Linzer Augen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

werden bei uns in Linz das ganze Jahr über gegessen

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (350 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.11.2007



Zutaten

für
300 g Mehl
200 g Butter (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
100 g Puderzucker
1 Pkt. Vanillezucker, (ich nehme 20 g selbstgemachten Vanillezucker mit Vanillemark)
2 Eigelb
100 g Mandel(n), geschälte, fein geriebene
1 Prise(n) Zimt, (nach Wunsch ein wenig mehr)
½ Zitrone(n), abgeriebene und sehr fein gehackte Schale davon

Für die Füllung:

Gelee, Ribiselgelee (Johannisbeergelee)
Puderzucker / Vanillezuckergemisch, zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Mehl mit den übrigen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken (Küchenmaschine oder Handmixer) rasch zu einem Teig verarbeiten. Ca. 20 - 30 Min. kalt stellen.

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Den Teig ca. 2-3 mm dick ausrollen (ich mache das auf einer Silikon-Unterlage) und Scheiben von ca. 5 cm Durchmesser ausstechen.
Aus der Hälfte der Scheiben jeweils drei Augen ausstechen - besser noch: einen "Linzer-Ausstecher" mit drei Löchern nehmen.
Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in die Mitte des vorgeheizten Backrohres schieben und ca. 10 - 12 Min. hellbraun backen.

Nach kurzem Überkühlen auf die ungelochten Scheiben ein Häufchen Ribieselgelee geben, die gelochten Scheiben mit Zucker/Vanillezuckergemisch "übersieben" und jeweils zwei zusammensetzen. Das Ribiselgelee soll ein wenig aus den Löchern "herausgedrückt" werden.

Die fertigen Linzer Augen noch 1-2 Stunden auf einem Gitter trocknen lassen und dann in eine Tupper-Dose - mit Butterpapier als Zwischenlage - geben. (Man kann natürlich auch eine Keksdose nehmen)
Einige Tage gut durchziehen lassen. Kühl lagern.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ani987

Tollen Rezept! Auch für einfache Plätzchen ein super Teig!

24.11.2022 19:43
Antworten
sarumia1991

Hallo. Kann mir jemand sagen ob der Puder und Vanillezucker mit in den Teig soll oder oben drauf?

15.12.2021 11:39
Antworten
Hobbybäckerin2711

Das kann dir die Zutatenliste sagen - du musst sie nur lesen.

17.12.2021 09:37
Antworten
maximanu

Sehr leckere Plätzchen! Foto kommt!

14.12.2021 21:09
Antworten
PeanutsMom

Ok, nachdem der erste Frust verflogen war- noch mehr Mehl dazugeben und nochmals kühlen lassen. 🤣 komisch hat plötzlich wunderbar funktioniert. So nun warten bis die Plätzchen durchgezogen sind. Niemals aufgeben 👍

12.12.2021 18:23
Antworten
romasieu

Tolles 4*-Rezept, die Linzer Augen schmecken super! Damit das Gelee schön aus den Augen rausquillt, nehme ich das Gelee mit einer vom Arzt abgeluchsten Plastikspritze auf und drücke es dann gezielt in die Löcher hinein... Schönen Gruss Eugen

07.12.2007 20:06
Antworten
May68

Hallo Christine, ich habe das Rezept für Terrassen/Spitzbuben verwendet, weil die mein Sohn gerne isst. Er hat sich auch gleich daraufgestürzt und mit vier Sternen bewertet. :-) Auch ich finde die Plätzchen sehr, sehr lecker und, wie schon geschrieben wurde, sehr mürb. Das Rezept kommt in meine Sammlung. Viele Grüße Marion

05.12.2007 08:22
Antworten
Christine_R

Hallo Marion, ich sagen deinem Sohn ein großes "Danke" für die gute Bewertung ! Es freut mich zu lesen, daß das Rezept in deine Sammlung kommt - die Geschmacksrichtung kann man ja noch beeinflussen, indem man z.B.passierte Himbeermarmelade nimmt zum Füllen, oder Aprikosenmarmelade. Liebe Grüße Christin

05.12.2007 08:50
Antworten
Wiltrud7

Hallo Christine ! Ich habe die Linzer Augen nach deinem Rezept gebacken und kann nur sagen, dass sie sehr gut gelungen sind und auch sehr gut schmecken !!!! Endlich einmal ein gutes Rezept ohne Backpulver( das ich leider bisher hatte) und sie sind extrem mürb und gut ! Ein Foto wird auch noch eingestellt---dein Rezept bekommt 5***** von mir ! Danke und lieben Gruß Wiltrud

28.11.2007 11:09
Antworten
Christine_R

Hallo Wiltrud, es freut mich sehr, daß dieses Rezept so gut bei dir ankommt - ja, nach ein bis zwei Tagen sind die Kekse so richtig "durchgezogen" und mürb! Ich danke dir für die gute Bewertung und fürs Nachbacken - toll, daß du auch gleich ein Foto einstellst ! Liebe Grüße Christine

28.11.2007 12:31
Antworten