapier auslegen, bzw. einfetten und die Quarkmasse einfüllen. Wieder mit der Hand unter die Springform klopfen.

Den Backofen auf 180°Grad aufheizen und die Quarkmasse ca. 60 Minuten backen. Nach dem Backen alles leicht auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form nehmen. Den Biskuitboden mit der Marmelade bestreichen und die Quarkmasse vorsichtig draufsetzen.

Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er einen Tag durchziehen konnte. Aber auch frisch ist er sehr lecker.

Er hat bei 16 Stück bloß 1 g Fett.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nikolai1278

Kann ich den Kuchen zur Dekoration mit Fondant überziehen?

19.04.2021 11:10
Antworten
nessi2404

Klappt das mit dem flüssigem süßstoff? Hab gehört das des beim backen bitter werden soll Freu mich schon den Kuchen auszuprobieren ;)

16.01.2017 19:38
Antworten
PetraJulie

Super lecker und dazu noch total fettarm Daumen hoch ist jetzt schon zum ach was weiss ich so oft schon gebacken im Ofen

06.01.2014 17:23
Antworten
Mary20491

kann man den flüssigen boden zusammen mit der Quark/Käsemischung backen? oder muss ich unbedingt alles getrennt herausbacken?

15.12.2012 19:35
Antworten
shirayuki

sSehr lecker. Haben als Frucht 3 nekatarinen & 3 pirsiche gewählt und 200g zucker für den quark verwendet. Durch die Marmelade (Blue Berry) wurde alles insgesamt etwas süß. Wir würden sie das nächste mal weglassen. Zum Zusammensetzen haben wir den Quarkteil auf einen großen Teller gestürzt und dann das Backpapier abgezogen. Danach den Boden darauf platziert und anschliessend beides wieder umgedreht. Hat uns einiges erleichtert, da das Backpapier an der Quarkmasse klebte und es sich nicht rausziehen lies ohne zu zerreissen Falls der kuchen bei jemanden etwas zu süß ist kann man sehr gut etwas sahnequark dazu servieren um es etwas zu neutralisieren. Ein echter genuss!

25.08.2012 20:40
Antworten
deadea

kurz gesagt: EINFACH PERFEKT! etwas ausführlicher: -auch für einen absoluten nicht-back-profi einfach zu machen -die konsistenz ist echt super (übrigens: für den oben genannten fluff-effekt hab ich sogar ein extra lob gekriegt..) -nur komplimente gesammelt dafür (und das größtenteils von männlichen studentenkollegen, die sonst noch von ihren mamas mit herrlichen kuchen verwöhnt werden) -der kuchen war sofort weg -wird bald wieder gemacht!!

19.06.2011 09:18
Antworten
Fanca

Das freut mich :)

19.06.2011 11:12
Antworten
Missmilk

quarkcreme ist im ofen - boden schon gebacken. beides schmeckt schon ungebacken total super - das MUSS gut werden. als marmelade hab ich selbstgemachtes holundergelee von meiner mama genommen. wenn man nicht auf die kalorien achtet, kann man aber bestimmt auch kuvertüre nehmen (hab ich aber nciht im haus). ich freu mcih aufs essen!

08.01.2011 19:18
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hey! Ich finde (im Gegensatz zu devilines) fehlt der weiche fluff effekt gar nicht. Der Kuchen ist echt lecker, aber fettarm. Ich hab ihn gleich allen Freunden und Bekannten weiter empfohlen. LG Sophia

11.02.2010 21:58
Antworten
devilines

hallo, danke für das rezept .. ist etwas anders als sonst, trotzdem lecker und tatsächlich mit kaum fett, dafür fehlt halt bissi der weiche fluff effekt.. nen bild stell ich demnächst mal noch ein dazu liebe grüße, devi.

12.10.2009 12:40
Antworten