cross-cooking
Festlich
Frucht
Frühling
gekocht
Getreide
Hauptspeise
Käse
raffiniert oder preiswert
Reis
Sommer
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Juliets Erdbeerrisotto mit Parmesan

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 30.11.2007



Zutaten

für
500 g Erdbeeren
2 Schalotte(n)
800 ml Gemüsebrühe
4 EL Olivenöl
250 g Risottoreis
200 ml Weißwein, trockener
50 g Butter
50 g Parmesan, geriebener
1 Handvoll Kräuter, gemischte, unzerkleinerte (Basilikum, Rucola, Petersilie)
3 EL Olivenöl
30 g Parmesan am Stück

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Erdbeeren waschen, putzen und verlesen. Die Hälfte davon vierteln oder achteln und zur Seite stellen. Die übrige Hälfte in kleine Stücke schneiden. Schalotten schälen und fein würfeln. Die Gemüsebrühe erhitzen und einmal aufkochen lassen.

Schalotten in 4 EL heißem Olivenöl in einem Topf glasig schwitzen. Den Reis hinzufügen und unter Rühren glasig werden lassen. Weißwein und Erdbeerstückchen hinzufügen. Sobald der Wein aufgesogen ist, den restlichen Weißwein angießen und weiterrühren. Immer, wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat, eine Schöpfkelle heiße Brühe hinzufügen. Nach 20 Minuten ist das Risotto fertig - der Reis sollte noch etwas Biss haben. Dann Butter und 50 g geriebenen Parmesan einrühren und die beiseite gestellten Erdbeeren unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwischenzeitlich 3 EL Olivenöl erhitzen und die Kräuterblättchen darin portionsweise einige Sekunden knusprig frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zum Servieren das Erdbeerrisotto auf Tellern anrichten. Parmesan frisch darüber hobeln (mit einem Sparschäler oder noch besser einem Trüffelhobel) und mit den frittierten Kräutern garniert servieren.

Reicht als Hauptspeise für 2 Personen oder als Vorspeise für 4-5 Personen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bijou1966

Hab noch was vergessen....ich glaube, dass es eine tolle Beilage zu meiner Pute in Kokos ist. Das werde ich demnächst meinem Besuch servieren.... ;-) Bin immer noch ganz hin und weg. Ein echt tolles Rezept! Liebe Grüße Birgit....

30.08.2016 23:03
Antworten
Juliet15

Danke für die Bewertung. Menge und Verhältnis Erdbeeren sind wohl wie so vieles Geschmackssache. Uns schmeckt es so, wie ich es geschrieben habe, am besten. Fleisch dazu brauchten wir noch nie, würde mich eher stören, lenkt nur vom extrem leckeren Geschmack ab ;-)

31.08.2016 08:01
Antworten
bijou1966

Hallo Juliet, ich weiß jetzt nicht wirklich, was ich sagen soll..... Ich liiiiebe ja Risotto und Erdbeeren sowieso und probiere gerne auch mal Rezepte, die nicht so ganz alltäglich sind. Die Erdbeerzeit ist fast zu Ende, obwohl es bei uns im Rheinland immer noch deutsche Erdbeeren zu kaufen gibt. Das beste Risotto gibt es in Köln bei einem Top-Italiener. Eigentlich esse ich dort selten etwas anderes ;-)) Aber heute.....ich war ja trotz allem etwas skeptisch....aber.....das war der HAMMER!!!!! Eines der besten Rezepte, die ich bei CK bisher gefunden habe. Lediglich die Menge der Erdbeeren finde ich etwas zu viel. 300 g sind meines Erachtens völlig ausreichend. Ich würde auch das Verhältnis würfeln und mitkochen und vierteln und unterrühren nicht 50:50 machen, sondern eher 80 zu 20. Auch Salz und Pfeffer sind überflüssig, wenn man die Brühe kräftig genug ansetzt. Der Parmesan bringt ja auch noch Würze mit. Das erste Mal sind mir auch frittierte Kräuter gelungen. Hatte Petersilie und Basilikum. Man muss diese allerdings "á la minute" auf dem Teller dekorieren. Sie weichen sonst schnell wieder auf. Eigentlich würde ich aufgrund der Kritikpunkte 1* abziehen. Aber hier ist der Geschmack der absoooolute Wahnsinn....da sind 5***** zu wenig. Ich hätte 4 Portionen essen können ;-)) Ich empfehle ja gerne gute Rezepte von CK weiter. Aber dieses nicht....sorry ;-)) Mit diesem Risotto muss ich bei den nächsten Einladungen überraschen. Danke für dieses tolle Rezept!!! Schade, dass es anscheinend noch niemand probiert hat. Aber toll, dass ich die Erste bin, die es bewerten darf. Viele Grüße von einer vollkommen begeisterten Birgit.....

30.08.2016 22:53
Antworten