Kürbis - Apfelkuchen


Rezept speichern  Speichern

eignet sich gut zu Halloween, aber nicht nur

Durchschnittliche Bewertung: 2.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 15.11.2007



Zutaten

für
200 g Quark (Magerquark)
3 EL Öl
1 Ei(er)
50 g Zucker
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz

Für den Belag:

750 g Kürbis(se), z. B. Hokkaido
750 g Äpfel
500 ml Apfelsaft
1 Stange/n Zimt
1 Zitrone(n), unbehandelt, Saft und Schale
100 g Zucker
100 g Quark (Magerquark)
2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
Mehl für die Arbeitsfläche
3 EL Pistazien, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die oberen sieben Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in eine Haushaltsfolie wickeln und ca. 30 min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Für den Belag den Kürbis schälen, entkernen und in ca. 4 Millimeter dicke Spalten schneiden. Den Apfelsaft, die Zimtstange, den Zitronensaft, sowie die Zitronenschale aufkochen und den Kürbis 3 - 4 min. im Saft kochen. Abgießen und den Saft auffangen.

Den fertigen Teig auf einem Blech, welches mit Backpapier ausgelegt ist, ausrollen und einen schmalen Rand drücken. Die Äpfel schälen entkernen und ebenfalls in 4 Millimeter große Spalten schneiden und mit den abgegossenen Kürbisspalten vermischt, über den Teig verteilen.

Den aufgefangenen Saft auf 500 ml auffüllen und kochen. Das Puddingpulver mit wenig Wasser vermischen und unter die kochende Flüssigkeit geben, damit es sich verbindet. Den Magerquark unter den noch heißen Pudding geben und über die Früchte streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Gas Stufe 3); Umluft 175°C) etwa 30 min. backen. Anschließend mit Pistazien bestreuen, solange er noch warm ist und dann in Stücke schneiden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kräuterjule

Hi, für die Qualität der Zutaten kann ich nichts. Mir hat er immer geschmeckt und die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. VG Kräuterjule

20.09.2012 22:32
Antworten
guate2006

Hi! Also ich muss sagen - so überwältigend fand ich den Kuchen jetzt eigentlich nicht. Meiner Meinung nach ist es zu wenig von dem Guss - das Obst wird gar nicht richtig durch.... Meine Äpfel waren mir eindeutig noch zu bissfest für einen Kuchen. Die Idee mit der Kombination Kürbis-Apfel harmoniert sehr gut. Ich denke mal ich werde das nochmals mit einem "normalen" Schmand-Eier-Guss versuchen. So kann ich es mir besser vorstellen. lg Guate

20.09.2012 21:38
Antworten
youdid91

Hallo, habe das Rezept nachgebacken und auch schon Bilder hochgeladen... Der Kuchen schmeckt echt klasse!!! Mal was Anderes aber toll!!!!!! LG

01.09.2012 14:27
Antworten
Happiness

vielen Dank für die Infos :-) ich hoffe ich komme bald wieder mal zum Backen, jetzt bereu ich es schon fast dass ich im Moment soviel unterwegs bin ;-) Sonnige Grüsse Evi

14.10.2008 16:19
Antworten
Kräuterjule

Hallo Evi, so, wie oben im Rezept steht, die Menge Brutto und dann einfach weiter machen. Er klingt nicht nur gut, sondern schmeckt auch sehr gut und ich hatte ihn auf einem fest zum Verkauf. Er war ruck zuck alle und die Massen waren begeistert.. Viele glaubten dass ich Obst verarbeitet hatte und nachdem man ihn probiert hatte kam eine AHA -Effekt. Probier ihn aus, du wirst es nicht bereuen. Er schmeckt super. Mache die Stifteln möglichst klein, so wie auf dem Bild zu sehen ist. VG Kräuterjule :-))

14.10.2008 16:07
Antworten
Happiness

Hallo Kräuterjule Wieviel Kürbisfleisch und Äpfel-Fruchtfleisch verwendest du netto in etwa für den Kuchen? das Rezept klingt jedenfalls schon mal toll! lg, Evi

14.10.2008 13:05
Antworten