Hot Zucchini - Salsa


Rezept speichern  Speichern

zum Einkochen geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (106 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 30.11.2007 1920 kcal



Zutaten

für
750 g Zucchini, grob geraspelt
150 g Zwiebel(n), gehackt
2 kleine Chilischote(n), getrocknete
3 EL Salz
800 g Tomate(n), geschält und gewürfelt
12 EL Rohrzucker
24 EL Essig (Weinessig)
3 Knoblauchzehe(n), zerdrückt
3 TL Senfkörner
1 TL Pfeffer, schwarz, (gehäufter TL)
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprikapulver, scharf
1 TL Muskat
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1 Pkt. Tomatenpüree
1 kl. Dose/n Tomatenmark

Nährwerte pro Portion

kcal
1920
Eiweiß
62,69 g
Fett
13,59 g
Kohlenhydr.
362,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Zucchini, Zwiebeln und Chili mit dem Salz vermischen und über Nacht zugedeckt ziehen lassen. In ein Sieb drücken und gut abtropfen lassen.

Mit den restlichen Zutaten (bis auf das Tomatenpüree und das Tomatenmark) verrühren, 30 min. kochen lassen und pürieren. Zum Schluss das Tomatenpüree und das Tomatenmark unterrühren und nochmals kurz aufkochen. Heiß in Schraubdeckel-Gläser füllen und evtl. einkochen.

Passt gut zu Fondue, Gegrilltem und Tortilla-Chips.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Yughan

Ich bin absolut begeistert von diesem Rezept, vielen Dank dafür! Wenn man nach Anleitung kocht gelingt das Ergebnis definitiv. Ich habe ein paar kleine Änderungen vorgenommen: nur 2/3 der angegebenen Zuckermenge, dann habe ich anstatt getrockneten Chilis frische genommen und Chiliflocken und ein wenig Sambal Oelek dazu (mein Mann mag es gerne etwas schärfer). Das was nicht mehr in Gläser gepasst hat wurde innerhalb weniger Minuten weggeputzt. Das werde ich auf jeden Fall wieder machen und dann gleich deutlich mehr :)

08.03.2021 07:52
Antworten
Smilie21

Schönes Basis Rezept, da es hier eins der wenigen ohne Ketchup ist. Mit Gewürzen und Kräutern kann man gut experimentieren - ist gespeichert 😁

24.08.2020 07:38
Antworten
SchmiediK

Bereits zum 3. Mal gemacht. Ich Fülle nur heiß ab in zuvor ausgekochte Flaschen. Die Salsa schmeckt so lecker, die ist schneller weg als sie schlecht werden kann ! Tolles Rezept, danke dafür

13.08.2020 20:18
Antworten
milkaelch333

Moin Tanja, Bei mir hat es gereicht, die Gläser umzudrehen. Wenn du aber ganz sicher sein möchtest, kochst du sie „richtig“ ein. Liebe Grüße, Kerstin

30.07.2020 05:27
Antworten
kati6512

Hi Tanja, bitte nicht die Gläser auf den Kopf stellen. In den Schraubdeckeln sind leider immer noch sehr oft Weichmacher drin. Du möchtest sicher keine Weichmacher in deinem Essen haben. Die Hitze steigt bekanntlich nach oben, und das reicht vollkommen um das Vakuum zu erzeugen. Das Einkochen verlängert die Haltbarkeit.

17.08.2020 17:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

hervorragendes rezept. vielen dank. hab gleich die doppelte menge gemacht. die eine portion hab ich zusätzlich noch mit 3 großen messerspitzen sambal olek "verschärft". abends zum grillen konnte ich die salsa gleich anbieten. liebe grüße lotte.

29.08.2008 21:19
Antworten
ferryman

Perfekt!! und so was von Lecker!!! Gruß Ute

10.08.2008 17:06
Antworten
Salome89

hallo! wie schwer ist die Packung Tomatenpüree und Tomatenmark? Was ist überhaupt der Unterschied...? Das Rezept interessiert mich. Das Bild ist übrigens auch gelungen. Liebe Grüsse, Salome

09.08.2008 14:43
Antworten
milkaelch333

Hallo Salome, vielen Dank für deine Nachricht! Der Unterschied zwischen Tomatenmark und Tomatenpüree ist der, das das Tomatenmark konzentriert und von der Konsistenz her fester ist. Es dient bei diesem Rezept dazu, die Salsa etwas sämiger zu machen. Ein kleine Dose hat so ca. 40g (habe gerade keine hier...) Das Tomatenpüree (z.B. Pomito o.ä., je Packung 500g) besteht einfach nur aus fein pürierten (passierten) Tomaten, ist wesentlich flüssiger und dient dazu, die Schärfe ein wenig zu mildern, da man sich mit der Menge der Chilischoten doch schnell vertun kann ;-)) Ich hoffe, ich habe dir ein wenig helfen können und wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren! Viele Grüße, Kerstin

09.08.2008 16:39
Antworten
Salome89

Danke für die schnelle Antwort! Ich habe mich vertan, ich dachte dass weiter oben in der Zutatenliste bereits etwas pürierte Tomaten aufgelistet sei (dabei waren es die Tomatenwürfel) und wunderte deshalb, was du meinen könntest.

09.08.2008 17:19
Antworten