Deutschland
einfach
Eintopf
Europa
Fleisch
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Paleo
raffiniert oder preiswert
Schnell
Schwein
Studentenküche
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Möhreneintopf

deftiger Eintopf, wird auch von Kindern gerne gegessen

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 20 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 05.12.2007 441 kcal



Zutaten

für
300 g Hackfleisch vom Schwein (auch Mett)
2 Zwiebel(n)
750 g Möhre(n), (Stifte)
750 g Kartoffel(n), gelwürfelt
1 Liter Fleischbrühe, heiße
2 EL Petersilie, gehackt

Nährwerte pro Portion

kcal
441
Eiweiß
23,56 g
Fett
21,37 g
Kohlenhydr.
37,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Fleisch anbraten, Zwiebelwürfel zugeben, Möhren und Kartoffelstücke auch mit anbraten. Brühe zugeben, aufkochen, salzen, pfeffern und 45 Min. garen. Petersilie untermischen, abschmecken und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nadine7370

Sehr lecker, gerade das erste Mal gekocht. Hatte Mettbällchen gemacht und zum Schluss die Hälfte Möhren und Kartoffeln abgeschöpft und püriert. Dann ein Schuss Sahne dran. Top ! Wird es wieder geben ...

21.01.2018 18:54
Antworten
nudelmary

Hallo, habe noch etwas getrocknetes Maggikraut mitgekocht, passte gut dazu. Ein sehr gutes Eintopf-Rezept.

18.03.2014 18:27
Antworten
Tienchen31

Super lecker, obwohl ich eigentlich gar nicht so für Eintopf bin. Auch mein Mann war begeistert. Hab noch zwei Mettenden in Stücke mit rein und war perfekt.

17.11.2012 14:38
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Geht ruckzuck und war ratzfatz ausgelöffelt. Wird sicher noch öfter wiederholt. Besten Dank für die tolle Idee!

04.10.2012 13:07
Antworten
Kaffeeluder

Hallo, das gab es gestern. Statt Hackfleisch habe ich Chilibratwürste als Klößchen dazugegeben und zusätzlich noch 2 Stangen Lauch und die restlichen TK Erbsen. Schnell, einfach und sehr lecker. Liebe Grüße vom Kaffeeluder

10.12.2011 09:10
Antworten
Koelkast

Die Brühe kann man zur Not etwas abschütten, bevor man den Eintopf stampft...ist halt immer abhängig von den Kartoffeln... LG Koelkast

07.02.2009 18:12
Antworten
BinliKT

Ganz lecker, aber für unseren Geschmack etwas zu viel Brühe. Trotzdem vielen Dank!

07.02.2009 18:09
Antworten
Koelkast

Ihr Zwei habt mein Rezept schon richtig interpretiert ;), ist nämlich nicht als Suppe geplant, sondern als weicher löffelbarer Eintopf... so richtig was Deftiges für kalte Winterabende und auch beliebt bei Kindern... Und *schäääääm*... ich hab völlig vergessen dazu zu schreiben, dass das Gemisch noch mit dem Stampfer zerdrückt werden soll....wie gut, dass die CK-User "mitdenken"....*grins* LG Koelkast PS: Danke für die tolle Bewertung!!!

18.01.2009 17:14
Antworten
Beccaboo

Das gab's hier heute zu Mittag und hat gut geschmeckt! Ich habe den Eintopf wie FrlM auch etwas gestampft und zusätzlich mit Frischkäse gebunden. Ein wenig Senf habe ich auch zugegeben. Könnte mir durchaus auch ein paar Erbsen darin vorstellen! LG von beccaboo

18.01.2009 15:51
Antworten
FrlM

Hallo, war schnell vorbereitet und hat sehr lecker geschmeckt! Bei Möhren (und auch bei Tomaten) muss bei mir immer noch eine Prise Zucker ran. Als die Suppe fertig war, habe ich 3-4 mal den Kartoffelstampfer durch den topf gejagt, dadurch war die Suppe dann etwas gebunden. Danke für das Rezept, werde ich bestimmt noch öfter kochen. LG frlM

09.07.2008 11:56
Antworten