Backen
Vegetarisch
Kuchen
Frucht
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Obst-Blechkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 117 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.06.2003 3909 kcal



Zutaten

für
5 Ei(er), getrennt
200 g Butter oder Margarine
270 g Zucker (wem das zu viel Zucker ist, der nimmt weniger)
1 Pck. Vanillezucker
230 g Weizenmehl Type 405 (schmeckt auch super mit Dinkelmehl Type 630)
½ Pck. Backpulver
Obst, nach Wunsch für den Belag

Nährwerte pro Portion

kcal
3909
Eiweiß
63,12 g
Fett
199,04 g
Kohlenhydr.
463,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Eier trennen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen.
Dotter, Zucker, Vanillezucker und Butter schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Den Eischnee unterheben.

Den Teig auf ein mit Backpapier belagtes Backblech streichen und mit beliebigem Obst belegen. Ich persönlich bevorzuge Marillen oder Zwetschken (für Nicht-Österreicher: Aprikosen oder Pflaumen),
habe ihn aber auch schon mit Kirschen gegessen.

Bei 190 °C Ober-/Unterhitze ca. 25 - 35 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen.

Der Kuchen ist wirklich DER Renner, weil er einzigartig saftig bleibt. Es gibt kaum jemanden, der ihn probiert und nicht sofort nach dem Rezept gefragt hat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zenzi75

Hallo Fips01, Der BESTE Blechkuchen EVER! Ich hatte ihn zu Ostern schon das erste mal ausprobiert (nur den Zucker auf 250 Gramm reduziert) und der Kuchen war der absolute Hit und war schneller alle als ich gucken konnte. Suuuper fluffig und lag auch überhaupt nicht schwer im Magen. Der hat einfach einen mega Sucht-Faktor. Man kann gar nicht aufhören, davon zu futtern. Vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept!

31.10.2019 12:03
Antworten
HeckyLu

Hallo Fips01,ich backe deinen vorzüglichen Kuchen oft und gerne.Einmal habe ich ihn genau nach Rezept,auch Zucker,gebacken und mußte ihn entsorgen weil er,für uns ,unangenehm süß war.Wir mögen ihn mit der Hälfte Zucker und Vollkornmehl.Danke für das schöne Rezept

18.01.2019 08:01
Antworten
lararicken

sollte man für ein großes Blech die Teilmenge verdoppeln?

18.08.2018 15:07
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo lararicken, der Teig ist für ein normal großes Backblech aus dem 60 cm breiten Backofen. Meines ist ca. 45 x 38 cm groß. Das kann man auch auf vielen Bildern erkennen. In der Zutatenliste habe ich anhand der vielen Kommentare ergänzt, dass man auch weniger Zucker nehmen kann. Außerdem in der Beschreibung, dass man das Blech mit Backpapier auslegen soll, sowie die Backzeit und Ober-/Unterhitze eingetragen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

18.08.2018 16:45
Antworten
Fips01

MEINE persönliche Meinung zur Zuckermenge: Natürlich ist Zucker und Süße Geschmackssache und jeder hat das Recht, das Rezept nach eigenem Ermessen und Geschmack nachzubacken, aber man vergisst auch immer wieder, dass Zucker auch gewisse Backeigenschaften hat - eben auch zur Teiglockerung. Seit ich ein einziges Mal einen zuckerfreien Marmorkuchen ausprobiert habe, der absolut süß genug war, jedoch die Konsistenz eines Spülschwammes hatte und im Mund auch so gequietscht hat, konnte ich das auch selber - zwar an einem Extrembeispiel, dadurch aber in aller Deutlichkeit - erleben. Seither gehe ich beim Backen keine Kompromisse mehr mit der Zuckermenge ein. Ich persönlich vertrage Zucker immer weniger gut, aber in zuckerfreien oder zuckerarmen Phasen verzichte ich dann lieber ganz. Ich denke mal, dass die Österreicher nicht zuletzt deshalb für ihre Süßspeisen bekannt sind, weil sie eben den Umgang mit Zucker nicht scheuen. Ich bin absolut überzeugt, dass der Kuchen mit weniger Zucker genausogut schmeckt und ein paar Gramm weniger werden wohl kaum einen Unterschied machen, aber da ich es selber nie ausprobiert habe und auch kein Backprofi bin, kann ich nicht beurteilen, ob er mit einem Drittel weniger Zucker (oder noch weniger) noch genauso fluffig und saftig wird wie das Original. Und da der Kuchen ohnehin ein flacher Blechkuchen ist, darf man sich bei drastischer Reduzierung einer Hauptzutat dann auch nicht über eine zu geringe Teigmenge wundern... Just my 2 cents... Dasselbe gilt übrigens auch für meinen eingestellten Marmorkuchen, der ebenfalls unvergleichlich saftig ist und genau dafür auch als "besonders" gelobt wird und bei dem den Kommentaren nach ebenfalls die Zuckermenge sehr oft stark reduziert wird. Weiterhin viel Spaß beim Nachbacken! Fips

29.08.2018 08:06
Antworten
schnuebi

@Fips, ich habe es gleich wie du gemacht. Ich kenne Blechkuchen nur so! Theoretisch aber könnte man auch den ausgekühten Boden mit Vanillecreme bestreichen und mit Früchten belegen. Mal abgesehen von dem absolut schlecht beschriebenen Rezept , schmeckt der Kuchen wirklich lecker! Plötzlich habe ich gemerkt, dass ich das Backpulver und den Vanillezucker vergessen habe unterzurühren. Steht ja auch nirgends. Aber ich habs genug früh gemerkt;-) Ich habe den Teig mit frischer Ananas und Himbeeren belegt. In den Teig habe ich noch Zitronenschale gerieben.

30.03.2006 22:34
Antworten
ulis

Hallo, Ich habe den Kuchen heute als "Herbstkuchen" gemacht. Ich habe einen großen Apfel, eine Birne, eine Banane, eine Hand voll Weintrauben und einige Pflaumen kleingeschnitten, mit Zitronensaft beträufelt und wild durcheinander auf den Teig verteilt. Dann noch gehackte Haselnüsse darüber gestreut und gebacken. War super lecker.

06.10.2005 19:35
Antworten
Fam-Heinze

Hallo, Wir haben dieses Jahr Unmengen von Pflaumen, deshalb waren wir auf der Suche nach guten Rezepten. Wir haben auch gestern diesen Obst-Blechkuchen ausprobiert, und er ist einfach umwerfend lecker! Wir sind sonst eigentlich nicht so die Backfreaks, und uns gelingt auch selten ein Kuchen (wenn es nicht gerade eine Backmischung ist ;-) Aber dieser Kuchen ist uns super gelungen (obwohl wir das Backpulver und den Vanillezucker vergessen haben) SUPER EMPFEHLENSWERT!!!

08.09.2004 09:52
Antworten
nanni82

hallo fips01, habe diesen kuchen letztes wochenende gebacken. er war sehr lecker und ging schnell und einfach. als obst habe ich abgetropfte mandarinen genommen (lecker saftig). im kühlschrank hält er sich ein paar Tage. ich backe ihn auf alle fälle wieder. der ist echt zu empfehlen! lg nanni82

30.03.2004 14:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, habe gerade dein Rezept ausprobiert. Der Zucker kam mir schon arg viel vor und so habe ich an Stelle 270 g Zucker nur knappe 200 g hergenommen und auch so ist er immer noch suess genug!! Auf den fertigen Kuchen habe ich Zimt-Zucker gestreut.....so schmeckt er echt lecker! heisse Gruesse aus und von "sizilien66"

18.06.2003 14:19
Antworten