Bewertung
(11) Ø4,46
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
11 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.11.2007
gespeichert: 623 (1)*
gedruckt: 1.826 (9)*
verschickt: 15 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 08.03.2004
9.266 Beiträge (ø1,79/Tag)

Zutaten

1 EL Öl
300 g Hackfleisch vom Schwein, mager
Knoblauchzehe(n), fein gehackt
Frühlingszwiebel(n) (Thai-), gehackt, das Weiß und Grüne getrennt
2 kleine Möhre(n), fein geraspelt
100 g Weißkohl, sehr fein geschnitten oder:
100 g Sprossen (Mungbohnensprossen), grob gehackt
10 m.-große Pilze (Tongupilze, Shitake, getrocknet), 30 Minuten in heißem Wasser eingeweicht
100 g Glasnudeln, 10 Minuten heiß eingeweicht
3 EL Austernsauce
2 EL Fischsauce
2 EL Sojasauce, hell
1 TL Zucker
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
40  Teig - Blätter für Frühlingsröllchen, TK
1 Liter Öl, zum Frittieren
  Salat, (Blatt- oder Eisbergsalat)
  Für die Garnitur:
  Gurke(n) und Koriander
  Für die Sauce:
6 EL Limettensaft
2 EL Palmzucker, gerieben
1 EL Fischsauce
2 EL Schalotte(n), thailändische rote, ganz fein gewürfelt
1 EL Chilischote(n), grün und rot, ohne Kerne in winzige Würfel geschnitten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Knoblauch und das Weiße der Frühlingszwiebeln kurz in Öl anbraten, das Hack zugeben und bröselig, leicht goldbraun braten. Die vorbereiteten Gemüse und Pilze untermischen und 2-3 Minuten weiterbraten. Die Würzsaucen, den Pfeffer und den Zucker unterrühren und abschmecken. Leicht abkühlen lassen und die Glasnudeln untermischen. Die Füllung noch einmal abschmecken. Sie sollte nun möglichst trocken sein, ansonsten die Flüssigkeit abgießen.

Währenddessen die Teigblätter aus der Packung nehmen und mit einem feuchten Tuch abdecken, damit sie beim Auftauen nicht austrocknen.

Jeweils ein Teigblatt mit der Spitze nach unten auf die Arbeitsfläche legen. Einen gehäuften Esslöffel Füllung auf das untere Drittel geben, die Spitze des Blattes zu ca. einem Drittel über die Masse schlagen, gut andrücken und einmal eng umrollen. Nun die beiden Seiten eng zur Mitte umschlagen und bis zum Ende aufrollen.
1 El Mehl mit wenig Wasser zu einem Brei anrühren. Jeweils einen kleinen Klecks auf die Spitze des Teigblattes geben und das Röllchen damit verschließen.
Auf eine Platte legen. Die vorbereiteten Röllchen möglichst nicht stapeln oder lange lagern, da sonst der Teig durchweichen kann.

Das Öl im Wok erhitzen, und die Röllchen nach und nach goldgelb frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und nebeneinander im 70 Grad heißen Ofen möglichst nur ganz kurz warm halten. Frisch aus dem Wok schmecken sie am Besten.

Auf Salatblättern anrichten und sofort servieren. Dazu die Dipsauce reichen.

Für die Dipsauce alle Zutaten vermischen, bis sich der Palmzucker vollständig gelöst hat.
Wem Chilis zu scharf sind, kann auch Peperoni verwenden, wer es lieber schärfer hat, nimmt ein paar Chilikerne mit in den Dip.

Anmerkung:
Dies ist eine Variante der üblichen Thai-Frühlingsröllchen, die aus rohem Gemüse und gegartem Hühner-, Schweine- oder Garnelenfleisch bestehen.
Der Vorteil dieser Variante ist, dass man die Röllchen roh sehr gut einfrieren kann. Sie schmecken nach dem Frittieren deutlich besser als die mit dem rohen Gemüse. Für den TK eignet sich Weißkraut besser als Sprossen.
Zum Einfrieren die Röllchen möglichst zügig auf einem Brett oder Tablett vorgefrieren und dann in feste Dosen legen, dabei zwischen die Lagen Butterbrotpapier legen. Die Dosen im TK vorsichtig bewegen, denn die Teighüllen sind sehr brüchig.
Zum Frittieren die Röllchen direkt aus dem Eis in das heiße Öl geben, vorsichtig, das spritzt!