Gemüsefrikadellen mit Kräuterquark


Rezept speichern  Speichern

sehr kalorienarm, lecker und gesund

Durchschnittliche Bewertung: 3.23
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 22.11.2007 294 kcal



Zutaten

für
500 g Gemüse, gemischtes (z.B.Zucchini, Paprika, Möhren, Frühlingszwiebeln, Sellerie]
1 EL Zitronensaft
250 ml Gemüsebrühe
1 Bund Dill, Petersilie und Schnittlauch
2 Ei(er)
2 EL Haferflocken
2 EL Öl (Sonnenblumenöl)
500 g Quark, Magerstufe

Nährwerte pro Portion

kcal
294
Eiweiß
24,16 g
Fett
14,54 g
Kohlenhydr.
15,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Gemüse je nach Sorte zurichten und auf der Gemüsereibe grob raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln.

Die Gemüsebrühe aufkochen lassen, das Gemüse dazugeben und in etwa 4 Minuten bissfest kochen. Die überschüssige Kochflüssigkeit abgießen und das Gemüse abkühlen lassen. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stielen zupfen und hacken, den Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Das Gemüse in eine Schüssel geben und mit den Eiern,den Haferflocken und einem Drittel der Kräuter vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Aus der Gemüsemasse mit bemehlten Händen Frikadellen formen und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten in der Pfanne braten, dabei mehrmals wenden.

Inzwischen den Quark mit etwas Wasser glatt rühren, die restlichen Kräuter untermischen und mit Salz abschmecken. Die Gemüsefrikadellen mit dem Kräuterquark servieren.

Tipp: Für die Gemüsefrikadellen eignen sich am besten festere Gemüsesorten, die beim Vorgaren nicht so leicht zerfallen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Magdakätzchen

Wie schon in einem anderen Kommentar erwähnt wurde - der unnötige Aufriss mit dem Vorkochen muss echt nicht sein. Das Gemüse wird doch dann in der Pfanne gar! Das habe ich mir auch komplett gespart, sonst wäre mir das viiiiiiiiiiiiiiel zu viel sinnfreier Aufwand gewesen. Verwendet habe ich grob geraspelte Zucchini und Karotten, außerdem noch gewürfelte Champignons, eine klein gehackte Zwiebel, etwas Petersilie und zwei zerdrückte Knoblauchzehen. Je einen halbenTeelöffel Salz und Paprikapulver und einen viertel Teelöffel voll Pfeffer, 50 g grobe Haferflocken, 2 Eier und 50 g Dinkelvollkornmehl hinterher - als ich gemerkt habe, dass das so nicht hält... ;) Es hat mit dem Kräuterquark sehr gut geschmeckt! Ich hatte noch 1/2 Becher Schmand übrig, den habe ich dem Quark beigefügt, was dem Kräuterquark einen schönen sahnigen Geschmack gegeben hat. Nächstes Mal nehme ich einfach 100 g grobe Haferflocken und ggf. etwas geriebenen Mozzarella und backe alles zu kleinen Bällchen geformt im Ofen.

18.08.2019 00:24
Antworten
segelflieger111

Das Rezept ist wirklich toll, wenn man es ein wenig umstellt.... Warum soll ich das Gemüse kochen? Esse verliert Geschmack und Nährstoffe. Ein Ei reicht - finde ich auch. Ich habe mehr Haferflocken dazu gegeben und noch etwas Paniermehl und ein wenig Maismehl. Vor dem Anbraten habe ich die Frickos noch in Paniermehl verwendet. Kurz in der Pfanne anbraten und dann in Topf kurz noch frittiert. Einfach lecker und leicht.

27.06.2018 10:26
Antworten
CookieHeart

Hallo, Das ganze Rezept ist eine einzige Zumutung. Die Mengenangaben passen nicht zusammen, sodass alles auseinander fällt. Selbst wenn man es dann mal hinbekommen hat, daraus Frikadellen anzubraten, so schmecken sie mir schlicht nicht. Sehr schade um die Mühe. LG CookieHeart

15.02.2018 16:05
Antworten
coraxxx

und die gemühsebrühe lasse ich weg...das muss ich noch hinzufügen. wenn ich beispielsweise 1 zucchini und 2 Möhren nehme und diese raspel reicht die Flüssigkeit aus ...somit würze ich normal und mit Kräutern

08.06.2016 21:11
Antworten
coraxxx

huhu! Mache diese gemüse frikadellen schon seit jahren..das Rezept an sich ist toll nur wie schon gesagt wurde reicht 1 ei aus und man brauch schon so 150-200g ca. mehr an haferflocken ... dann knetet man am besten 5 min mit den Händen bis eine gute formbare Masse entsteht..funktioniert wirklich super, sieht auch gut aus und schmecken tun se auch noch;-)

08.06.2016 21:04
Antworten
Dirrot

Kann man die Gemüsefrikadellen auch über längere Zeit einfrieren? 2-3 Wochen?

20.07.2014 23:20
Antworten
Jessyca1603

Also, lecker waren sie schon. Uns hat es geschmeckt. ABER: Ein Ei reicht dicke und man braucht VIEL mehr Haferflocken, damit nicht alles zerbröselt. Ich habe das Gemüse nach dem kochen 2 Stunden abtropfen lassen. Nächstes Mal werde ich es am Vortag vorbereiten und dann über Nacht in einem Sieb abtropfen lassen. Dann kommt man vielleicht auch mit weniger Haferflocken aus. Gewürzt habe ich die Masse zusätzlich noch mit Paprika edelsüß. Die angegebene Bratzeit hat auch nicht gereicht, dann fallen sie wirklich auseinander. Ich habe sie bei mäßiger Hitze so lange gebraten, bis sie gut gebräunt und fest waren. Dazu gab es bei uns noch ein paar Kartoffeln. Also danke für die Rezeptidee. Geschmeckt hat es auf alle Fälle... Achso, ich habe folgendes Gemüse verwendet: Paprika, Zucchini, Karotten, Stangensellerie, Kohlrabi und Lauchzwiebeln.

08.02.2012 23:54
Antworten
gabipan

Hallo! Ich habe das Gemüse (Zucchini, Karotten, Lauch) sehr fein geraspelt bzw. geschnitten und nicht vorgekocht, Flocken nach Bedarf dazugegeben und eine Seite ein wenig mit Semmelbrösel gefestigt. Den Topfen habe ich noch mit ein wenig Rahm verbessert. LG Gabi

23.09.2009 13:44
Antworten
melly1975

Also hab die Laibchen gestern nachgekocht- wollte ich zumindest. Die sind alle in der Pfanne zerfallen. Also hab ich die Gemüsefülle in Strudelblätter gepackt, und so konnte ich das Essen retten! Schade!

28.02.2009 10:44
Antworten
crunch

Die Gemüsefrikadellen waren sehr lecker ! Meine Gemüsesorten waren Paprika, Möhren, Zucchini, Erbsen und Frühlingszwiebel, wobei die Erbsen nicht ideal sind, weil sie leicht aus den Frikadellen rauskugeln *zwinker*. Nachdem ich die Masse nach Anweisung gemacht habe stellte ich fest, daß 1 Ei ausreichend gewesen wäre und die Menge der Haferflocken war VIEL zu WENIG .... Vielleicht ist auch zu empfehlen, daß man das Gemüse nach dem Kochen richtig ausdrückt, dann braucht man auch nicht so viele Haferflocken.... Zum nachkochen ist das Rezept aber wirklich zu empfehlen. LG crunch

15.05.2008 15:46
Antworten