Quarkpfannkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.47
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 15.11.2007 490 kcal



Zutaten

für
500 g Quark
50 g Butter
20 g Zucker
2 Ei(er)
Salz
150 g Mehl
Zitrone(n) - Schale
Puderzucker zum Bestreuen
Rosinen
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
490
Eiweiß
23,40 g
Fett
26,29 g
Kohlenhydr.
38,56 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Aus allen Zutaten, außer dem Puderzucker, einen Pfannkuchenteig herstellen und ganz normal ausbacken.

Mit Puderzucker bestreuen. Dazu schmeckt Apfelmus



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jy82d4emia

Ich pflichte meinem Vorgänger bei, der die schlesischen Quarkklatschla erwähnte. Endlich habe ich ein Rezept gefunden, das diesen so nah wie möglich kommt. Eine wunderschöne Erinnerung an meine Oma kann ich nun einfach selbst kochen. Herrlich! Der Teig muss genau so sein, wie er durch die Zutaten wie angegeben wird. Bitte auf keinen Fall verdünnen.

26.02.2021 18:59
Antworten
quando-is-cooking

Ich kenne das Rezept unter dem Begriff "Quarkplinsen" und meine Familie liebt sie! Der Teig ist wirklich zäh, aber das muss so! Mit zwei Esslöffeln in die Pfanne und nach dem ersten wenden einfach platt drücken! Wir essen dazu kleingeschnittene Pfirsiche aus der Dose!

07.09.2020 13:12
Antworten
mjh127

Das Rezept beschreibt keine "Pfannkuchen" im üblichen Sinne, sondern das, was meine schlesische Großmutter als "Quarklatschla" zubereitete. Der Teig wird in ovalen, 10 cm langen, 5 cm breiten und 1 cm dicken Portionen in die Pfanne gegeben und behält diese Form auch beim Braten. Die Erwartung, dass der Teig wie bei einem Pfannkuchen den Pfannenboden ausfuellen solle, ist falsch. Als Soße empfiehlt sich Himbeersirup.

15.04.2019 13:09
Antworten
xXGonzo1990Xx

Ich verstehe die negativen Kommentare nicht.ich habe lediglich 2 Eier mehr benutzt und das Ergebnis war super.das der Teig etwas dicker war macht das portionieren in der Pfanne umso einfacher. Ich war sehr zufrieden. Mit Apfelmus serviert,einfach lecker

10.08.2018 20:35
Antworten
kaya1307

hallo ich habe auch sog. pancakes aus dem teig gemacht mit apfelmus hat es uns sehr gut geschmeckt. lg kaya

12.12.2015 19:21
Antworten
Marie0502

Mit der Milch haben sie sehr gut geschmeckt.

11.05.2013 13:36
Antworten
Tinchen37

Das ist kein Pfannkuchenteig: zu dick und wenn man ihn verflüssigt wird der Teig klebrig, wenden ließen sich die Pfannkuchen auch nicht, so wurde es eine Schmarren die aber in sich geklebt haben. Sorry, hier stimmt etwas in der Zusammensetzung des Rezeptes nicht. Und es waren nicht meine ersten Pfannkuchen. lg tinchen

11.07.2010 19:05
Antworten
gabipan

Hallo silvia-p73, leider habe ich das Rezept ausgedruckt, kurz bevor der Kommentar von wilana zu lesen war, denn ich hatte das gleiche Problem. Der Teig war so fest, dass man nichteinmal mit einem Löffel gut Puffer daraus hätte formen können, Pfannkuchen bzw. Palatschinken (die eine ganze Pfanne ausfüllen) kann man garantiert mit diesem Rezept nicht backen. Habe jedenfalls mit 2 Eiern, Zitronensaft und etwas Zucker (nach einem anderen Rezept) verlängert und dann Quarkpuffer daraus geformt und die haben dann auch gut geschmeckt. Lade Foto davon hoch. LG Gabi

30.05.2009 16:45
Antworten
wilana

Hallo silvia-p73, habe deine Quarkpfannkuchen ausprobiert und muss sagen: Geschmeckt haben die gut, gar nicht trocken. Aber was die Teigzubereitung betrifft hatte ich kleine Schwierigkeiten. Der Teig war von der Konsistenz her cremig. Wie man so einen Teig zu Pfannkuchen verbacken kann, war mir ein Rätsel. Ich habe den Teig dann mit Milch "verdünnt" und kleine Püfferchen gebacken. So ging es besser. Also nur vom Geschmack her haben die Pfannkuchen gute 4 Punkte verdient. LG Wilana

29.05.2009 13:47
Antworten