Zuckerhut - Gemüse


Rezept speichern  Speichern

geht auch mit Endiviensalat oder Chicoree

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (22 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 18.11.2007 258 kcal



Zutaten

für
1 Zwiebel(n)
50 g Schinken
150 g Kartoffel(n)
250 g Salat, (Zuckerhut, ersatzweise Endvien oder Chicoree)
Olivenöl
Salz, (oder gekörnte Brühe)
1 Chilischote(n), (oder 1 TL Sambal Oelek)
100 ml Wein, weiß, trocken
n. B. Balsamico, weiß
n. B. Limettensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
258
Eiweiß
8,81 g
Fett
13,45 g
Kohlenhydr.
17,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Zwiebel und Kartoffeln schälen, Zwiebeln klein würfeln, Kartoffeln und Schinken ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden.
Chilischote in feine Streifen schneiden, je nach Schärfe entkernen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel- und Schinkenwürfel anbraten, Kartoffelwürfel dazugeben und mitbraten. Pfanne zudecken und alles bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten garen lassen, dabei zwischendurch umrühren.
Mit Salz (oder etwas gekörnter Brühe) und Chili würzen, mit dem Weißwein aufgießen.
Zuckerhut in feine Streifen oder Fleckerln schneiden, dazugeben, durchrühren und zugedeckt weitere 10 Minuten garen lassen.
Mit Balsamico und/oder Limettensaft abschmecken.

Schmeckt warm als Gemüsegericht, auch als Beilage z.B. zu Kalb oder Geflügel. Lauwarm oder ausgekühlt kann es auch als Salat gereicht werden.

Zuckerhut ist ein Wintersalat, der im Aussehen (nicht aber im Geschmack!) dem Chinakohl gleicht. Er gehört zu den Bittersalaten. Ersatzweise kann also auch Endivien-Salat oder Chicoree (Brüssler Spitzen) verwendet werden. Chicoree hat allerdings eine etwas andere Konsistenz. Das Bittere wird beim Garen abgemildert, der Salat muss also nicht vorher behandelt werden, um Bitterstoffe zu entziehen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Krüterkörbli

Super leckeres Rezept. Hatte gerade keinen Weisswein da, ich nahm kurz entschlossen Apfelwein. Schmeckt echt klasse

10.09.2021 13:34
Antworten
eorann

Hallo, danke, das freut mich zu hören - Apfelwein ist eine sehr gute Idee, sicher sogar noch um einiges besser als Weißwein :) Leider in meiner Ecke nicht wirklich erhältlich... Ich glaube ich experimentiere beim nächsten Mal mit ein paar Apfelwürfelchen zusätzlich zu den Kartoffeln... Liebe Grüße

10.09.2021 13:54
Antworten
Fürstin

Einfach nur super lecker, wir essen dazu gerne Fisch oder Hühnchenbrust. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!!

15.11.2019 19:13
Antworten
Haewel

"Bertrand" ist natürlich der Fettrand.... Und "auch" sollten die Grüße werden.... Verflixte Autokorrektur 😉

15.11.2019 18:52
Antworten
Haewel

Danke für dieses leckere Rezept. Habe von einem mittleren Zuckerhut die äußeren vier Blätter abgelöst, blanchiert und daraus Kohlrouladen gewickelt. Dabei habe ich die Füllung mit einer halben Chili aus unserem Garten und Knoblauch sehr herzhaft gewürzt. Vom Speck habe ich den Bertrand fein gewürfelt und ausgelassen. Dann die Krautwickel angebraten, diese aus der Pfanne genommen, das Gemüse wie beschrieben zubereitet - nur habe ich den Zuckerhut vor dem Wein in die Pfanne gegeben und zunächst angeschmort. Da ich weiß, wie scharf unsere Chilischoten sind, habe ich nur eine weitere Hälfte verwendet, es war zwar nicht irre scharf, aber sehr schön würzig. Die Anregung einer anderen Kommentiererin folgend habe ich noch vor dem Wein einen Esslöffel Rübenkraut in die Pfanne zum Karamellisieren gegeben, erst dann mit Wein und Essig abgelöscht, gesalzen und die Chili dazu. Die angeschmorten Krautwickel aufgesetzt und alles fertig gegart. Zusammen mit einem Kartoffelstampf ein Festessen! Das gibt es gewiss bald wieder einmal. Liebe auch Frau Häwel

15.11.2019 18:49
Antworten
Schmusemieze

Hallo hab das Rezept heute gemacht weil ich in meiner Gemüsekiste einen Zuckerhut hatte na ja ich mag es war ganz gut ich mag einfach den bitten Geschmack nicht mein Mann hats geschmeckt. Werd es eher mal mit Weißkohl oder so machen. Lg

04.12.2008 18:16
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, haben heute nach einem Rezept mit Zuckerhut gesucht und dieses ausprobiert. Wir haben auch Sellerie mit verwendet und sind auch der Meinung, dass das gut passt. Wenn der Sellerie klein geschnitten wird, kann er einfach zu den Kartoffeln mitgegeben werden. Dazu gab es Couscous. Viele Grüße!!!

28.11.2008 19:35
Antworten
TierradelFuego

Da bei mir demnächst der erste Zuckerhut im Garten soweit ist, werd ich gleich mal dieses Rezept ausprobieren - ich bin nämlich auch noch Chili-Fan :-) LG Tierradelfuego

26.09.2008 11:55
Antworten
imbieras

ALs warme Mahlzeit oder Beilage schmeckt wirklich sehr gut Ich hatte noch ein Stückchen Sellerie in Würfeön dazugegeben - musste eh weg. Passt sehr gut, wenn man das als erstes anbrät, wiel dieses Gemüse doch bissel mehr Garzeit braucht. Ich denke, ich versuche mal Chicorre in dieser Form auch meiner Schlemmerrunde anzubieten. Ist ja eine schöne rustikale Weise, dieses Gemüse lieben zu lernen :). gruß imbieras

19.02.2008 20:12
Antworten
eorann

Hallo imbieras, vielen Dank für Deinen Kommentar - freut mich, dass es geschmeckt hat! Sellerie dazuzugeben, das find ich eine tolle Idee, muss ausprobiert werden. Ja, kann ich mir vorstellen, dass das passt, und selber wär ich auf diese Idee nie gekommen. Danke! lg, eorann

19.02.2008 20:32
Antworten