Kohlrübeneintopf (Steckrüben) mit Kasseler


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 06.12.2007 496 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Kasseler - Kamm
2 kg Steckrübe(n) (Kohlrüben)
2 Bund Suppengrün
2 m.-große Möhre(n)
4 Zwiebel(n)
3 Lorbeerblätter
10 Körner Piment
6 Wacholderbeere(n)
1 Prise(n) Zucker
2 Stange/n Porree
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
496
Eiweiß
65,71 g
Fett
9,42 g
Kohlenhydr.
35,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Ein Bund Suppengrün putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln abziehen, zwei grob zerteilen, die anderen in dünne Spalten schneiden.

Das Fleisch waschen, mit dem Suppengrün und den grob zerteilten Zwiebeln in einem Topf geben und mit Wasser auffüllen, bis das Fleisch bedeckt ist. Lorbeer und Gewürze zufügen, alles zum Kochen bringen, danach bei mittlerer Hitze (ca. 1,5-2 Std.) garen.

Inzwischen das zweite Bund Suppengrün putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Möhren schälen, Porree putzen, waschen und beides in Scheiben schneiden. Kohlrübe schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Fleisch herausnehmen, abkühlen lassen und in Würfel schneiden. Den Sud durch ein Sieb gießen, auffangen. Das ganze Gemüse und die in Spalten geschnittenen Zwiebeln in die Brühe geben, mit Gemüsebrühe abschmecken. Aufkochen und bei mittlerer Hitze (20 Min.) garen. Gemüse sollte noch "Biss" haben.

5 Min. vor Ende der Garzeit Porree und das Fleisch zugeben. Alles nochmals mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Körbi06

Boah, war das lägga! Heute gekocht und gerade gegessen....Vielen Dank für das Rezept!

29.11.2020 19:52
Antworten
familykitchen

Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich habe das erste mal Steckrüben verarbeitet und suchte nach einem Rezept, das dem meiner verstorbenen Schwiegermutter nahe kommt. Dieses Rezept war schon beim ersten Anlauf fast Identisch, nur ein paar Gewürze zum Schluß beim Abschmecken = Perfekt

25.01.2018 20:47
Antworten
garten-gerd

Hallo, waldgeist17 ! Habe heute deinen Steckrübeneintopf nachgekocht, und er hat uns wirklich hervorragend gemundet. Bis auf eine gute Handvoll Liebstöckel und etwas Majoran zusätzlich habe ich alles genau nach Rezept zubereitet. Das Ergebnis war einfach nur lecker. Vielen Dank für diesen sehr schmackhaften Eintopf. Liebe Grüße, Gerd

25.11.2016 21:42
Antworten
conchittagirl

Ich habe noch Kartoffeln zugefügt, bin aber vom Rezept begeistert. Es ist einfach & schnell zubereitet.

12.10.2014 18:30
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo ihr lieben. Hab da mal eine frage: würde ein Kohlrübeneintopf auch mit Suppenfleisch vom Rind gekocht schmecken? Bedanke mich im vorraus.

17.11.2012 16:34
Antworten
Pauline2901

Ich jage das ganze Gemüse durch die Hobelscheibe der Küchenmaschine. Dadurch, dass die Steckrüben und die Kartoffeln dann ganz feine Scheiben sind, brauchen die maximal 8 Minuten Garzeit. Würzen tue ich mit Chili... Meine Mutter und meine Nachbarin waren ganz begeistert, dabei wollten sie in ihrem Leben nie wieder Kohlrüben essen.

23.01.2012 11:03
Antworten
fritz1949

1 - 3 mal pro winter gibt es bei mir Steckrüben. ich achte darauf, dass es immer eine breiige Konsistenz hat (es müssen aber noch Gemüsestücke reichlich vorhanden sein) und dass es sehr pfeffrig ist. Mein Gemüseverhältnis: 1/2 Rüben, 1/4 Kartoffeln, 1/4 Möhren. Dazu noch Lauch, Zwiebeln und vielleicht Petersiliewurzel. Den Spruch "Steckrüben? Igitt!" kann man getrost als "second hand experience" bezeichnen.

23.01.2012 09:46
Antworten
jüsial

Hab statt Kasseler Suppenfleisch genommen. Kohlrüben sind immer mal wieder was Feines.

09.12.2011 09:04
Antworten
Joergi64

Ich bedanke mich für das Rezept. Zwar habe ich die Zutaten leicht abgewandelt (Schweinerippchen statt Kasseler), aber sonst die Anleitung ziemlich genau befolgt. Schon drei mal ist das ein echt leckerer Eintopf geworden!

10.12.2010 16:19
Antworten
Nedrakocht

Ich habe das Rezept mit Winterkohlrabi statt Steckrüben nachgekocht, war auch sehr lecker.

19.01.2008 11:38
Antworten