Crêpes und Galettes


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 06.12.2007 753 kcal



Zutaten

für
250 g Weizenmehl
4 Ei(er)
50 g Zucker
500 ml Milch
1 Prise(n) Salz
250 g Mehl, (Buchweizenmehl, blé noir)
25 g Weizenmehl
2 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
250 ml Wasser
Butter für die Pfanne

Nährwerte pro Portion

kcal
753
Eiweiß
28,55 g
Fett
19,72 g
Kohlenhydr.
112,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Bei der Zubereitung von Crêpes und Galettes kommt es weniger auf das korrekte Einhalten der jeweiligen Rezepte an, als vielmehr auf die richtigen Gerätschaften.

Benötigt wird zunächst eine vernünftige Crêpes-Pfanne. Bewährt hat sich hier eine gusseiserne Crêpes-Pfanne (z.B. von Le Creuset). Pfannen mit Teflonbeschichtung sind weniger geeignet. Hier bäckt zwar nichts an, dafür kann man den Teig nicht gut in der Pfanne verteilen, dazu später mehr.

Weiter wird ein "Rakel" zum Verteilen des Teigs in der Pfanne benötigt. Das kann ein "T" aus Rundhölzern sein, aber auch ein Gerät, das aussieht wie der Rechen beim Roulette.

Als drittes benötigt man ein "Holzschwert" mit einer Klingenbreite von ca. 3 cm und einer Länge von rund 30 cm. (s. Rezeptbilder)

Crêpes:
Für die Crêpes aus dem Weizenmehl, Zucker, Milch und der Prise Salz einen nicht zu dickflüssigen, glatten Teig rühren.

Die Pfanne mit ganz wenig Butter einstreichen (etwa 1/4 TL) und auf dem Herd vorheizen (bei einer Einstell-Skala von 1 - 9 etwa auf Stufe 6 - 7). In die Pfannenmitte mit einer Kelle den Teig geben. (Bei einem Pfannendurchmesser von 24 cm benötigt man ca. 50 ml. Nicht mehr, sonst wird die Crêpe zu dick!) Den Teig mit dem "Rakel" sofort in einer drehend, ziehenden Bewegung gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Das muss zügig gehen und einen zweiten Versuch hat man selten, weil der Teig sofort stockt. Mit dem "Holzschwert" löse ich die Crêpe jetzt schon am Rand, fahre darunter und wende ihn. Nochmals 1 - 2 Min backen lassen, fertig ist die erste Crêpe. Nach Wahl bestreichen und zu einem Viertel zusammenfalten und servieren.

Hat man zu viel Butter in die Pfanne gegeben (oder auch bei Teflon-Pfannen) rutscht der Teig in der Pfanne hin und her und man kann ihn nicht gescheit verteilen. In der einmal eingebutterten Pfanne sollte man problemlos 4 - 5 Crêpes braten können, bevor neu gebuttert wird.

Gegessen werden die Crêpes in der einfachsten Version mit Salzbutter bestrichen und mit Zucker bestreut. Alternativ kann man die Crêpes auch mit Marmelade, Nutella u.ä. bestreichen.

Galette:
Galettes sind die herzhafte Version der Crêpes.
Sie bestehen aus Buchweizenmehl, wenig Weizenmehl, Eiern, einer Prise Salz und Wasser. Die Zubereitung verläuft analog zu der der Crêpes.

Galettes können mit Schinken, Spiegelei, Creme-Champignons etc. belegt werden. Es soll auch Leute von einer europäischen Insel geben, die Galettes mit Sauerkraut und Bratwürsten füllen!

Das klassische Getränk zu Crêpes und Galettes ist Cidre (Apfelwein).

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Elastica68

Habe die Galettes probiert und war mit dem Rezept incl. Mengenangaben sehr zufrieden. Habe den Teig einige Stunden ziehen lassen und dann auf einem elektrischen Crepesmaker wunderbar glatt ziehen und backen können. Als Füllung habe ich Bacon und Butterkäse als auch fertig zubereiteten Blattspinat mit Schafsweichkäse genommen. Die mit Blattspinat musste ich schnell essen, weil sie durchweichen. Von den anderen blieben sogar noch welche über, die später einfach in der Mikrowelle erwärmt wurden. Vielen Dank für das Rezept!

07.03.2021 15:05
Antworten
Dirksen

Ich bevorrate mich beim Galettesbacken wie folgt: Das fertig gebackene Galette lege ich auf ein Stück Butterbrotpapier. Eins nach dem anderen übereinander. Nach dem Backen werden die Galettes mit dem jeweiligen Stück Butterbrotpapier eng aufgewickelt und lassen sich dann hervorragend einfrieren. Dito mache ich es mit Kochschinkenscheiben. So habe ich jederzeit die Chance, mir ein Galettes complete zu machen ohne aufwändige Vorbereitung.

22.09.2020 10:51
Antworten
Mehlkäfer

Ich habe den Galette-Teig quellen lassen, dann war er mir zu dick und ich habe noch Flüssigkeit zugegeben. Wenn man geschmolzene Butter dem Teig zufügt und die Platte selbst nicht fettet, funktioniert das Backen auch auf einem billigen Gerät vom Discounter.

10.11.2019 07:13
Antworten
iris_ll

Das Rezept für 4 Portionen ergab 10 Galettes. Wir haben nach Wahl mit Scheibenkäse, Mais, Salami, Schinken, Kräuterfrischkäse belegt, was sehr gut ankam!

26.12.2018 19:35
Antworten
dieterfreundt

Ich habe die Galettes heute mit Französischem Kochschinken und Camembert (Geramont) und Französischen Kochschinken und Butterkäse (Bonbel) gemacht. Dabei habe ich kein Buchweizenmehl und kein Wasser verwendet. Ansonsten ist das Rezept 1.Klasse.

26.12.2018 19:16
Antworten
RainerL

heute sind die Crepes wieder tief geflogen, sehr lecker Danke

08.05.2010 20:44
Antworten
trixizamboni

Danke für die sehr gute Beschreibung. Das ist mir eine große Hilfe, weil ich bisher gerade mit der "Dicke" der Crepes so meine Probleme hatte. Die Rezeptur an sich ist wohl ziemlich klar. Danke. lg trixi

07.07.2009 14:45
Antworten
MPrincess

Ich habe mir in Frankreich für 7€ eine 28cm Crêpes-Pfanne von Tefal gekauft. Die ist Teflon-beschichtet und da rutscht garnichts. Der Rakel ist ganz nützlich, aber das Schwert muss man auch nicht zwingend haben - Es geht auch mit einem ganz normalen Pfannenwender - Ich hab beide ausprobiert, mir liegt letzteres eher. Den Teig mach ich allerdings ungefähr genauso! Galettes kann man ungefähr mit allem füllen. In Südostfrankreich hab ich sie schon mit Kartoffeln, Ziegenkäse und Sahne oder mit Spinat, Lachs und Mandeln..... gegessen. In Nordfrankreich mit Käse, Merguez und Spiegelei. Klassisch sind sie wohl mit Schinken und Käse. Liebe Grüße! Nina

04.02.2009 12:04
Antworten
Mariandl2000

für diese Beschreibung 5 ***** ich persönlich tue weniger Zucker in den Teig lieben Gruß Mariandl

04.04.2008 21:05
Antworten
Koelkast

Genau so kenn ich Crêpes und Galettes auch aus der Bretagne. Von dort hab ich mir vor 15 Jahren so einen Teigverteiler mitgebracht. Wenn man es ein Mal raus hat, dann klappt das auch hervorragend. Danke, jedenfalls für die sehr genaue Beschreibung.... ist für alle Fälle abgespeichert. Hapern tut es momentan an der richtigen Pfanne... sind Gusseisenpfannen induktionsgeeignet? Werd mal nach so einer Le creuset Pfanne gucken.... Wir haben übrigens damals in der Bretagne von unseren Quartiersleuten gelernt, dass (zumindest Kinder...*g*) man die Crêpes auch sehr gut mit Kakaopulver bestäuben kann, dies schmilzt sofort durch die Wärme und den Fettanteil.... LG Koelkast

10.02.2008 10:03
Antworten