Backen
Dessert
Deutschland
Europa
Geheimrezept
Kuchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Omas Gedeckter Zimt - Apfelkuchen

mit Rum

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 27.11.2007



Zutaten

für

Für den Teig:

125 g Margarine, (Rama)
125 g Zucker, fein
250 g Mehl
1 Ei(er)
1 ½ TL Zimt, gemahlen
½ Pck. Backpulver

Für den Belag:

1 kg Äpfel, säuerlich
1 TL, gestr. Zimt, gemahlen
3 EL Zucker, fein
1 EL Rum, 80 %

Für den Guss:

Puderzucker
Rum, 80 %

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Zutaten für den Teig gut vermengen und anschließend kühl stellen.

Nun die Äpfel schälen, entkernen und raspeln. Wir mögen den Kuchen lieber, wenn die Äpfel etwas feiner geraspelt sind. Nun den Zimt, Zucker und Rum mit den geraspelten Äpfeln vermischen.

Kuchenform (26er) einfetten und mit ca. 2/3 des Teiges auslegen (einen Rand von ca 3 cm hochziehen). Anschließend die geriebenen Äpfel darauf verteilen und dann mit dem restlichen 1/3 Teig bedecken (geht am besten wenn man den Teig zwischen 2 Frischhaltefolien ausrollt.
Den Kuchen bei 170°C ungefähr 35 - 45 Min backen.

Nachdem der Kuchen etwas ausgekühlt ist. mit einem Guss aus Puderzucker und Rum bestreichen.

Wenn der Apfelkuchen noch warm ist, schmeckt eine Kugel Vanilleeis lecker dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobby-Genussesser

Bin vorher zufällig auf dieses Rezept gestoßen, da fiel mir ein, daß ich noch Falläpfel da liegen hab, die verarbeitet werden sollten. Auf los......... Rosinen in den Rum (80%) eingelegt........ Teig gemacht......... Äpfel geschält und geraspelt.......Ofen vorgeheizt........ usw........ FERTIG ! ! ! mmmmmmhhh, siehe Bilder

18.10.2015 00:58
Antworten
RD_Nici

kann mich nur anschließen... er ist einfach zu machen und super lecker.. ist in meine persönliche backsammlung aufgenommen worden und kam bisher immer gut an!! Danke für das Rezept !!!

14.08.2011 17:25
Antworten
darla27

Hallo, habe den Apfelkuchen am Wochenende gebacken und ich muss sagen der Geschmack ist sehr gut nur finde ich das es etwas wenig Teig ist, der Boden ist leider durchgeweicht. Darla

06.04.2009 12:31
Antworten
Bluelink

Hallo Julia, erstmal vielen Dank für die Lorbeeren. Theoretisch kann man auch Würfel bzw. Scheiben schneiden, jedoch wirkt der Kuchen dann nicht mehr so fein. Wenn du Äpfel nimmst, dir recht fest sind, wird es auch nicht matschig. Viele Grüße Martin

02.06.2008 10:28
Antworten
JuliaH.

Jetzt muss ich doch mal etwas Nettes über den köstlichen Apfelkuchen schreiben! Er ist wirklich lecker und sehr einfach zu machen! Schmeckt zimtig, aber fein, und der Teig ist klasse! Ich frage mich, ob man die Äpfel auch als Würfel oder Scheiben einlegen kann? Bei mir wurde alles sehr saftig durch das Geriebene. Aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch! Ansonsten sehr genaue Berechnung der Zutaten, da kann nichts schiefgehen! Beste Grüße, Julia

31.05.2008 17:56
Antworten