Hauptspeise
Rind
Italien
Europa
Schmoren
Festlich
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kalbshaxenscheiben mit eingelegten Rosinen

Ossobuco balsamico con uva

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 08.11.2002



Zutaten

für
150 g Zwiebel(n)
2 Knoblauch
200 g Möhre(n)
200 g Staudensellerie
30 g Rosinen
3 EL Aceto balsamico
4 Haxe(n) (Kalbshaxenscheiben à 400g)
Salz und Pfeffer
4 EL Öl (Olivenöl)
200 ml Wein, rot
550 ml Kalbsfond (Fertigprodukt)
1 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin
1 Bund Petersilie, glatte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Möhren schälen, Sellerie putzen und beides im ½ cm große Würfel schneiden. Die Rosinen in Aceto balsamico einweichen.
Die Kalbshaxenscheiben salzen und pfeffern und in einem Bräter in Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Aus dem Bräter nehmen und zur Seite legen. Das Gemüse (ohne Rosinen) anbraten, mit dem Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Den Kalbsfond, Thymian und Rosmarin zugeben und aufkochen lassen. Die Kalbshaxenscheiben wieder zugeben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 2 ½ Stunden schmoren lassen. Das Fleisch nach der Hälfte der Garzeit wenden, die Rosinen mit dem Aceto balsamico zugeben und während des Schmorens mehrmals mit der Bratflüssigkeit begießen. Die Petersilie von den Stengeln zupfen, fein hacken und kurz vor dem Servieren über die Ossobucci streuen.
Dazu passt ein gemischter Blattsalat und Weißbrot, oder, falls keine Vorspeise serviert wird, in Butter geschwenkte Nudeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Makki1970

Hallo zusammen wird das Gericht im geschlossenem Bräter gegart? Werde das Gericht am Sonntag ausprobieren Danke und viele Grüße Markus

01.03.2019 17:05
Antworten
Kochmamsell-Mati

Schon soooo oft zubereitet und immer wieder neu begeistert! 5 leckere Sternchen von uns!

02.01.2019 17:37
Antworten
schwarzkoch

Wer lesen kann ist schlauer, sorry, habe es überlesen.

05.10.2018 08:28
Antworten
schwarzkoch

Hallo Ich möchte unbedingt dieses Rezept ausprobieren. Da ich mich gerne beim ersten mal an das Rezept halte, möchte ich wissen, ob die Rosinen in dem Aceto balsamico zuvor eingelegt werden. Dazu steht nämlich nichts in der Anleitung. Vielen Dank

04.10.2018 17:35
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo schwarzkoch, im Rezept steht: "Die Rosinen in Aceto balsamico einweichen." Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

05.10.2018 07:48
Antworten
piccolomaxi

Ich sage nur eins: Köstlich! Ich habe, wie Koelkast und Marie, großzügig Wein und Kräuter (getrocknete) verwendet und zwei Lorbeerblätter mitgeschmort. Anstelle des Sellerie habe ich Zucchini genommen, weil ich keinen Sellerie mag. Das Fleisch war bereits nach 1,5 Stunden butterzart (so ist auch meine Erfahrung mit Osso Buco bisher gewesen). Lob! Lob Lob! Bild kommt. Vielen Dank für dieses schöne Rezept! LG piccolomaxi

18.01.2009 11:35
Antworten
Marie38

Liebe Sivi, gestern gab es genau dieses Rezept als Weihnachtsessen. Besseres Osso Buco habe ich noch nie gegessen. Sogar mein Mann fragte von selbst, ob es noch eine zweite Portion gäbe. Veränderungen? zwei Lorbeerblätter und die doppelte Menge THymian und Rosmarin. Ansonsten perfekt und perfekt zart. Die Sauce war ausreichend und nachwürzen nicht nötig. Herzlichen Gruß: Marie

25.12.2007 10:34
Antworten
Petterson

Liebe Sivi, vielen Dank für dieses super tolle Rezept. Ich habe mich an die Anleitung gehalten und es war einfach toll. Liebe Grüße Petterson

24.06.2007 19:54
Antworten
1st_Maxi

Sehr leckeres Gericht! Ich kann mich Koelkast nur vollständig anschließen.... Ich bin genau nach Rezept vorgegangen, die Flüssigkeitsmengen waren völlig ausreichend, allerdings habe auch ich die Kräutermenge verdoppelt. Nachwürzen mußte ich gar nichts mehr - und dieser herrliche Duft in der Küche.... Volle 5 Sterne wert!!!!!! Vielen Dank für dieses Rezept!!!! Gruß Maxi

27.11.2006 11:03
Antworten
Koelkast

...was lange währt..., ich bin also die Erste, die hier einen Kommentar abgeben darf: dies ist ein völlig verkanntes Gericht, schmählich übersehen und diskriminiert. Denn: Meine ganze Küche duftet wie Toscana im Sommer, das Fleisch fällt vom Knochen, die Sauce hat diese schöne Mischung aus eingekochtem Fleischsaft, Rotwein und dieser Spur von süßlichem Balsamico....dazu Gnocchi und ein Gläschen Wein, was willst du mehr...., Leute kocht dieses Gericht nach, es lohn sich.... Abgeändert hab ich eigentlich nichts, ich mußte nur mehr Flüssigkeit angießen, also ca. 400 ml Wein und 700-800 ml Fond. Das liegt aber an den Temperaturschwankungen meines Herdes, denke ich. Er kommt langsam in die Jahre. Und als Kräuterfan hab ich die Rosmarin- und Thymianmenge großzügig erhöht und 2 frische Lorbeerblätter mitschmoren lassen. An der Sauce mußte ich dann nichts mehr nachwürzen, die war genau richtig. Sehr lecker, kommt in meine Sammlung Koelkast

23.10.2005 15:36
Antworten