Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.11.2007
gespeichert: 40 (0)*
gedruckt: 445 (3)*
verschickt: 6 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.05.2003
85 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Hähnchenbrustfilet(s)
2 Zweig/e Thymian
1 Liter Bier
 n. B. Salbei
10 Scheibe/n Parmaschinken
1 große Gemüsezwiebel(n), gewürfelt
200 g Sahne
100 ml Wein, weiß
  Salz
  Pfeffer
  Fett zum Braten
 etwas Mehl zum Bestäuben
 etwas Saucenbinder, heller
1,2 kg Kartoffel(n) (bei Bedarf auch mehr)
 n. B. Rosmarin, frischer
 etwas Butter zum Braten
750 g Möhre(n)
Zwiebel(n), gewürfelte
30 g Butter
1/2 TL Zucker zum Braten
250 ml Fleischbrühe
  Salz und Pfeffer
  Petersilie, gehackte

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für das Bierhähnchen die Hähnchenbrustfilets waschen und abtupfen. Mit Salz und Pfeffer einreiben. Das Bier in eine Schüssel gießen. Die Thymianblättchen von den Stielen abstreifen und mit einem breiten Messer grob hacken. Unter das Bier rühren und die gewürzten Hähnchenteile hineinlegen. Darauf achten, dass das Geflügel völlig mit Bier bedeckt ist. Anschließend mit einer Klarsichtfolie oder einem Deckel bedecken und 24 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Danach die Geflügelteile aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und in einem Küchentuch trocken tupfen. Jeweils mit einem Salbeiblatt belegen und mit Parmaschinken umwickeln. Fett in einer Pfanne erhitzen, die Filets mit Mehl bestäuben und anbraten. Herausnehmen und in eine feuerfeste Form geben.

Die Zwiebel schälen und anbraten. Mit Weißwein ablöschen, etwas einkochen lassen und mit der Sahne angießen. Saucenbinder einrühren, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über das Fleisch in die Form geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C alles etwa 20 Minuten garen.

Für die Rosmarinkartoffeln die Kartoffeln ungeschält in Wasser gar kochen. Hier empfiehlt sich das schon ein paar Stunden vorher zu machen, damit die Kartoffeln ausreichend fest werden. Man kann - je nach Schale - die Kartoffeln auch schälen. Danach abgießen, halbieren und in einer Pfanne mit Butter und Rosmarin braten.

Die Möhren unter fließendem Wasser gründlich abbürsten, wenn nötig schaben oder mit einem Sparschäler schälen. Junge Möhren und die kleinen, runden Karotten kann man im Ganzen garen; größere schneidet man in Scheiben, Stifte oder kleinere Würfel.
Die Zwiebel in der heißen Butter glasig braten. Zucker und Möhren darin 5 Minuten mitbraten. Etwas Fleischbrühe zugießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt bei mäßiger Hitze in 20-30 Minuten weich dünsten. Bei Bedarf Fleischbrühe nachgießen. Mit Petersilie bestreuen.

Auf Tellern anrichten und heiß servieren.

Das Rezept ist hervorragend vorzubereiten und dann recht zügig auf den Tisch zu bringen, wenn die Gäste kommen.