Asien
China
fettarm
Geflügel
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
kalorienarm
Meeresfrüchte
Reis
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Nasi Goreng

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
bei 45 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 08.11.2002



Zutaten

für
3 Ei(er)
1 TL Sojasauce
225 g Huhn, gekocht
8 Frühlingszwiebel(n)
3 m.-große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Wurzel/n Ingwer
1 Chilischote(n), rot
50 g Erdnüsse, gesalzen
25 g Kokosnuss - Scheiben, getrocknet od. Kokosraspel
350 g Reis (Langkornreis), gekochter kalter
125 g Garnele(n), gekochte oder gebratene
3 EL Sojasauce, hell
2 EL Zitronensaft
1 TL, gestr. Rohrzucker, braun
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Zutaten lesen sich von oben nach unten und kommen auch in der Reihenfolge in das Gericht, wichtig hierbei für die 2 versch. Sojasaucen!!
Die Eier mit der Sojasauce schaumig rühren, 1 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen, die Eier dazugeben und braten, bis sie fest sind, dabei öfters rühren. Die Eier aus der Pfanne nehmen und in dünne Streifen schneiden und beiseite stellen.
Das Hühnerfleisch in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen, das Weiße der Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden und das Grün in Ringe schneiden und beiseite legen. Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen, Zwiebeln in Scheiben schneiden, den Knoblauch fein hacken. Den Ingwer schälen und fein hacken. Die Chilischote halbieren, entkernen, waschen und in Streifen schneiden.
Die Erdnüsse und die Kokosnuss-Scheiben oder Kokosraspel im Wok ohne Fett rösten, herausnehmen beiseite stellen. Das restliche Öl im Wok erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chilischote dazugeben und 5-10 Minuten unter ständigem Rühren braten, bis die Zwiebeln goldbraun sind. Den gekochten Reis einrühren und weitere 3 Minuten braten.
Das Hühnerfleisch, die Garnelen, die Frühlingszwiebeln, die Sojasauce, den Zitronensaft und den Zucker hinzugeben, unter ständigem Rühren braten, bis alles gut durchmischt und erhitzt ist. Die Eierstreifen zugeben, untermischen und würzen.
Die Mischung auf einer vorgewärmten Platte anrichten und mit den Erdnüssen und Kokosnuss-Scheiben oder -raspeln garnieren und sofort servieren.
Tipp: Man kann auch die Nüsse und/oder Kokosnussscheiben -raspeln weglassen wenn man es nicht mag, schmeckt auch ohne wunderbar!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MB3107

hallo, will dein Rezept nachkochen, habe aber keine helle Sojasoße bekommen. was kann ich nun tun.? ?

11.08.2018 18:32
Antworten
Bibi701

Sehr lecker- auch für den Vegetarier in unserer Familie. Ich habe noch eine kleingeschnittene rote Paprika dazugegeben und einen Esslöffel Kokosöl(das habe ich immer da, für Haut, Haare und den Hund). Rezept gespeichert, merci

30.03.2017 11:45
Antworten
BellydanceBini

Danke für dieses leckere Rezept, da kommen Urlaubsgefühle Richtung Indonesien auf! Schmeckt super und ist bestens geeignet, wenn man mal wieder zu viel Reis gekocht hat und/oder Fleisch-und Gemüsereste über hat, die sonst für eine vollständige Mahlzeit nicht reichen, also ein klassisches Resteessen auf asiatische Art. Es lässt sich auch wunderbar mit Gemüse (rote Paprika, grüne Erbsen, in feine Streifen geschnittene Möhren) "aufhübschen"! Das Gemüse muss man im Wok zu den gebräunten Zwiebeln geben und noch einige Minuten mitbraten, bevor der Reis und die Fleischeinlage reinkommt. Ich verwende zum Würzen des dann fast fertigen Gerichts dann zusätzlich die typische dickflüssige süße Sojasauce Ketjap Manis, entweder original indonesisch oder die thailändische. Passt super!

26.09.2016 13:51
Antworten
Geccoo

Bis gestern kannte ich Nasi Goreng nur vom Chinesen. Bis ich dieses Rezept gelesen und nachgekocht habe. Und ich muss sagen einfach Spitze. Zutaten wie Zucker, Zitrone und Nüsse fand ich eigenartig, geben aber, im Rezept richtig was her. Ich hatte keine Kokosnuss im Haus, habe an Stelle Mandelplättchen genommen. Passte super dazu. Jetzt, wo ich das Rezept kenne, wird es dieses bekannte Reisgericht noch öfter bei uns zu Haus geben. Danke aus Luxemburg Geccoo

22.03.2013 08:56
Antworten
ElsaKnorr

Weil ich zufällig an eine Gewürzmischung für Nasi Goreng geraten bin, wollte ich es unbedingt kochen. Um mehr Gemüse ins Spiel zu bringen nahm ich eine gefrorene Gemüsemischung "Chinagemüse"dazu. Ansonsten hielt ich mich an das Rezept und es hat uns allen sehr gut gemundet. Danke für das tolle Rezept, das wird es jetzt noch öfter geben.

15.07.2012 09:13
Antworten
nobodysfool

Servus, auch von mir ein fettes Lob: Ich habe das Nasi Goreng jetzt schon öfter gekocht und es schmeckt immer wieder lecker. Die Erdnüsse und die Kokosnuss geben dem ganzen einen sehr eigenen und tollen Geschmack. Ich geb immer noch Erbsen hinzu, dann sieht das Gericht ein wenig bunter aus :) Heut hab ichs zusätzlich mit Broccoli probiert, das passt auch ganz gut. Da es jedoch ziemlich aufwändig zuzubereiten ist mach ich mir als Einzelperson immer die komplette oben genannte Menge (defintiv mehr als 2 Portionen) und frier den Rest in kleineren Portionen ein. So hat man mittags sein eigenes, gesundes Fertiggericht. 5 Sterne also von mir, mit klarer Weiterempfehlung an alle Hobby-Kocher da draußen! :)

20.07.2010 00:10
Antworten
habine

Hallo, ein sehr leckeres Rezept für Nasi Goreng. Das etwas langwierige Geschnippel und seperate Anbraten lohnt sich auf jeden Fall. Die fruchtige Note der Zitrone und des Ingewers zusammen mit der angerösteten Kokosnuss ist super. Da wir gerne viel Gemüse mögen, habe ich noch ein paar Möhrchen und die Körner eines Maiskolbens mit hineingegeben. LG habine

16.07.2009 18:10
Antworten
narit

War schneller weg, als ich gucken konnte....wird fest in den Kochplan mit aufgenommen!

05.02.2009 16:26
Antworten
hasi27

Hallo zusammen, habe das Rezept gestern abend probiert, weil mir noch kalter Duftreis übrig war. Es war richtig leckker!! Hatte kein gekochtes Hühnchen, dafür dünn geschnittene Minutensteaks als Fleischersatz, und kleine Lakengarnelen - ging genauso. Rezept sehr zu empfehlen, mit einem Schuss Fischsosse und ein paar Gurkenscheibchen war mir schon fast wie im Urlaub!! DANKE!

29.09.2005 13:29
Antworten
knobi-fan

Hallo, ich liebe Nasi Goreng, das kenne ich, seit unser Vater in den fünfziger Jahren eine Packung mit den einzeln abgepackten Zutaten (Soja-Sauce, Trockengemüse und Gewürze etc.) aus Holland mitbrachte, (sowas Exotisches gab es damals in Deutschland noch nicht!). Man mußte nur noch etwas Fleisch zufügen. Wir waren begeistert. Heute nehme ich gerne mal das TiKü-Nasi-Goreng von f****a. Das Nasi Goreng selbst zu machen ist, wie man oben sieht, ja doch ziemlich aufwendig. Da ich jetzt aber einen Wok habe, in dem sich das sicher gut machen läßt, werde ich das Rezept in Kürze mal ausprobieren! LG knobi-fan

24.08.2005 09:17
Antworten