Backen
Herbst
Kuchen
Tarte
Winter
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Apfel - Pita

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

saftiger Blechkuchen nach kroatischem Rezept

30 min. simpel 19.11.2007



Zutaten

für
300 g Mehl
100 g Zucker
200 g Butter oder Margarine
2 Eigelb
1 ½ kg Äpfel
n. B. Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
100 g Haselnüsse, gemahlen
1 Prise(n) Zimt
etwas Puderzucker
Fett für die Form

Zubereitung

Für den Teig die ersten 4 Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. In 2 gleich große Stücke teilen und kühl stellen.

Für den Belag die Äpfel schälen, entkernen und grob reiben, je nach Geschmack zuckern. Die Haselnüsse (ohne zusätzliches Fett) in der Pfanne anrösten u. abkühlen lassen. Bevor die Äpfel auf den Teig kommen, den Saft ausdrücken und abgießen. Falls nötig nachzuckern, sowie den Zimt hinzufügen.

Den Teig zu 2 gleichmäßig dicken Teigplatten ausrollen. Die gefettete Backform vorsichtig mit einer Teigplatte auslegen, mit einer Gabel Löcher einstechen und mit einer Hälfte der gerösteten Haselnüsse bestreuen. Die Äpfel gleichmäßig darauf verteilen. Die zweite Hälfte der Nüsse darauf streuen und mit der übrigen Teigplatte abdecken. Ebenfalls oben mit der Gabel Löcher einstechen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 160 - 180 Grad backen, bis der Kuchen goldbraun ist. Noch warm mit Puderzucker bestäuben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

bärchen49

Meine Schwiemu, die leider schon verstorben ist, hat immer Apfelpita gemacht und das Rezept leider mit ins Grab genommen.
Nun habe ich, oh freu, dieses Rezept gefunden und was soll ich sagen, er schmeckt genauso wie früher bei Schwiemu.
Ich froh, Göga glücklich, was will frau mehr ;-))
Vielen Dank für das Rezept!
Gruß

29.09.2009 13:52
Antworten
bärchen49

Meine Schwiemu, die leider schon verstorben ist, hat immer Apfelpita gemacht und das Rezept leider mit ins Grab genommen.
Nun habe ich, oh freu, dieses Rezept gefunden und was soll ich sagen, er schmeckt genauso wie früher bei Schwiemu.
Ich froh, Göga glücklich, was will frau mehr ;-))
Vielen Dank für das Rezept!
Gruß

29.09.2009 13:52
Antworten
Morgenstern59

Einfach nur lecker. Für die Apfelfüllung nehme ich noch in Rum getränkte Rosinen. Am nächsten Tag schmeckt die Pita saftiger.

LG
Morgenstern59

01.10.2010 18:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein besonderer Apfelkuchen, der sehr saftig schmeckt.
Allerdings viel Arbeit und wie ich finde nicht ganz einfach in der Zubereitung.

22.06.2011 16:25
Antworten
tinanina

Hmm, lecker, mein Mann gab die Note 1+. Er sah bei mir zwar nicht schön aus, aber schmeckte umso besser. Arbeitszeit 30 Minuten kam bei mir aber nicht hin, ich habe eine Stunde gebraucht. Aber es lohnte sich. Danke für das Rezept.

04.11.2012 14:27
Antworten
Isanos

Der Kuchen ist lecker, aber wie bei den vorherigen Kommentaren war bei mir den Aufwand mit 60 Minuten auch deutlich länger. Und einfach war die Zubereitung auch nicht.

02.10.2015 12:44
Antworten