Rhabarberkuchen mit Vanillecreme


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 03.12.2007



Zutaten

für
100 g Butter
100 g Zucker
150 g Mehl
1 Ei(er)
1 TL Backpulver
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
400 ml Milch
1 Becher Schmand
1 Pck. Vanillezucker
80 g Zucker
1 Vanilleschote(n), 1 kleines Stück davon - sofern vorhanden
1 kl. Flasche/n Sauce (Himbeerdessert von Schwartau)
500 g Rhabarber
4 EL Speisestärke
15 g Zucker
2 EL Zitronensaft
200 ml Wasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 45 Minuten
Für den Teig aus Zucker, Butter, Mehl, Backpulver und dem Ei einen Mürbeteig herstellen und im Anschluss ca. 30 Minuten kalt stellen. Sonst lässt er sich nicht gut weiter verarbeiten.

In der Zeit einen Pudding aus Puddingpulver, 400 ml Milch, 80 g Zucker und Vanillezucker kochen (wenn vorhanden, kann in die kochende Milch auch ein Stück Vanilleschote gegeben werden - ich mache das mal so, mal so). Während des Abkühlens umrühren, damit sich keine Haut bildet, und unter den erkalteten Pudding dann den Schmand rühren.

Eine Backform mit 26 cm Durchmesser einfetten und mit dem Teig auslegen und am Rand ein Stück hoch ziehen (bei mir bleibt immer Teig übrig, weil ich lieber weniger davon mag). Die Puddingmasse darauf geben und gleichmäßig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ca. 50 Minuten backen.

Rhabarber schälen und in Stücke schneiden. Anschließend zuckern und etwas ziehen lassen. Zusammen mit der Dessert-Sauce und dem Wasser aufkochen lassen und die aufgelöste Speisestärke unterrühren. Ich spüle das Fläschchen immer mit dem Wasser aus, damit ich auch alles von der Himbeersauce habe. Zum Auflösen der Speisestärke einen Teil der 200 ml Wasser nehmen. Diese Masse kalt auf den erkalteten Kuchen geben und über Nacht ziehen lassen - ist natürlich auch schon früher gut, aber warten lohnt sich.

Am besten den Kuchen mit etwas Sahne verzieren und servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nistleri

Da freu ich mich schon sehr zu erfahren, wie der Kuchen geschmeckt hat!!!

27.05.2012 20:57
Antworten
schoenezeiten

ich hab jetzt so einige rezepte gelesen und dieses scheint mir besonders reizvoll zu sein. werde es ausprobieren und berichten, wie das ergebnis war. gut finde ich, dass man den kuchen einen tag vor verzehr zubereiten kann. und dann danke fürs posten

26.05.2012 19:18
Antworten