Apfelbrot mit getrockneten Cranberries


Rezept speichern  Speichern

variationsreiches, gesundes Apfelgebäck

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 19.11.2007



Zutaten

für
375 g Äpfel
100 g Zucker, braun (Roh-Rohrzucker)
75 g Cranberries, getrocknete
2 EL Calvados
100 g Rosinen
250 g Mehl, (Dinkelvollkornmehl)
2 TL Backpulver
100 g Haselnüsse, geröstete, ganze
1 Eigelb
8 Walnüsse, (Häften)
1 EL Cranberries, getrocknete

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 20 Minuten
Äpfel entkernen, nicht schälen und grob raspeln. Die Apfelmasse zusammen mit dem Rohrzucker, Cranberries, Rosinen und dem Calvados in eine Schüssel geben und mind. 5 Std, besser über Nacht, zugedeckt ziehen lassen.
Am anderen Tag Mehl mit Backpulver mischen und mit den Haselnusskernen unter die Apfelmasse heben. Daraus einen kleinen Brotlaib formen, diesen mit dem Eigelb bestreichen und mit den restlichen Cranberrries und Walnusshälften verzieren.
Bei 160° C im vorgeheizten Backofen mit Umluft ca 1 Std. backen.

Bei kühler und dunkler Lagerung hält es sich mindestens 4 Wochen
Das Apfelbrot eignet sich auch als gesunder Pausensnack für Schule oder Büro.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

curly39

Hallo iobrecht, Ich habe das Rezept mittlerweile schon zigmal gemacht und wir mögen es extrem gerne. Ich bin allerdings vom ganzen Brot weg zu Semmeln übergegangen. Es werden ca. 12 Stück, die bei uns eingefroren werden. Morgens kurz auf den Toaster und ..... hmmmmm! Ab und zu nehme ich sie auch einfach eingefroren in Butterbrotpapier mit in die Arbeit zum späten Frühstück. Lieben Dank für das Rezept! LG, Curly

17.11.2019 08:59
Antworten
curly39

Hallo, hat das schon mal jemand mit Buchweizenmehl gemacht? Ich möchte das für eine Freundin machen, die kein Gluten verträgt. Viele Grüße Curly

16.04.2017 11:05
Antworten
curly39

Hallo iobrecht, Das Rezept ist klasse!!! Und alt wird das Brot bei uns garantiert nicht. Wie aromatisch es schmeckt, hängt vielleicht auch von der Apfelsorte ab. Ich habe Topas dafür genommen. Beim zweiten mal hatte ich nicht genug Nüsse und habe auch Mandeln dazu gegeben. Da kann man ja problemlos variieren . Ich habe auch schon Semmeln damit gemacht (Backzeit ca. 35 Minuten) und einige eingefroren. Morgens schnell auf den Toaster gelegt und schon duftet es wieder so lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept! LG, Curly

26.02.2017 10:04
Antworten
meerjungfrau

Hallo, ich liebe die Müsliwecken vom Bäcker (auch mit Äpfeln und Cranberries, allerdings + Haferflocken). Hat schon mal Jemand Brötchen aus diesem Teig gebacken und anschließend eingefroren? VG -meerjungfrau-

17.10.2016 17:49
Antworten
iloness

Das Brot schmeckt sehr sehr gut. Wenn man Die Äpfel über Nacht stehen lässt vermischen sie sich super mit dem Teil und werden ganz weich. Ein tolles Rezept für die Weinachtszeit!

20.11.2013 13:44
Antworten
bine_roth

Hallo iobrecht, danke für dieses tolle Rezept. Ich habe es für das Gesunde Frühstück im Kindergarten meiner Söhne gebacken - alles wurde aufgegessen. Es war super lecker, leicht zu machen - einfach spitze. Werde es jetzt öfter backen als Snack! Grüßle, Bine

11.02.2008 11:58
Antworten
juma33

Hallo iobrecht, dein Rezept klingt interessant. Ich hätte allerdings zwei Fragen: 1. Ist der Calvados nur für den Geschmack gedacht, oder hat der noch eine andere Funktion? 2. Ist es wichtig, nur Eigelb zu verwenden, oder darf es auch ein komplettes Ei sein? LG juma

29.11.2007 21:10
Antworten
iobrecht

Hallo juma, du kannst statt Calvados auch Zitronensaft nehmen, ganz nach Geschmack. Ich finde Calvados oder Apfelbrand passt sehr gut zu diesem Apfelbrot. Das Eigelb ist zum Abglänzen und das die Walnusshälften und die Cranberries besser auf dem Brot haften. Bei Hefezopf nimmt man auch bloss Eigelb, ich denke ein ganzes Ei ist nicht so gut. Ansonsten läßt du da Ei ganz weg. Probiers einfach mal. Gruß Inge

30.11.2007 14:38
Antworten
juma33

Danke, iobrecht, da hab ich den Text wohl nicht ganz aufmerksam gelesen, sonst hätte ich nicht wegen des Eigelbs fragen müssen. ;-) Lieb, daß du so schnell geantwortet hast, da werde ich das Brot bald mal ausprobieren und einen Bericht abgeben... Grüße juma

30.11.2007 17:17
Antworten
iobrecht

Hallo juma, ich freue mich, daß dir das Rezept gefällt. Ich selber mag das Apfelbrot auch ausgesprochen gerne. Grad vorhin habe ich wieder eine Portion Äpfel gerieben und zum Durchziehen auf die Seite gestellt und morgen werde ich das dann Brot backen.. Gruß Inge

30.11.2007 17:46
Antworten