Thailändische Frühlingsröllchen - Po Piah


Rezept speichern  Speichern

besonders gut mit der dazu passenden Dipsauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

75 Min. normal 26.11.2007



Zutaten

für
1 EL Öl
300 g Hackfleisch vom Schwein, mager
4 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
6 Frühlingszwiebel(n) (Thai-), gehackt, das Weiß und Grüne getrennt
2 kleine Möhre(n), fein geraspelt
100 g Weißkohl, sehr fein geschnitten oder:
100 g Sprossen (Mungbohnensprossen), grob gehackt
10 m.-große Pilze (Tongupilze, Shitake, getrocknet), 30 Minuten in heißem Wasser eingeweicht
100 g Glasnudeln, 10 Minuten heiß eingeweicht
3 EL Austernsauce
2 EL Fischsauce
2 EL Sojasauce, hell
1 TL Zucker
Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
40 Teig - Blätter für Frühlingsröllchen, TK
1 Liter Öl, zum Frittieren
Salat, (Blatt- oder Eisbergsalat)

Für die Garnitur:

Gurke(n) und Koriander

Für die Sauce:

6 EL Limettensaft
2 EL Palmzucker, gerieben
1 EL Fischsauce
2 EL Schalotte(n), thailändische rote, ganz fein gewürfelt
1 EL Chilischote(n), grün und rot, ohne Kerne in winzige Würfel geschnitten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Den Knoblauch und das Weiße der Frühlingszwiebeln kurz in Öl anbraten, das Hack zugeben und bröselig, leicht goldbraun braten. Die vorbereiteten Gemüse und Pilze untermischen und 2-3 Minuten weiterbraten. Die Würzsaucen, den Pfeffer und den Zucker unterrühren und abschmecken. Leicht abkühlen lassen und die Glasnudeln untermischen. Die Füllung noch einmal abschmecken. Sie sollte nun möglichst trocken sein, ansonsten die Flüssigkeit abgießen.

Währenddessen die Teigblätter aus der Packung nehmen und mit einem feuchten Tuch abdecken, damit sie beim Auftauen nicht austrocknen.

Jeweils ein Teigblatt mit der Spitze nach unten auf die Arbeitsfläche legen. Einen gehäuften Esslöffel Füllung auf das untere Drittel geben, die Spitze des Blattes zu ca. einem Drittel über die Masse schlagen, gut andrücken und einmal eng umrollen. Nun die beiden Seiten eng zur Mitte umschlagen und bis zum Ende aufrollen.
1 El Mehl mit wenig Wasser zu einem Brei anrühren. Jeweils einen kleinen Klecks auf die Spitze des Teigblattes geben und das Röllchen damit verschließen.
Auf eine Platte legen. Die vorbereiteten Röllchen möglichst nicht stapeln oder lange lagern, da sonst der Teig durchweichen kann.

Das Öl im Wok erhitzen, und die Röllchen nach und nach goldgelb frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und nebeneinander im 70 Grad heißen Ofen möglichst nur ganz kurz warm halten. Frisch aus dem Wok schmecken sie am Besten.

Auf Salatblättern anrichten und sofort servieren. Dazu die Dipsauce reichen.

Für die Dipsauce alle Zutaten vermischen, bis sich der Palmzucker vollständig gelöst hat.
Wem Chilis zu scharf sind, kann auch Peperoni verwenden, wer es lieber schärfer hat, nimmt ein paar Chilikerne mit in den Dip.

Anmerkung:
Dies ist eine Variante der üblichen Thai-Frühlingsröllchen, die aus rohem Gemüse und gegartem Hühner-, Schweine- oder Garnelenfleisch bestehen.
Der Vorteil dieser Variante ist, dass man die Röllchen roh sehr gut einfrieren kann. Sie schmecken nach dem Frittieren deutlich besser als die mit dem rohen Gemüse. Für den TK eignet sich Weißkraut besser als Sprossen.
Zum Einfrieren die Röllchen möglichst zügig auf einem Brett oder Tablett vorgefrieren und dann in feste Dosen legen, dabei zwischen die Lagen Butterbrotpapier legen. Die Dosen im TK vorsichtig bewegen, denn die Teighüllen sind sehr brüchig.
Zum Frittieren die Röllchen direkt aus dem Eis in das heiße Öl geben, vorsichtig, das spritzt!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ihdnv

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil... weil der weiße Teil angebraten wird, der Grüne nicht. Sorry...

22.07.2019 18:31
Antworten
ihdnv

Ich bin gerade dabei, die Röllchen zuzubereiten, daher kann ich noch keine Wertung abgeben... aber eine Frage habe ich: warum trenn ich das Weiße und das Grüne von den Frühlingszwiebeln, wenn ich das Gemüse dann doch zusammen anbrate?

22.07.2019 18:27
Antworten
UlrikeM

Okay, ich gebe dir recht, die thailändischen Röllchen werden in der Regel mit gekochtem Fleisch gemacht und die Austernsauce kommt auch nicht vor. Im Allgemeinen sind sie sehr mild, um nicht zu sagen, etwas langweilig und leben von den verwendeten Dipps. Ich habe also ein bisschen rumexperimentiert, damit sie etwas würziger werden. Bin gespannt, was du dazu sagst.

01.03.2017 21:54
Antworten
Doc__Holiday

War sehr lecker! :) Vor allem die Shitake Pilze kamen gut zur Geltung. Aber ohne den Dip wären sie wirklich schon fast langweilig, stimmt. Kalt schmecken sie auch ganz gut falls man nicht alle schafft. Ich habe dazu Som Tam Thai (Papayasalat) gemacht weil ich eh Sachen dafür eingekauft hatte. Kurios war das die Jalapenos im Dipp gar nicht scharf waren. Vielleicht durch die anderen Zutaten? Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht dieses Gericht zu kochen, auch wenn es viel Arbeit ist alle zu rollen.

07.03.2017 16:49
Antworten
UlrikeM

Freut mich! Die Glasnudeln schlucken schon sehr viel Würze, evtl. nachwürzen je nach Fisch- und Austernsauce. Dazu kommt, dass der Geschmack de frittierten Teigs schon ziemlich dominant ist. Som Tam, passt bestimmt gut zu dem frittierten Zeugs. Wegen der Chilis: Es ist schon erstaunlich, wie Zucker Schärfe abmildert/besser erträglich macht. Ich rolle meistens ein ganzes Paket Frühlingsröllchenteig. Die fertigen Röllchen friere ich dann erst mal auf einem Brett oder Tablett ein. Später bette ich in Dosen um. Nicht in Tüten, denn der Teig bricht gefroren sehr leicht. Die Röllchen kann man dann gefroren ins Fett schmeißen.

07.03.2017 21:42
Antworten
Campine243

Hallo, wir haben die Röllchen vor einigen Wochen ausprobiert und waren ebenfalls sehr begeistert. Leider hatten wir keine getrockneten pilze und uns daher mit frischen Champignons ausgeholfen, was auch recht gut geschmeckt hat (wir mussten allerdings wegen des weniger kräftigen Geschmacks etwas nachwürzen) und aus Versehen hatten wir Reisnudeln statt Glasnudeln gekauft. Das hat zwar auch funktioniert, hat aber sicher anders geschmeckt und die Reisnudeln waren auch etwas zu "voluminös" für die Röllchen, also haben den anderen Zutaten etwas "die show gestohlen" :D Aber das Rezept ist auf jeden Fall super, ich würde die Röllchen mit vorgegartem Gemüse auf jeden Fall denen mit rohem vorziehen. Nächstes mal probieren wir sie mal vegetarisch! Mit freundlichen Grüßen, Mara

04.10.2010 17:46
Antworten
Bali-Bine

Hallo UlrikeM! Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, die Frühlingsröllchen sind ein Traum! Da kam richtig Urlaubsfeeling auf, ich fühlte mich wie in einem Strandlokal auf Samui... Leider war ich zu faul um die Dippsauce selber zu machen, habe einfach Sweet Chili Sauce und Plum Sauce (beide vom letzten Thailand-Urlaub mitgebracht) dazu gegessen. Passte beides sehr gut. Ich persönlich mag ja am liebsten die Plum Sauce dazu, das ist eine herrliche Kombination. Nächstes Mal probiere ich aber auch die Dip-Sauce, die du angegeben hast, aus. Übrigens habe ich aus der halben Menge genau 18 Röllchen heraus bekommen. Einen Teil davon habe ich eingefroren. Danke für das tolle Rezept, LG, Bali-Bine

13.01.2010 14:06
Antworten
Persistera

Hallo Ulrike, gestern habe ich dieses Frühlingsrollenrezept ausprobiert - und ich bin restlos begeistert! Ich musste zwar Rollen anstatt Röllchen machen, da ich nur noch Blätter für große Frühlingsrollen hatte, aber das hat dem Geschmack überhaupt keinen Abbruch getan. Die Zutaten habe ich für 500g Schweinehackfleisch gerechnet, das hat bei mir 17 größere Frühlingsrollen ergeben. Einen Teil gleich frittiert und 10 Stück eingefroren. LG und vielen Dank für das Rezept, Persi

28.03.2009 16:38
Antworten
Dorry

Sehr lecker! Leider hatte ich keine Salatblätter und auch keine Minze, aber das schmeckt ganz sicher NOCH besser. Gruß Dorry

25.01.2009 17:20
Antworten
UlrikeM

Ganz vergessen.... Völlig unthailändisch, aber sehr frisch und lecker... Ein Salatblatt mit ein paar Minzblättchen und etwas Koriandergrün belegen, das Röllchen darin einwickeln und so mit dem Dipp aus der Hand essen. Das ist vietnamesisch und einfach genial. Liebe Grüße Ulrike

03.12.2007 00:11
Antworten