Braten
Brotspeise
einfach
Frühstück
raffiniert oder preiswert
Schnell
Süßspeise
USA oder Kanada
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


French Toast ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 2.82
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 23.11.2007



Zutaten

für
4 Scheibe/n Toastbrot
300 ml Milch
1 TL Zimt
1 TL Puderzucker
1 Pck. Aroma (Vanille)
etwas Butterschmalz
Zimt
Puderzucker
Ahornsirup

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Toast in Dreiecke teilen. In einer Auflaufform oder großen Schale Milch mit 1 TL Puderzucker, 1 TL Zimt und dem Vanillearoma gut verrühren, sodass etwas Schaum entsteht.

Die Toastbrote in den Milchmix einlegen, nach ca. 1/2 Minute wenden, sodass er von beiden Seiten gut durchtränkt ist.

Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Toastscheiben hineinlegen. Von beiden Seiten goldbraun braten, und nochmals mit etwas Zimt bestäuben. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben und etwas Ahornsirup darüber träufeln.

Dazu passt frisch gebratener Bacon.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

PaoPao_frisst

Habe das Rezept jetzt zweimal nachgekocht und wenn’s hinhaut, ist es auch ziemlich lecker. Meine Erfahrungen: - Toast nicht im Milchgemisch einweichen lassen, sondern nur rasch drin wenden, bis alles nass ist, und ab in die Pfanne. Dann wird’s nicht so matschig. - Milch teilweise mit Sahne ersetzen – noch leckerer. - Zucker im Milchgemisch weglassen, vor allem, wenn man gesüßtes Toastbrot gekauft hat oder es generell nicht so süß mag. - Mit normalem Toast schmeckt’s (mir) besser als mit Vollkorntoast. - Statt Butterschmalz habe ich Butter genommen, geht auch. - Mehr Toastbrotscheiben daheim haben als fürs Rezept benötigt. Es misslingen immer mal wieder welche, die man dann wegschmeißen muss (doch zu matschig, zu verbrannt usw.). - Statt Honig oder Ahornsirup eine pürierte Mango als Dip (eine große halbe Mango reicht für ca. 3-4 Scheiben Toast). - Bacon kann ich mir auch schlecht dazu vorstellen.

13.04.2019 07:20
Antworten
Freet

Ich wollte French Toast für mehrere Leute machen und dann waren meine Eier schlecht. Also hab ich kurz hier geschaut, ob man das auch ohne Ei machen kann und bin direkt fündig geworden :) Aber ich muss sagen, dass mir persönlich die Variante mit Ei dann doch besser schmeckt. Dann ist das Brot nicht so schleimig und der Geschmack ist auch irgendwie runder. Aber nichts desto trotz es wurden alle Toastscheiben aufgefuttert und den meisten ist es gar nicht aufgefallen :D

17.03.2016 09:34
Antworten
Krümelmonster_68

Nachdem ich French Toast sonst immer mit Ei gemacht habe, gab es heute Morgen mal diese Variante. Und ich muss sagen, es hat mir sehr gut geschmeckt und den Eigeschmack habe ich nicht vermisst. Es wird lediglich außen nicht ganz so knusprig wie mit Ei. Was die Gesamtkonsistenz angeht, ist es eigentlich auch natürlich, dass die Toast von innen etwas weich bleiben, denn in Milch eingelegtes Weißbrot saugt sich natürlich voll und hat ja nichts, was es dann noch richtig kross macht. Ich finde, man kann sie eher mit Pfannkuchen vergleichen. Wie auch immer: Dazu gab es Ahornsirup und Bacon, was eine wirklich leckere Kombination ist. Wenn man nicht gerade Vegetarier ist, sollte man es wirklich mal probieren, die Mischung aus süß und herzhaft ist wirklich toll. Von mir gibt es daher ein sehr gut. Ich muss nachher noch schauen, ob meine Fotos was geworden sind, dann werde ich noch eins hochladen. Gruß und schönes Wochenende vom Krümelmonster

27.03.2015 10:56
Antworten
ladyvamp85

Ich habe heute auch zum ersten Mal french toast gemacht und hatte das selbe Problem wie du. Die Kruste und der Rand waren lecker aber in der Mitte war das ganze leider schleimig. Geschmacklich war es ja lecker aber die Konsistenz war irgendwie komisch.

02.02.2014 18:54
Antworten
lilitharya

Hallo! Hab heute zum ersten Mal in meinem Leben versucht French Toast zu machen und hab dieses Rezept hier verwendet, aber es hat leider nicht ganz so gut hingehauen :/ Die "French Toasts" waren irgendwie schleimig. Mit wie viel Hitze und wie lange tut ihr die Toasts in die Pfanne? (Denke bei mir war die Temperatur etwas zu hoch, weshalb die Toasts von außen fertig ausgeschaut haben, innen aber noch nich fertig waren) Würde mich über Tipps freuen :) Liebe Grüße

11.01.2013 17:06
Antworten
CookingJulie

Hallo, nein danke- ich bin Vegetarierin, haha! :-) Ich werds wohl bei dem Obst und dem Sirup belassen. ;.) Gruß Julie

27.03.2009 22:25
Antworten
SiBu79

Hey Julie, danke für das liebe Kommentar! Aber ernsthaft probier es mit Bacon!!! Das ist super lecker!!! Frag mal die wo es erfunden haben :-) Viel Spaß noch beim nachkochen..... LG Simone

27.03.2009 15:04
Antworten
CookingJulie

Hallo, ich habe die ei-freien French Toasts ausprobiert und finde sie sehr lecker. Ich habe Vollkorn-Toast genommen. Sie wurden außen schön knusprig und innen weich. Dazu gab es Ahornsirup und frischen Obstsalat- herzhaften Bacon kann ich mir zu den süßen Toasts beim besten Willen nicht vorstellen. ;-) Liebe Grüße Julie

25.03.2009 13:51
Antworten