Bewertung
(6) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 24.11.2007
gespeichert: 140 (0)*
gedruckt: 3.658 (14)*
verschickt: 12 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 02.07.2007
2 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Eisbein(e), gepökelt, á 800 -1200 g
Zwiebel(n)
Lorbeerblätter
20  Pfefferkörner
10  Pimentkörner
1 Bund Suppengrün
1000 g Sauerkraut
Zwiebel(n)
Lorbeerblatt
Wacholderbeere(n)
1 Prise(n) Zucker, (nach Geschmack)
1 EL Schmalz oder Butter
125 ml Weißwein, halbtrockenen
300 g Erbsen, grüne, TK
Zwiebel(n)
1 EL Schmalz
1 Prise(n) Salz
  Pfeffer
75 g Schinken, gewürfelt

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eisbeine am Vortag kochen, so kann das Fett besser entfernt werden und die Sauce wird nicht so gehaltvoll.

Die Zwiebeln abziehen, drei davon in Spalten schneiden. Das Suppengrün putzen und grob zerkleinern, mit den gesäuberten Eisbeinen, den Zwiebelspalten, dem Lorbeer und den Pfeffer- und Pimentkörnern in einen Topf geben und mit Wasser füllen, bis die Eisbeine bedeckt sind, zum Kochen bringen. Öfter abschäumen und je nach Größe etwa 60 - 120 Min. ziehen lassen. Das Kochwasser sollte nur sieden, nicht kochen.
Ich probiere zwischendurch den Sud und sollte er mir zu mild sein, streue ich noch etwas gekörnte Brühe ein (jeder nach seinen Geschmack).

2 Zwiebeln für das Sauerkraut in Würfel schneiden. Das Fett im Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Das Sauerkraut zerpflücken und zu den Zwiebeln geben, mit Weißwein ablöschen, etwas einkochen lassen, danach etwas Eisbeinsud zugeben. Das Sauerkraut mit Lorbeer, Wacholderbeeren und Zucker abschmecken und bei milder Hitze gar ziehen lassen. Es sollte noch Biss haben und relativ trocken sein.

Die Erbsen mit etwas Eisbeinbrühe gar kochen, durch ein Sieb drücken oder mit dem Mixstab pürieren, zurück in den Topf geben und cremig einkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rest Zwiebeln halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Im Schmalz goldbraun und knusprig ausbraten. Ebenso mit den Schinkenwürfeln verfahren.

Das Sauerkraut auf Tellern anrichten, jeweils ein Eisbein darauf setzen und das Erbspüree daneben anrichten und die Röstzwiebeln und die Schinkenwürfel darüber geben.