Hauptspeise
Kartoffeln
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wirsing-Roulade

Durchschnittliche Bewertung: 3.97
bei 34 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 17.11.2007



Zutaten

für
9 Blätter Wirsing
150 g Erbsen, frisch oder TK
½ Paprikaschote(n), rot
600 g Kartoffel(n)
1 Eigelb
n. B. Kartoffelmehl, etwa 3 - 5 EL
250 ml Brühe
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 35 Minuten
Die geschälten Kartoffeln ohne Salz in Wasser gar kochen. Inzwischen die Erbsen in wenig Wasser weich kochen (sie brauchen eine recht kurze Kochzeit), abgießen, pürieren und kräftig abschmecken. Paprika putzen, würfeln, blanchieren und abtropfen lassen.

Die ganzen Wirsingblätter in kochendem Salzwasser etwa 4 Min. blanchieren, kalt abschrecken. Die Strünke vorsichtig abschneiden und die Blätter gut trocken tupfen. Ein Tuch (oder Folie) ausbreiten, darauf aus den Wirsingblättern ein Quadrat formen (3 x 3 Blätter). Den Wirsing mit einem trockenen Tuch bedecken und die Blätter mit einem Nudelholz vorsichtig glätten.

Die gekochten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken, salzen, Eigelb und Kartoffelmehl dazugeben. Daraus einen lockeren Teig herstellen. Auf dem Wirsing verteilen, glatt streichen (auf etwa 2/3 der Fläche, bündig auf einer Seite des Kohls beginnen). Den Kartoffelteig dann mit dem Erbsenpüree bestreichen, Paprikawürfel darauf verteilen.

Die Roulade von der Kartoffelteigseite eng einrollen, so dass die nicht belegte Wirsingfläche den Wickelabschluss macht. Die Roulade in eine Form legen, die Brühe dazugießen und etwa 30 Min. im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 Grad Ober-/Unterhitze fertig garen.

Als Beilage oder mit Sauce, z. B. Paprika- oder Zwiebelsauce servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eisbaerbonzo

hab es auch ausprobiert, bin aber nicht überzeugt. Geschmacklch war es mit scharfer Zwiebelsauce prima,aber textuell eher für Knödel-Liebhaber. Sind wir leider nicht und halten es mit Louisouse.. einzeln mit gleichen Zutaten etwas anders gekocht ist netter. Besonders gestört haben die ausgetrockneten Kohlblätter außen, die wie Gummi wurden. Aber dennoch farblich eine prima Idee!

10.11.2019 23:57
Antworten
lillyput63

Habe die Roulade heute zum ersten Mal ausprobiert und dazu die „Schnelle“ Paprikasoße aus dem Forum gemacht, zusammen total lecker und für den vegetarischen Teil meiner Familie eine Idee zu Weihnachten, wenn alle anderen Rinderrouladen bekommen. Der Aufwand lohnt sich, habe auch Muskatnuss zum Würzen genommen und die Paprika nicht blanchiert. Danke für das Rezept

10.11.2019 20:40
Antworten
Louisuse

Der Aufwand hat das fertige Essen nicht gelohnt. Geschmacklich ganz ok, aber wenn man das Kraut anschmort und den Kartoffelbrei und das Erbspüree dazu isst, wäre es das gleiche und das Kraut würde nicht so fad schmecken. Ich hatte eine Soße aus Paprika, Tomaten und Zwiebeln dazu.

10.11.2019 13:28
Antworten
MissSüßwaren

Der überschaubare Aufwand hat sich gelohnt- optisch und geschmacklich ein voller Erfolg....eine selbstgemachte Zwiebelsauce dazu war das i-Tüpfelchen. Sehr lecker!

08.11.2019 19:45
Antworten
Mari2712

hab's gestern gemacht, vom Aufwand her ok. Für uns nicht genießbar. Schade

08.11.2019 06:33
Antworten
gustl319

Sehr gut! Vor allem optisch sieht es toll aus. Ich hab das Gericht bereits zweimal gekocht. In den Kartoffelteig muss unbedingt noch Muskatnuss. Servus Gustl

04.11.2008 17:48
Antworten
Hani

Hallo Gustl, klar kann man Muskat in den Teig geben, wenn man es so mag. Es ist doch schließlich ein Kloßteig. Bei uns ist es wohl nicht so gebräuchlich. Aber wie gesagt, es spricht nichts dagegen, eher dafür. LG Hani

04.11.2008 21:09
Antworten
karkados

Hallo! Hiermit gebe ich meinen ersten Kommentar ab. Und zwar zu diesem wirklich leckeren Essen. Die Zubereitung war wirklich einfach. Ich habe nur noch eine Soße aus der Brühe gemacht, die übrig geblieben ist und dazu den Rest des Wirsings klein geschnitten und blanchiert. War super lecker. Danke für dieses tolle Rezept. MfG Waldemar

26.10.2008 14:23
Antworten
herzbaerchidame

Beim Aufrollversuch ist mir alles auseinander gefallen. Geschmacklich ok, aber nicht wiederholenswert. Trotzdem danke.

04.02.2008 15:01
Antworten
sannasu

Hallo, hab die Roulade heute mit Paprikasoße aus der Datenbank als Hauptgericht gemacht. Ist ein wenig aufwendig durch das Blanchieren und Herrichten der Blätter etc., hat uns aber sehr gut geschmeckt. LG, Sanni

20.12.2007 22:31
Antworten