Backen
Europa
Kekse
Österreich
Weihnachten
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Maria - Theresia - Taler

mit Marzipan, Johannisbeergelee und Vollmilch-Kuvertüre, ergibt ca. 60 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.7
bei 44 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 21.11.2007



Zutaten

für
150 g Mehl
½ TL Backpulver
125 g Butter
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
150 g Haselnüsse, gemahlen
2 EL Wein, weiß
250 g Marzipan - Rohmasse
100 g Puderzucker
Gelee (Johannesbeer-)
1 Pck. Kuvertüre, Vollmilch
Haselnüsse, ganz, zum Dekorieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, mit der Butter verbröseln und zusammen mit dem übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig etwa 15 Minuten ruhen lassen.

Den Teig etwa 4mm dick ausrollen und ca. 4 cm große (z.B. mit einem Glas) runde Plätzchen ausstechen. Diese bei 180° in etwa 5-15 Min hell backen, auf ein Gitter geben und auskühlen lassen.

Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten, auf etwas Kristallzucker dünn ausrollen und in derselben Größe und in derselben Anzahl wie die Plätzchen runde Scheiben ausstechen.
Das Johannisbeergelee glatt rühren, damit je ein Plätzchen bestreichen und eine Marzipanscheibe auflegen.
Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Mit einem Backpinsel die Taler mit der Glasur überziehen und obenauf je eine Haselnuss setzen. Auf einem Gitter die Schokolade fest werden lassen.

Diese Plätzchen gehören zu unseren allerliebsten und die müssen jedes Weihnachten mit auf den Plätzchenteller!

GLASUR-Variante:
Punsch-Glasur verwenden aus: 150g Puderzucker und 3 EL Rum, gut verrühren und die Taler damit überziehen, Haselnuss aufsetzen, trocknen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schroddele

Oh Gott, wie lecker sind die denn!!! Zwar verhältnismäßig aufwändig, aber sie sind es wert! Dieses Rezept wird im Rezeptbuch für die nächsten Weihnachtsfeste gespeichert!

05.12.2019 19:13
Antworten
Lifeline2211

Wir haben die Plätzchen letztes Jahr zu Weihnachten gemacht und waren begeistert. Hoher Zeit- und Arbeitsaufwand, den ich aber mit einer fertigen Marzipandecke etwas gemindert habe. Da mein Göga sie so toll fand, habe ich sie nun als Kuchen umgesetzt. Nussrührkuchen gebacken und waagerecht geteilt, mit Kirschmarmelade bestrichen und 'aprikotiert' und mit einer Marzipandecke belegt. Zum Schluss noch mit Zartbitterkuvertüre überzogen ... unglaublich lecker 😍 Foto wird hoch geladen.

17.02.2019 19:29
Antworten
Bebii 93

also die Kekse schmecken ganz gut aber das Rezept werden wir nicht mehr machen, da die Anleitung irreführend war....

10.11.2018 13:25
Antworten
MissDoc

Hallo, das Rezept klingt toll, ich werde es dieses Jahr auf jeden Fall testen. :-) Eine Frage: Hat jemand einen Erfahrungswert wie lange sich die Plätzchen halten? Ich würde dieses Jahr gerne frühzeitig mit der Weihnachtsbäckerei beginnen. LG

03.09.2018 11:02
Antworten
omaskröte

Hallo, vielen Dank für das Rezept kommt sofort in mein Backbuch für die Weihnachtskekse. LG Omaskröte

11.12.2017 19:14
Antworten
sannasu

Hallo cz13, vermutlich vom Ofen und wieviele Bleche du gleichzeit bäckst. Ich halte mich nur orientierungsweise an die angegebenen Zeiten und schau nach, wenn die Plätzchen ganz leicht braun sind, nehme ich sie raus. LG Sanni

17.12.2007 13:21
Antworten
cz13

Die Zeitspanne 5- 15 min backen ist aber schon ganz schön groß! Wovon hängt das ab?

05.12.2007 11:36
Antworten
Monsen

Ich mag die Plätzchen auch total gerne - kannte sie nur nicht unter dem Namen "MariaTheresia Taler" Wir setzen immer eine Walnuss oben drauf. Und ich mag es besonders gerne, wenn das Plätzchen und die Marzipanschicht (und entsprechend auch die Schokolade) ganz dünn sind - dann schmeckt es richtig fein!

04.12.2007 21:48
Antworten
sannasu

Hallo liebe Ingwe, freut mich wenn sie dir schmecken, wir mögen sie auch sehr! Einen schönen Advent wünscht, Sanni

01.12.2007 13:51
Antworten
ingwe

Gestern habe ich die Taler gebacken und heute eins davon probiert. Schmeckte schon sehr gut, (obwohl ich kein Marzipan mag) sie werden sicher noch besser, wenn sie länger gelagert sind. Die Zutaten, Haselnüsse (schmeckt schön nussig) und Marzipan harmonieren gut, der Gelee gibt eine fruchtige Note, die Schokolade macht´s perfekt. Bei mir fehlt nur die Haselnuss als Verzierung, stattdessen sind Marzipan-Plättchen drauf. Die Zubereitung ist einfach, auch Back-Anfänger können sich trauen. Ein Tipp: Das Teig-Ausrollen geht sehr gut zwischen zwei Silikon-Matten. Ich brauchte kein zusätzliches Mehl. LG, Ingwe

26.11.2007 00:57
Antworten